Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

#maskne: Die besten Tipps gegen Hautprobleme hinter der Maske

Deine Haut hinter der Maske spielt verrückt? Sie ist gerötet, juckt und es entwickeln sich hässliche Pickel? Für diese Hautprobleme hat sich der Begriff "Maskne" durchgesetzt, eine Kombination aus "Maske" und "Akne". Die Maskenakne ist eine Nebenwirkung der Maske, die wir aktuell alle tragen müssen. Wir zeigen dir hier, wie du deine Haut hinter der Maske am besten pflegst, um Reizungen und Unreinheiten zu mildern und bestenfalls sogar vorzubeugen.

Das Maskentragen ist für die Haut eine Belastung. Doch die Haut reagiert von Mensch zu Mensch unterschiedlich darauf: Während die einen lediglich Druckstellen haben, die nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen sind, bekommen die anderen andauernde Hautrötungen, trockene Hautstellen und sogar Ekzeme. Wieder andere entwickeln Unreinheiten, Pickel, Mitesser und Pusteln, wie sie für eine Akne typisch sind.

Was passiert mit deiner Haut hinter der Maske?

Bei gesunder Haut sind die Hautbarriere, der Säureschutzmantel und das Mikrobiom intakt. Durch das Tragen einer Maske können diese Hautschutzfunktionen aus dem Takt geraten und ändern damit den Zustand deiner Haut: Sie wird stark gereizt und reagiert mit #maskne. Bereits bestehende Hautirritationen und Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Akne werden unter der Maske noch verstärkt:

  • Sensible Haut neigt verstärkt zu Rötungen und Irritationen.
  • Trockene Haut (auch Neurodermitishaut) zeigt sich nun durch sehr trockene und schuppende Haut.
  • Fettige Haut (auch Aknehaut) neigt mehr als sonst zu Unreinheiten, Mitessern, Pickeln und Pusteln.

Das hat mehrere Gründe:

  1. Das auf der Haut liegende Maskenmaterial saugt Feuchtigkeit und Fett von deiner Haut. Das Mikrobiom, der Säureschutzmantel und die Hautbarriere leiden darunter. Deine Haut wird trockener und durchlässiger für Schadstoffe und Mikroben.
  2. Die Maske reizt deine Haut mechanisch durch Drücken, Reiben und Scheuern. Insbesondere an den Stellen, wo sie deine Haut direkt berührt. Es entstehen mikroskopisch kleine Schäden in der Hautbarriere, Mikroben und Schadstoffe können darüber in die Haut vordringen.
  3. Hinter der Maske herrscht ein besonders feucht-warmes Klima, das für viele Mikroben beste Lebensbedingungen bedeutet. Sie können sich darin besonders gut vermehren. Das bringt dein Mikrobiom aus dem Gleichgewicht, schädliche Mikroorganismen können die Oberhand gewinnen und Hautprobleme verursachen. Deshalb solltest du deine Maske regelmäßig wechseln.
  4. Auch stark deckendes und schweres Make-up kann dazu führen, dass unter der Maske die Poren leichter verstopfen und dadurch Maskne begünstigt wird. Verwende jetzt lieber leichtes Make-up oder Mineralpuder.

Extrem trockene und irritierte Haut, die nicht abheilen mag?

Eucerin Aquaphor Protect & Repair Salbe

Hat die Maske deine Haut bereits geschädigt? Dann lass ihr Pflege zukommen, die den natürlichen Heilungsprozess der Haut wirksam unterstützt, zB mit Eucerin Aquaphor Protect & Repair Salbe. Die reichhaltige Fettsalbe ist wasserdampfdurchlässig: Sie bildet einerseits einen zuverlässigen Schutzfilm auf deiner strapazierten Haut, den Keime und Schadstoffe nicht durchdringen können. Andererseits verhindert die Salbe, dass sich die Feuchtigkeit staut. Die geruchlose Eucerin Aquaphor Repair-Salbe beruhigt und pflegt extrem trockene, rissige oder irritierte Haut.

ANZEIGE

Was deiner Haut bei Maskne wirklich hilft

Du leidest unter Maskne? Du kannst deiner Haut gezielt helfen, mit der Belastung der Maske bestmöglich fertig zu werden. Das gelingt auch vorbeugend. Dafür verwendest du Pflegemethoden und Pflegemittel, die zu deinem Hauttyp, zu deinen Maskne-Symptomen und zu deiner gegebenenfalls bestehenden Hauterkrankung passen.

Sanfte Hautreinigung

Reinige deine Haut gründlich, aber sanft. Wasche dein Gesicht morgens, abends und jedes Mal zwischendurch, wenn du stark geschwitzt hast. Achte bei der Wahl deines Hautreinigungsmittels darauf, dass es deine gereizte Masknehaut schonend säubert und dabei zugleich beruhigend auf die Haut einwirkt. Zugleich sollte das Pflegemittel deiner Haut Feuchtigkeit spenden.

Tipp: Eucerin DERMOPURE Reinigungsgel für unreine Haut

Eucerin Dermopure Reinigungsgel Hautreinigung Akne

Das antibakterielle Reinigungsgel für unreine Haut mit 6 % Ampho-Tensiden befreit die Haut sanft und effektiv von überschüssigem Talg. Schmutzpartikel und Make-up werden durch die seifenfreie Formel mit 6 % Ampho-Tensiden entfernt. Die Haut fühlt sich rein, klar und geschmeidig an. Das DEROPURE Reinigungsgel ist nicht komedogen und verstopft daher nicht die Poren. Es kann auch während einer Schwangerschaft oder begleitend während einer medizinischen Aknetherapie problemlos verwendet werden.

ANZEIGE

Sanftes Peeling

Leidest du sowieso schon an Hautunreinheiten, kannst du deine Haut mit einem milden Peeling, das du einmal in der Woche anwendest, besonders gründlich reinigen. Es entfernt lose Hautschüppchen, die sich dann nicht mehr in den Poren festsetzen und diese verstopfen können. Du machst mit dem milden Peeling also den Weg frei für den Hauttalg (Sebum). Fließt der regelmäßig ungestört ab, bildet deine Haut weniger Mitesser, Pickel und Co.

Sanftes Trockenrubbeln der Haut

Vermeide unbedingt ein unsanftes Trockenrubbeln deiner gereizten Haut. Tupfe die Haut lieber vorsichtig trocken. Nutze dazu ein sauberes Handtuch, das du häufig wechselst, am besten nach jedem Trockentupfen.

Passe deine Hautpflege an deinen Hauttyp an

Auf die gereinigte und abgetrocknete Haut gibst du anschließend eine Creme, die die natürliche Schutzfunktionen deiner Haut stärkt und andererseits Symptome der Maskne lindert. Damit die Creme nicht für einen extra Feuchtigkeitsstau unter der Maske sorgt, solltest du unbedingt auf Produkte setzen, die leicht und schnell in die Haut einziehen.

Tipp: Eucerin UltraSENSITIVE beruhigt gereizte Normalhaut bis Mischhaut

Eucerin Ultra Sensitive Beruhigende Pflege

Die Tages- und Nachtpflege Eucerin UltraSENSITIVE stärkt eine geschwächte Hautbarriere, die sich in übermäßiger Reizempfindlichkeit, unangenehmem Hautgefühl und Rötungen äußert. Die Pflege beruhigt die empfindliche Haut sofort und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Dank nur weniger Inhaltstoffe (pure Formel) ist die nicht komedogene, alkoholfreie, duftstofffreie, paraffinfreie, farbstofffreie und emulgatorfreie Hautpflege auch auf hochsensibler Haut gut verträglich.

ANZEIGE

Ist deine Haut, die unter der Maske verschwindet, eher fettig und unrein? Dann verwende am besten Pflegeprodukte, die nicht allzu reichhaltig sind. Denn die erschweren deiner Haut das Atmen und können sie schnell schwitzen lassen. Bei fett-feuchter Haut raten wir dir zu leichten Öl-Wasser-Emulsionen, zu Hydrodispersionsgelen oder reinen Hydrogelen.

Die Maske beschert dir Hautreizungen und Jucken? Oder verstärkt sie deine Neurodermitis? Dann brauchst du eine Hautcreme, die nicht nur pflegt, sondern die gerötete, trockene Haut schnell beruhigt und den Juckreiz rasch lindert. Deine feuchtigkeitsarme Haut freut sich jetzt auch über eine extra Portion Feuchtigkeit mit einer feuchtigkeitsspendenden Maske. Dadurch wird deine Haut nicht nur befeuchtet, sondern zugleich auch gekühlt. Diese Kühle lindert Juckreiz und Rötungen.

Tipp: Eucerin AtopiControl AKUTPFLEGE CREME

Eucerin Atopicontrol Akutpflege Creme

Mit der Eucerin AtopiControl AKUTPFLEGE CREME kannst du die endlose Kette juckender Hautschübe (auch bei leichter Neurodermitis) erfolgreich durchbrechen. Die Creme pflegt intensiv, beruhigt die vom Masketragen besonders gereizte Haut und lindert den Juckreiz. Sie eignet sich laut dermatologischen Studien für atopische Haut bei Erwachsenen, Kindern und Babys. Um das Risiko von Hautirritationen und Allergien zu minimieren, ist die AtopiControl AKUTPFLEGE CREME frei von Duftstoffen und Parabenen.

ANZEIGE

Bewährte Hausmittel gegen Maskne

Hausmittel Tipps Neurodermitis Schuppenflechte Akne Aloe Vera
Aloe Vera spendet Feuchtigkeit

Du kannst Maskne-Hautprobleme auch mit natürlichen Hausmitteln bekämpfen. Insbesondere hautklärende, reinigende und entzündungshemmende Wirkstoffe sowie Feuchtigkeit spendende Mittel haben sich im Kampf gegen Maskne bewährt.

  • Aloe Vera: Der Saft der Aloe Vera lindert Hautrötungen und beruhigt entzündete Haut.
  • Apfelessig wirkt gegen Keime, trocknet Pickelchen aus und macht, dass sich die Poren zusammenziehen.
  • Heilerde wirkt effektiv gegen Pickel, Mitesser und Akne, da sie Entzündungen hemmt, überschüssiges Fett von der Haut nimmt und auch die Poren von Talg befreit.

Hyaluron gibt Feuchtigkeit

Unter den pandemiebedingten stressigen Umständen, die eine Maske deiner Haut beschert, kannst du zur Hautpflege auch besonders wirkungsvolle Schutzmaßnahmen ergreifen: Ein leicht zu dosierendes Spray mit Hyaluron spendet gereizter, trockener Haut jetzt Feuchtigkeit satt. Du kannst es auch zwischendurch mal aufsprühen.

Tipp: Feuchtigkeitsspendendes Eucerin HYALURON Spray

Eucerin Hyaluron Spray

Das Eucerin Gesichtsspray mit Hyaluronsäure und feuchtigkeitsbindenden Glyceryl Glucosiden gibt deiner vom Maskentragen strapazierten Haut einen Frische- und Feuchtigkeitskick. Das Spray versorgt deine Haut schnell und langanhaltend mit Feuchtigkeit und unterstützt so die natürliche Versorgung der Haut. Es beruhigt selbst empfindliche Haut, die von der Maske gereizt wird.

ANZEIGE

Damit weißt du, wie du deiner Maskne-Haut am besten helfen kannst, mit den Strapazen des alltäglichen Maskentragens zurecht zu kommen. Denn ohne Maske geht's zurzeit nicht: Sie hilft dir und deinen Mitmenschen in der Pandemie gesund zu bleiben.

1 Bewertung

6,00
Durchschnitt von 1 Bewertung

  • 6 Sterne
    1
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Eucerin Antirötungen Superbanner
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen