• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © Leszek Glasner - shutterstock

    Xerosis cutis: Was dir wirklich hilft gegen trockene Haut

    Trockene Haut spannt, schuppt und zeigt feine Knitter- und TrockenheitsfĂ€ltchen. Dazu gesellen sich oft Rötungen und Hautirritationen. Verschiedene innere und Ă€ußere EinflĂŒsse können dazu fĂŒhren, dass der natĂŒrliche Eigenschutz der Haut nicht optimal funktioniert und die Haut sehr trocken ist. Mit der richtigen Hautpflege und einem guten Lebensstil kannst du viel dafĂŒr beitragen, dass deine Haut sich wieder stabilisiert. Wir haben fĂŒr dich die besten Tipps, damit du dich auch mit trockener Haut wieder wohlfĂŒhlen kannst.

    Unser Lesetipp

    Neurodermitis: Achte auf ein ausgeglichenes Hautmikrobiom

    Unsere Haut ist von Milliarden von Mikroorganismen bevölkert. Hier leben vor allem Bakterien, aber auch Pilze und Viren. Sie bilden das sogenannte Mikrobiom, die unsichtbare Schutzschicht unserer Haut. Mittlerweile ist bewiesen, dass bei Neurodermitis eine Disbalance des Mikrobioms die Symptome verschlechtern kann. In diesem Artikel erfÀhrst du, wie du das Mikrobiom stÀrken und damit deine Haut besser pflegen kannst.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Karin Meinhart
    Stand der medizinischen Informationen: 09. JĂ€nner 2020
    Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2024

    Entdecke weitere Kategorien