Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Der Einsatz von Mikrosilber bei Neurodermitis und Psoriasis

Der antimikrobielle Effekt von Silberionen ist seit Langem bekannt. In der Medizin werden silberhaltige Präparate zur Wundbehandlung eingesetzt. Bei der Hautpflege erweisen sich die besonderen Eigenschaften von Mikrosilber als wirkungsvolle kosmetische Ergänzung bei Neurodermitis und Psoriasis.

Ein Hauptsymptom bei chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis) ist starker Juckreiz. Bei der Behandlung und auch bei der täglichen Hautpflege ist es daher besonders wichtig, den Teufelskreis von „Juckreiz – Kratzen – Hautverletzung – Entzündung – Juckreiz" zu durchbrechen. Zusätzlich sollte die beanspruchte Haut, die sich bei Neurodermitis und Schuppenflechte zeigt, auch mit extra Feuchtigkeit versorgt werden. Daher bewährt sich bei beiden Erkrankungen der therapiebegleitende Einsatz von Kosmetika, die einerseits keine herkömmlichen, die Haut austrocknenden Emulgatoren enthalten und zusätzlich mit Mikrosilber angereichert sind.

Mikrosilber wirkt entzündungshemmend

Bei Neurodermitis kann die gereizte Haut Bakterien schlechter abwehren, zudem sind auf ihr krankheitsbedingt mehr Keime vorhanden als auf intakter Haut. Insbesondere auf aufgekratzten Stellen finden sich viel Bakterien, weil sie sich dort besonders gut vermehren können. Bei mehr als 90 Prozent der Neurodermitiker lässt sich auf der Haut zum Beispiel das Bakterium Staphylococcus aureus nachweisen. Daher erweisen sich Produkte mit einem antibakteriellen Wirkprinzip zur pflegenden Behandlung als besonders sinnvoll. Mikrosilber ist eine spezielle Form des reinen Silbers, das aufgrund seiner Partikelgröße nicht in die Haut eindringen kann und auf der Hautoberoberfläche bleibt. Mikrosilber punktet desweiteren durch seine antibakterielle, entzündungshemmende und dadurch auch juckreizstillende Wirkung.

Verzicht auf belastende Inhaltsstoffe

Ein weiterer wichtiger Faktor der speziellen Hautpflege bei Neurodermitis oder Schuppenflechte ist der bewusste Verzicht auf Emulgatoren. Es zeigt sich immer wieder, dass herkömmliche emulgatorhaltige Kosmetika trockene und irritierte Haut belasten und zusätzlich austrocknen, weil sie der Haut Feuchtigkeit entziehen. Dadurch bringt in diesem Fall auch das häufige Eincremen keine Verbesserung, sondern man erreicht eher das Gegenteil.

Silber ist ein altbekanntes Heilmittel


Die medizinische Verwendung von Silber als keimtötendes Mittel lässt sich lange zurückverfolgen: So schildert der griechische Geschichtsschreiber Herodot, dass der Perserkönig Cyrus (ca 600 v. Chr.) bei seinen Kriegszügen Wasser in silbernen Krügen mit sich führte. Angesichts einer steigenden Anzahl von resistenten Bakterien wurde Silber in jüngster Zeit als antimikrobieller Wirkstoff für die lokale Anwendung wiederentdeckt. Als sogenanntes Mikrosilber wird es nicht nur für medizinische Zwecke wie für die Wundbehandlung eingesetzt, sondern auch zur Hautpflege. Es eignet sich insbesondere zur therapiebegleitenden Pflege bei Neurodermitis, Schuppenflechte und dem chronischen Handekzem.

16 Bewertung

5,25
Durchschnitt von 16 Bewertungen

  • 6 Sterne
    8
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Hautforum - Du bist nicht alleine!
Anzeige - Pierre Fabre Xera Calm Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten