Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Anerkennung der Schuppenflechte

Ob Unwohlsein in der Gesellschaft oder negativer Stress... du solltest lernen, besser mit der Schuppenflechte umzugehen! Damit stabilisierst du deine Psyche und kannst dich langfristig wieder wohler fühlen in deiner Haut. Es ist wirklich wichtig, dass du lernst, dich nicht vollkommen der Krankheit ausgeliefert zu fühlen und dich damit nicht von der Psoriasis bestimmen zu lassen. Wir haben für dich einige Tipps zusammengestellt wie das auch dir gelingen kann!

Du versteckst dich wieder einmal in den eigenen vier Wänden, weil du dich selbst nicht magst und aus Angst, andere Menschen könnten sich wegen deiner nicht so schönen Haut verurteilen? Wenn man unter seiner nicht so perfekten Haut leidet, kreisen die Gedanken nur um die Haut und der ständige Blick in den Spiegel wird zur halbstündlichen Routine. Dazu kommt in dieser schwierigen körperlichen Phase der psychische Stress, da man durch die vielen Krankenstandstage Angst vor einem Jobverlust haben muss. Die Nerven liegen daher meist blank und dein Umfeld, das am allerwenigsten etwas dafür kann, bekommt die ganze Ladung an psychischem Stress ab. Damit setzt nun auch das schlechte Gewissen ein und belastet dich zusätzlich. Genau in diesen Situationen solltest du nun versuchen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Ablenkung ist die beste Therapie! Es gilt in diesem Moment die ganze Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge zu lenken und deine Haut einfach Haut sein zu lassen. Das fällt am Anfang sicher schwer, aber diese Neufokussierung ist erlernbar. Am besten funktioniert die Ablenkung, wenn Du Dinge machst, die dir Spaß machen. Das kann eine Yogastunde sein, das Hören deiner Lieblingsmusik, das Schauen deiner Lieblingsserie oder ein schöner Spaziergang. Wichtig ist, dass du etwas unternimmst, das dich ablenkt. Diese Taktik baut nicht nur den Stress ab, sondern hat auch den Vorteil, dass sich deine Symptome lindern, weil du deiner Haut weniger Beachtung schenkst.

Haut und Psyche Hauterkrankung hautinfo

Das nicht Akzeptieren und dagegen ankämpfen ist mit einem ständigen Kampf mit sich selbst gleichzusetzen und das wiederum kann den Krankheitsverlauf nur negativ beeinflussen. Du bist nicht die Krankheit, aber sie ist ein Teil deines Lebens! Eine grundsätzlich positive Einstellung zum Leben und damit auch das Anerkennen der eigenen Haut ist der erste Schritt zu einer langfristig gesünderen Haut. Du kannst lernen, deine Gefühle in Bezug auf deine Haut zuzulassen und dich nicht davon "unterkriegen" zu lassen. Hier findest du ein paar erste Tipps. Für die positive Umsetzung braucht es eine Zeit lang, aber du wirst auf Dauer lernen, mit deiner Hauterkrankung besser umzugehen. Wenn du dies aus eigener Kraft nicht schaffst, kannst du mit Hilfe von professionellen Therapeuten dir und deinem Körper zu mehr Wohlbefinden verhelfen.

Das Unwohlsein in der Gesellschaft ablegen

Wer kennt das Gefühl besser als du, dass Mitmenschen nur auf deine nicht perfekte Haut schauen und du dich in Gesellschaft wieder einmal gar nicht wohlfühlst. Aber du kannst beruhigt sein, zum Glück liegst du da falsch. Die meisten Menschen (zumindest in unseren Breiten) sind viel zu sehr mit ihrem eigenen Leben und ihren Unzulänglichkeiten beschäftigt, als sich Gedanken über deine Haut zu machen. Wenn du wieder einmal einen Schub hast, gehe offen auf die Menschen zu, und erkläre ihnen, was es mit deiner Psoriasis auf sich hat und glaub mir, alle werden Verständnis zeigen und dich auch so akzeptieren. Und wenn das alle anderen können, dann kannst du das auch! Der kritischste Betrachter deines Spiegelbildes bist immer du selbst.

