Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Wie lebt man besser mit Psoriasis?

Die Web-Plattform ichbleibaktiv hat darauf Antworten.

Chronische Erkrankungen wie Psoriasis oder Psoriasis Arthritis können die Lebensqualität stark einschränken. Doch das muss nicht sein. Auch mit Schuppenflechte lässt es sich gut leben. Die richtige Ernährung und ausreichende Bewegung unterstützen dich dabei. Auf ichbleibaktiv findest du jede Menge hilfreiche Tipps!

Ich bleib aktiv!

Auf ichbleibaktiv.at ist der Name Programm. Eine neue Website für Menschen, die an Psoriasis oder Psoriasis Arthritis erkrankt sind, zeigt, ist ein aktives Leben der Schlüssel zum Wohlbefinden.

Führende Experten der jeweiligen Krankheiten haben ein umfassendstes Informationspaket zusammengestellt. Darin enthalten ist alles, was es zu wissen gibt über: Symptome, Diagnose, Therapieziele, Therapieformen, Ernährungs- und Bewegungstipps. Aber auch wertvolle Hinweise zu Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensstilfaktoren sind hier zu finden. Leicht verständlich, übersichtlich aufgebaut und immer am neuesten Stand der Forschung.

Welche Therapie passt zu wem?

Psoriasis und Psoriasis Artrithis haben eines gemeinsam: Sie sind (noch) nicht heilbar. Aber es kann gelingen, beinahe symptomfrei zu leben und damit auf keinen Aspekt des Lebens verzichten zu müssen.

Therapiearten bei Psoriasis

Was dir hilft, entscheidet dein Hauttyp, die Ausprägungsform deiner Schuppenflechte, der Krankheitsverlauf und natürlich, wie du auf die jeweilige Therapie ansprichst. In vielen Fällen werden mehrere Therapien miteinander kombiniert.

Topische Therapie – hochwirksam für leichte Fälle

Die topische Therapie besteht aus Salben, Cremes, Lotions, Gels oder Schäumen und wird bei leichteren Formen der Psoriasis angewandt.

Systemische Therapie – ganzheitlich behandelt

Wie der Name schon sagt, wird hier das gesamte „System“ der Krankheit behandelt, nicht nur die äußeren Zeichen. Mittels Tabletten, Injektionen oder Infusionen werden die chronischen Entzündungsreaktionen im Immunsystem behandelt.

Biologika – körpereigene Stoffe gezielt einsetzen

Die Forschung arbeitet ständig an neuen Therapiemöglichkeiten. Und das mit großem Erfolg. Eines kristallisiert sich in den letzten Jahren immer stärker heraus: Behandlungen mit Biologika erzielen gute Wirkungen. Sie wird im Allgemeinen sehr gut vertragen, weil sie körpereigenen Stoffen sehr ähnlich sind. Biologika greifen, etwa bei Schuppenflechte, gezielt in das Körperabwehrsystem ein und können so die entzündlichen Autoimmunreaktion an Ort und Stelle stoppen. Langzeitstudien belegen außerdem, dass Biologika auch bei Dauereinnahme kaum problematisch sind.

Phototherapie bzw. UV-Therapie – Zellbeeinflussung durch Licht

Dieser Therapieform geht buchstäblich unter die Haut. UV-B-Licht wirkt gezielt auf die betroffenen Stellen ein, beeinflusst direkt an den Hautzellen die immunologischen Vorgänge und bremst das bei Psoriasis typische beschleunigte Zellwachstum. Allerdings besteht bei dieser Therapie bei längerfristigem Einsatz ein leicht erhöhtes Hautkrebsrisiko.

Bei allen medikamentösen Behandlungen kommt es immer auf den einzelnen Menschen an, wie auf Alter, Geschlecht, Zusatzerkrankungen und Lebensstilfaktoren. Sprich mit deinem Arzt und finde heraus, was für dich passt!

Lifestyle-Faktoren – mehr als Placebo?

Immer mehr Studien weltweit belegen, dass der Lebensstil bei Psoriasis einen sehr großen Einfluss auf Verlauf, Schwere der Symptome und Häufigkeit des Ausbruchs hat. Mit der richtigen Ernährung kann man Psoriasis zwar auch nicht heilen, aber man kann die Symptome lindern. Ganz besonders solltest du Übergewicht vermeiden. Denn Übergewicht ist ein Triggerfaktor bei Psoriasis.

Iss dich gesund!

Es gibt nicht die eine Psoriasis-Diät, die jedem hilft, aber es gibt ein paar allgemeine Regeln und Tipps, die du auf jeden Fall befolgen kannst. Was für alle Menschen gesund ist, ist auch für dich gesund: viel Obst und Gemüse, wenig tierische Fette und kein Alkohol. Das klingt gut, ist aber in einem stressigen Alltag oft nicht so leicht durchzuführen. Deshalb nachfolgend ein paar Tipps!

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne
Die richtige Ernährung bei Psoriasis lindert die Symptome.
  • Gut vorbereitet in die Woche starten
    Du kannst dir schon am Wochenende kleine, gesunde Lunch-Pakete herrichten und einfrieren. Dann hast du immer eine gesunde Mahlzeit auf Vorrat!
  • Obst und Gemüse kannst du gar nicht genug essen
    Da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt – vom Müsli mit Obst am Morgen, über Salat zu Mittag bis zum gedämpften Gemüse am Abend kommst du gut durch den Tag.
  • Gesunde Snack einpacken
    Es muss nicht immer der Schokoriegel sein. Ein Apfel oder eine Handvoll Nüsse helfen dir genauso schnell aus dem Nachmittagstief und sind viel gesünder.
  • Wasser trinken nicht vergessen
    Eine Wasserflasche für unterwegs oder ein schöner Wasserkrug am Schreibtisch helfen dir dabei!

Bleib mobil!

Viele Psoriasis-Patienten stehen Sport und Bewegung skeptisch gegenüber. Wie wirkt sich Schwitzen auf die Schuppenflechte aus? Darf man mit Psoriasis schwimmen gehen? Die Forschung gibt darauf eine eindeutige Antwort: Regelmäßiger Sport bringt die körpereigene Immunabwehr wieder in Schwung und wirkt sich daher positiv auf Psoriasis aus. Dennoch ist es wichtig, einige Regeln zu befolgen. Dazu gehört zum Beispiel auch die richtige Sportkleidung. Baumwolle ist nicht günstig, weil sie zu langsam trocknet. Atmungsaktive Sportkleidung ist dafür ideal.

Psoriasis Schuppenflechte Übergewicht Metabolisches Syndrom abnehmen Hilfe
Regelmäßige Bewegung ist wichtig bei Schuppenflechte

Bewegen, aber wie? Grundsätzlich ist jede Sportart erlaubt, die dir Spaß macht! Aber es gibt ein paar Sportarten, die dir besonders guttun.

  • Mit einem Spaziergang beginnen
    Gerade für Sportmuffel empfiehlt es sich, klein und langsam anzufangen. Zum Beispiel mit einem ausgedehnten Spaziergang im Park oder im Wald. Wenn du Lust auf mehr bekommen hast, kannst mit Nordic Walking einen Gang zulegen.
  • Sport statt Stress
    Für Psoriasis-Patienten ist Stressvermeidung besonders wichtig. Deshalb bist du mit den Entspannungssportarten Tai Chi, Qigong oder Yoga besonders gut beraten. Du tust deinem Körper etwas Gutes und deiner Seele auch.
  • Schwimmen? Ja, natürlich
    Viele Psorias-Patienten scheuen das Schwimmbad. Das ist aus medizinischer Sicht nicht begründet. Wenn du dich vor und nach dem Bad gründlich duscht und nachher eincremst, kann nichts passieren. Besser jedoch sind für dich natürliche, nicht chlorhältige Gewässer. Und das Baden im Meerwasser ist für dich sogar Therapie. Je salzhaltiger das Wasser ist, desto besser ist es für dich!
7 Bewertung

5,86
Durchschnitt von 7 Bewertungen

  • 6 Sterne
    6
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Eucerin Superbanner Dermopure
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen