• ¬© Ivan Kislitsin - shutterstock

    Sind Muttermale gefährlich?

    Woher kommen diese Muttermale?

    Dass sich an einer Stelle deiner Haut besonders viele Melanozyten befinden, ist teilweise angeboren und du hast dort schon von Geburt an ein Muttermal. Genauso ist es normal, dass du im Laufe des Lebens weitere Muttermale entwickelst. Dabei haben zum einen deine Gene die H√§nde im Spiel. Zum anderen beeinflusst auch die Zeit, die du (ungesch√ľtzt) in der Sonne warst, die Zahl der Muttermale auf deiner Haut.

    Wichtig zu wissen

    Ab 35 plus: Regelmässig zum Hautarzt

    Wichtig: Ab 35 plus und ganz besonders wenn du viele Muttermale hast, ist der regelm√§√üige Weg zum Hautarzt f√ľr dich ein Pflichttermin! Denn dein Dermatologe erkennt sofort, ob neue, m√∂glicherweise ‚Äěatypische‚Äú Muttermale dazugekommen sind oder bestehende sich ver√§ndert haben. Im Zweifelsfall k√∂nnen verd√§chtige Muttermale so rechtzeitig entfernt werden.

    Unser Lesetipp

    Hautkrebs Das sagt der Experte

    Wie du Hautkrebs vorbeugen kannst

    Der Begriff ‚ÄěHautkrebs" ist eine Sammelbezeichnung f√ľr verschiedene Krebserkrankungen der Haut, die je nach Auspr√§gung unterschiedliche Behandlungen erfordert ‚Äď Hautkrebs ist also nicht gleich Hautkrebs. Wir haben f√ľr dich die wichtigsten Informationen rund um Vorbeugung, Ursachen, Diagnose und Behandlungsoptionen gesammelt.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. (FH) Margit Wickhoff
    Experte: Priv.-Doz. Dr. med. Nikolaus Duschek
    Quellenangabe: Interview Dr. Nikolaus Duschek
    Stand der medizinischen Informationen: 27. Oktober 2020
    Letzte Aktualisierung: 04. Jänner 2021

    Entdecke weitere Kategorien