Verzichte durch die Schuppenflechte nicht auf alles, was im Leben Spaß macht

Du solltest in jedem Fall neben den "normalen" Behandlungen auch etwas für dich als Person tun, sprich dein generelles Wohlbefinden stärken. Wenn du dir regelmäßig etwas Gutes rein für dich gönnst, wirst du dich von Grund auf wohler fühlen und über kurz oder lang wird dir das dein Spiegelbild positiv danken. Du findest eine Menge "Spezialtipps für Psoriasis" von unterschiedlichsten Stellen. Sei vorsichtig, wenn du Ratschläge bekommst für hundertprozentig striktes Einhalten von Wunder-Diäten inklusive kompletter Kasteiung von allem, was Spaß macht. Man lebt nur einmal und wenn man ständig verzichten muss, fühlt man sich erst recht wie ein Außenseiter der Gesellschaft. Diese psychische Belastung wirkt sich dann wieder auf den allgemeinen Hautzustand aus.

Negativen Stress vermeiden

Stress, ob beruflich oder privat, ist ein nachgewiesener Auslöser und Verstärker von verschiedenen Symptomen bei Hautkrankheiten. Versuche dein Wohlbefinden zu steigern und regelmäßig Stressabbau durch eine Entspannungsmethode zu erreichen. Dein Stress kann so gut eingedämmt werden und du bekommst das Gefühl, deine Krankheit besser kontrollieren zu können.

Gestehe dir deine Gefühle ein!

Wenn du deine nicht so schöne Haut betrachtest, ist es ganz normal, dass Du Gefühle wie Wut, Frust und Trauer empfindest. Versuche nicht, diese Gefühle zu unterdrücken, diese bringen dich dann nur in einen Teufelskreis aus neuen Schüben.

Verwende die Schuppenflechte nicht als Vorwand

Oft nimmt man ganz unbewusst die Psoriasis als Vorwand für unangenehme Dinge im Leben. Das macht man einerseits, um ein bestimmtes Risiko nicht eingehen zu müssen und andererseits, wenn man eine bestimmte Sache nicht erledigen oder zu einem bestimmten Ereignis nicht gehen möchte. Es ist doch der sehr einfache Weg für einen selbst, dann die Schuld wieder einmal der Krankheit zu geben. Nimm dich bei deiner eigenen Nase und versuche bewusst Risiken einzugehen, welche du früher umgangen hättest.

Die Psoriasis nicht als großen Lebens-Missetäter verantwortlich machen

Kennst du das Gefühl, dass du bewußt oder auch unbewusst die Schuppenflechte vorschiebst für alles, was in deinem Leben nicht gut läuft? Wenn man zum Beispiel einen bestimmten Job nicht bekommen hat oder die Person, in die man sich verliebt hat, hat sich für jemand anderen entschieden. Du machst es dir recht einfach, wenn du die Schuld dafür der Schuppenflechte gibst, ganz nach dem Motto "weil ich die Schuppenflechte habe, bin ich in dieser und jener Lebenslage erfolglos". Es wird Zeit, deinem Selbstmitleid ein Ende zu setzen und dich auf deine Stärken zu konzentrieren. Nur damit kannst du dem Teufelskreis entkommen und trotz der Schuppenflechte in eine gute Zukunft blicken.

Hole dir Unterstützung bei Menschen denen du vertraust, egal ob Familienmitglieder oder gute Freunde. Die Hauptsache ist, dass du das Gefühl bekommst, nicht alleine zu sein. Zusätzlich ist es ganz wichtig, einen Arzt zu haben, bei dem du dich gut aufgehoben fühlst und der dich medizinisch unterstützt. Komme in unser Hautforum! Jetzt im Hautforum mitdiskutieren!

7 Bewertung

5,71
Durchschnitt von 7 Bewertungen

  • 6 Sterne
    5
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Hautforum - Du bist nicht alleine!
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten