• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © romastudio - 123RF

    So pflegst du deine Haut im FrĂŒhling

    Jetzt kann die Haut wieder aufatmen: Die KĂ€lte hat sichtbare Zeichen auf unserer Haut zurĂŒckgelassen und reagiert mit der Umstellung auf die wĂ€rmere Jahreszeit oft sehr empfindlich. Viele klagen ĂŒber besonders trockene Haut am Körper sowie gerötete und raue Gesichtspartien. Sehr oft finden sich raue Stellen auch im Kniebereich und an den Ellenbogen. SĂ€mtliche Hautprobleme sollten nun entsprechend gepflegt werden, um fĂŒr die kĂŒrzere Kleidung gerĂŒstet zu sein. Hier findest du wissenswerte Infos fĂŒr einen guten Start in den FrĂŒhling! Dazu gibt es Experten-Tipps der Apothekerin Mag. Ulrike Zöchling.

    © ulrike_zoechling.jpg
    6 Tipps fĂŒr einen guten Start in den FrĂŒhling

    APOTHEKERTIPP: Mag. Ulrike Zöchling

    Wollen Sie auch Ihre Haut aus dem Winterschlaf erwecken und zu neuem Glanz erstrahlen? Und wollen Sie auch die abgelagerten Schlacken loswerden und sich leicht und luftig fĂŒhlen? Dann machen Sie sich an die Arbeit:

    1. Die Leber ist unser „MistkĂŒbel“, ermöglicht uns aber auch die Tiefschlafphasen, daher die Leber entgiften: Mit gutem und ausreichend Schlaf, besonders zwischen 1 und 4 Uhr sowie die ErnĂ€hrung anpassen, wobei alles „GrĂŒne“ und „Bittere“ entgiftet. Dazu KrĂ€utertees trinken wie Brennnessel, Fenchel, OrangenblĂŒten und Mariendistel.
    2. Reduzieren Sie Eiweiß aus Fleisch und Milchprodukten: Eiweiß erhöht den Proteingehalt des Bindegewebes und macht weniger elastisch, auch die DurchlĂ€ssigkeit fĂŒr NĂ€hrstoffe wird reduziert.
    3. Bauen Sie Ihre Darmflora auf: Dies ist Voraussetzung fĂŒr den Transport der wichtigen Vitamin- und Mineralstoffe fĂŒr ein gesundes Bindegewebe, im Gesicht ebenso wie am ganzen Körper.
    4. RegelmĂ€ĂŸige Ausdauerbewegung gewĂ€hrleistet den Transport der wichtigen NĂ€hrstoffe in die Haut.
    5. Wasser ist als Verteiler und Löser nötig: mit 2% des Körpergewichtes in der 1. TageshĂ€lfte getrunken tun Sie sich viel Gutes! 
    6. Richtige Hautpflege im FrĂŒhling: TagsĂŒber gibtÂŽs wieder die Feuchtigkeitscreme mit UV-Schutz oder eine leichte Emulsion, die NĂ€hrcreme wird nun abends aufgetragen. Gönnen Sie sich wöchentlich eine Reinigungsmaske, sie befreit die Poren von Absonderungen und macht samtweiche Haut. Cremen mit reinem Coffein und Guarana fördern die Microzirkulation und stimulieren den Fettabbau der Zellen, Ginkgo und Vitamin C helfen beim Aufbau von Kollagen im Bindegewebe – so hat Cellulite keine Chance!

    Ein Tipp zum Schluss: Falten? Bitte nur Lachfalten! Aus der Lachforschung ist bekannt, dass der Abbau negativer emotionaler Spannungen durch Lachen das Immunsystem stĂ€rkt und auch auf die Hormone einen positiven Einfluss hat. Sie fĂŒhlen sich besser und man sieht es Ihnen an!

    Mag. Ulrike Zöchling
    Apothekerin in Niederösterreich

    Anzeige

    Fachlich kompetente Beratung in Österreichs Apotheken

    Apotheker:Innen helfen bei allen Fragen zur Gesundheit und geben Tipps zur Steigerung des Wohlbefindens. Sie stellen in individuellen GesprĂ€chen sicher, dass die verschriebenen Arzneien in der richtigen Dosis eingenommen beziehungsweise aufgetragen werden und ob sich alle Medikamente miteinander vertragen. Trotz einer Vielzahl industriell erzeugter Medikamente ist fĂŒr manche Patienten oft eine ganz individuelle Dosierung oder Arzneiform nötig. In diesen FĂ€llen fertigen Apotheker:Innen Arzneimittel wie Salben, Cremes und Tinkturen nach exakten BedĂŒrfnissen an. Ob Gesundheitswerte messen, ErnĂ€hrungsempfehlungen geben oder das Rauchen abgewöhnen, in der Apotheke bist du bestens aufgehoben. In Österreich gibt es mehr als 1.400 öffentliche Apotheken und 6.800 Apotheker:Innen.
    Weitere Infos auf-nummer-sicher.at

    Unser Lesetipp

    Neurodermitis bei Babys und Kindern Das sagt die Apothekerin

    Neurodermitis bei Kindern: Das rÀt die Apothekerin!

    Neurodermitis ist eine chronische Hauterkrankung, die meist mit einem quÀlenden Juckreiz einhergeht. Besonders Babys und Kindern fÀllt es schwer, das ununterbrochene Jucken auszuhalten. Was ihr als Eltern tun könnt, um die Neurodermitis-Symptome bei eurem Kind, vor allem den Juckreiz, in Schach zu halten, erklÀrt die Apothekerin Mag. Stephanie Pinter.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Karin Meinhart
    Quellenangabe: hautinfo.at
    Letzte Aktualisierung: 27. MĂ€rz 2023

    Entdecke weitere Kategorien