Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Ichtyose

Ichthyose ist wegen ihrer Seltenheit eine eher unbekannte Hautkrankheit. Was Ichthyose genau ist und wie man sie richtig behandeln kann, erfährst du in diesem Beitrag! Außerdem wird eine kostenlose App vorgestellt, die Betroffene bei der Therapie unterstützen kann.

Ichthyose oder Ichthyosis ist ein Sammelbegriff für eine Reihe seltener Verhornungsstörungen der Haut. Sie wird auch als Fischschuppenkrankheit bezeichnet, jedoch sollte dieser Ausdruck vermieden werden. Ichthyose ist genetisch bedingt: Sie entsteht entweder durch einen Gendefekt oder durch die Weitergabe einer veränderten Erbanlage durch die Eltern. Sie ist nicht ansteckend – aber auch nicht heilbar. Mit der richtigen Therapie und Pflege können jedoch die Symptome oftmals gelindert werden. Derzeit sind rund 20 verschiedene Arten von Ichthyose bekannt. Die häufigste und gleichzeitig mildeste Form der Ichthyose ist die Ichthyosis vulgaris. Unabhängig vom Geschlecht tritt Ichthyose bei etwa einer von 140.000 Personen auf. Bei Betroffenen sind die Funktionen der Haut gestört: Die Zellerneuerung und Abschuppung der Haut funktionieren nicht richtig. Das bedeutet, dass die Haut eines Ichthyose-Patienten je nach Ausprägung der Verhornungsstörung bis zu 100mal mehr Hautzellen produziert als eine gesunde Haut. Außerdem ist der Abschuppungsprozess, also das Abfallen alter Hautzellen, verlangsamt. Darum bilden sich an der Hautoberfläche große Hautschuppen und die Haut verhornt.

Symptome von Ichthyose

Die verdickte, verhornte Hautschicht eines Betroffenen ist nicht in der Lage ausreichend Wasser zu binden. Dadurch verliert die Haut an Feuchtigkeit, wird immer trockener und kann reißen. Schließlich bildet sich das typische Schuppenmuster. Neben der starken Verhornung und den schmerzhaften Hauteinrissen, klagen Patienten außerdem über gereizte Haut und damit verbundenem Juckreiz. Zudem können erkrankte Personen durch die starke Verhornung teilweise nicht mehr richtig schwitzen und dehydrieren schneller.

Behandlung von Ichthyose

Eine Behandlung kann im Regelfall den Hautzustand verbessern und die Lebensqualität der Patienten deutlich erhöhen. Die Therapie gestaltet sich recht mühsam und aufwendig. Neben der Möglichkeit Ichthyose durch Tabletten zu behandeln, ist eine intensive Hautpflege notwendig, um Symptome lindern zu können. Bei den meisten Ichthyose-Formen sollten Betroffene zweimal täglich baden, die Haut abrubbeln und mit speziellen Salben einfetten. Des Weiteren sind Aufenthalte am Meer empfehlenswert, da sich Salzwasser positiv auf Ichthyosen auswirken kann.

Auszeichnung für „MyTherapy Derma Kids“

Kinder leiden aufgrund ihrer empfindlichen Haut besonders unter den Symptomen der Ichthyose. Anstatt Zeit mit Spielen zu verbringen, müssen sie mehrmals täglich ein Bad nehmen und sich mit Cremes behandeln lassen. Oft fällt es ihnen schwer diese Therapie durchzuhalten. Um sie dabei zu unterstützen und ihren Therapiealltag spielerisch zu erleichtern, entwickeln das Zentrum für seltene und genetische Hautkrankheiten am Klinikum der Universität München (LMU) und das MyTherapy-Team die App "MyTherapy DermaKids". Die kostenlose App soll speziell an die Bedürfnisse der betroffenen Kinder angepasst werden: Sie soll die kleinen Patienten motivieren, ihre Medikamente regelmäßig und pünktlich einzunehmen und ihre Hautpflege nicht zu vernachlässigen. Die Kinder können in der App auch ihre Erfolge dokumentieren. Für die gemeinsame Arbeit wurden das Klinikum der LMU und das MyTherapy-Team mit dem Kindness For Kids Versorgungspreis 2016 ausgezeichnet: „MyTherapy DermaKids nutzt die Faszination der Smartphones, um den kleinen Patienten und ihren Familien die Therapie zu erleichtern. Dieser Ansatz ist nicht nur innovativ, sondern hat auch das Potenzial, perspektivisch weiteren Kindern mit seltenen Krankheiten zu helfen.“, so Frau Dr. Frankenberger-Meyer, Vorstandsmitglied der Kindness for Kids Stiftung. Die Standardversion der App „MyTherapy“ ist bereits jetzt kostenlos im Google Play Store und im App Store verfügbar. Die MyTherapy App erinnert an anstehende Medikamente, sodass keine Einnahme und kein Eincremen mehr vergessen wird. Auch an verschiedene Aktivitäten wie Baden oder Spazieren gehen wird erinnert. Ein integriertes Gesundheitstagebuch dokumentiert eingegebene Werte und das Wohlbefinden. Hautpflege kann mühsam sein. Durch die Wahl geeigneter Hilfsmittel kann sie jedoch erleichtert und der damit verbundene Aufwand verringert werden. Mit MyTherapy lässt sich der Alltag leichter bewältigen und es bleibt mehr Zeit für die individuelle Freizeitgestaltung.

0 Bewertung
schreib uns deine Geschichte
Anzeige - Gebro Vitawund Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten