• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © mraoraor - 123RF

    Schluss mit juckender Kopfhaut

    Kopfhautjucken entsteht in den meisten F√§llen aufgrund von harmlosen Hautirritationen, die durch verschiedene innerliche oder √§u√üerliche reizende Faktoren ausgel√∂st werden k√∂nnen. Au√üer du leidest an einer chronischen Hauterkrankung wie Neurodermitis oder Psoriasis, dann ist die Kopfhaut generell eine sehr h√§ufige Hautregion mit teilweise qu√§lendem Juckreiz. Was du dazu wissen musst und was dir jetzt wirklich dagegen hilft, liest du in diesem Beitrag. Dazu der Expertentipp der Apothekerin Mag. Christina Thomaschitz.

    Wann zum Arzt mit Kopfhautjucken

    Gesunde Kopfhaut ist gut durchfeuchtet und bildet selbst ausreichend Fette, um den S√§ureschutzmantel und die Hautbarriere aufrecht erhalten zu k√∂nnen. Sie ist gut durchblutet, mit Sauerstoff und N√§hrstoffen versorgt und der Stoffwechsel l√§uft einwandfrei. Wenn dieses Gleichgewicht aus den Fugen ger√§t, kann es zu Hautirritationen kommen und Juckreiz wird ausgel√∂st.

    Wenn das Kopfhautjucken nur ein kurzfristiges Problem darstellt, steckt meist eine harmlose Ursache dahinter. Wenn die Kopfhaut aber √ľber l√§ngeren Zeitraum deinen Alltag beeinflusst, solltest du die Ursache und auch m√∂gliche Behandlungsm√∂glichkeiten mit einem Facharzt abkl√§ren.

    © Vladimir Gjorgiev - shutterstock
    Kopfhautjucken

    M√∂gliche Ursachen f√ľr juckende Kopfhaut

    • zu h√§ufiges Haarewaschen mit falschen Pflegeprodukten
    • zu hei√ües F√∂hnen
    • Temperaturver√§nderungen: kalte Luft, trockene Heizungsluft, UV-Strahlung k√∂nnen trockene Kopfhaut verursachen
    • Jahreszeitenwechsel: der Wechsel von Herbst auf Winter kann Trockenheit und Juckreiz ausl√∂sen
    • Hautalterung: im Laufe des Lebens wird die Haut immer trockener
    • Hormonelle Umstellung durch den Wechsel
    • Hinweis auf andere Erkrankung: zB Hautpilz, Allergien, Lausbefall oder Milben
    • Psychosomatische Ursachen: k√∂rperlicher oder seelischer Stress
    • Neurodermitis
    • Psoriasis
    Mag. Christina Thomaschitz
    Anzeige

    APOTHEKERTIPP: Mag. Christina Thomaschitz

    Das Wichtigste bei juckender Kopfhaut ist es, sich, auch wenn es einem noch so schwerfällt, nicht zu kratzen. Denn durch Kratzen entstehen kleine Wunden, durch die dann Bakterien eindringen und dadurch Ekzeme fördern können.

    Juckende Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben, aber eine Ursache ist die Verwendung eines zu aggressiven Shampoos, dieses kann die Kopfhaut reizen und Juckreiz ausl√∂sen. Das richtige Shampoo: Wer zu juckender Kopfhaut neigt, sollte unbedingt auf die Verwendung eines milden Shampoos mit juckreizstillenden Inhaltsstoffen wie Polidocanol sowie Harnstoff als nat√ľrlichen Feuchthaltefaktor achten. Diese milden Shampoos reinigen sanft, spenden Feuchtigkeit und mildern den Juckreiz.

    Eine Lotion als Zusatz: Um den Effekt des Shampoos zu verst√§rken, empfehle ich eine Lotion mit denselben Wirkstoffen abends auf die Kopfhaut aufzutragen und √ľber Nacht einwirken zu lassen.

    Haare nicht zu hei√ü waschen und zu hei√ü f√∂hnen: Hei√ües Wasser und die hei√üe F√∂hnluft trocknen unsere Haut aus und trockene Kopfhaut kann rasch zu Juckreiz und Schuppenbildung f√ľhren.

    So wird man Schuppen los: Kopfschuppen sollte man zuerst mit einem speziell daf√ľr geeigneten Schuppenshampoo bek√§mpfen, welches vorzugsweise den Inhaltsstoff Ketoconazol enth√§lt. Meist reicht es, das Haar mit dem Spezialshampoo 2 mal pro Woche zu waschen, um den Kopf von l√§stigen Schuppen zu befreien.

    Mag. Christina Thomaschitz
    Apothekerin in Kärnten

    Kopfschuppen

    Neben dem Juckreiz z√§hlt zu den l√§stigsten Symptomen bei juckender Kopfhaut die vermehrte Schuppenbildung. Schuppen sind abgestorbene Hautzellen, die sowohl bei trockener als auch bei fettiger Kopfhaut auftreten k√∂nnen. Bei trockener Kopfhaut ist h√§ufig die nat√ľrliche Feuchtigkeitsbalance auf der Kopfhaut gest√∂rt, dadurch kommt es zu trockener und juckender Haut mit trockenen Schuppen. Bei fettiger Kopfhaut ist die Talgproduktion gest√∂rt, die Schuppen sind wei√ü-gelblich und die darunterliegende Kopfhaut ist ger√∂tet. Die erh√∂hte Talgproduktion kann sowohl hormonell als auch erblich bedingt sein, auch externe Faktoren wie Stress kann die Talgproduktion st√∂ren. Je nach Schuppenart kommen verschiedene Schuppenshampoos zum Einsatz!

    ©goncharov artem - shutterstock
    Kopfschuppen

    Unsere Tipps zur Linderung von juckender Kopfhaut

    • Benutze ausschlie√ülich milde und hautschonende Shampoos ohne Parfum
    • Nach der Haarw√§sche spezielle L√∂sungen bzw. Tinkturen auftragen, um die Kopfhaut zu beruhigen
    • Vermeide langes hei√ües F√∂hnen, besser ist es, die Haare lufttrocknen lassen
    • Sch√ľtze dein Haar (und die Kopfhaut) vor sehr starker UV-Strahlung
    • Finger weg: Kratzen f√ľhrt meist dazu, dass die Kopfhaut verletzt wird, wodurch dann Bakterien und Keime leichtes Spiel haben und in die Haut eindringen k√∂nnen. Die dadurch entstehenden Entz√ľndungen verursachen noch trockenere Haut und verst√§rken den Juckreiz noch weiter.
    • Kopfhautmassagen regen die Durchblutung an
    • Regelm√§√üige ‚Äě√Ėlhauben‚Äú √ľber Nacht mit zB Oliven√∂l beruhigen die gereizte Kopfhaut und spenden Feuchtigkeit
    • Sp√ľlung mit Apfelessig: Vermenge 1 Liter Wasser mit 2 EL Apfelessig, nach dem Haarewaschen wird die Apfelessigsp√ľlung in die Kopfhaut massiert, nicht auswaschen!
    • Weitere altbew√§hrte Hausmittel: Brennnessel Sp√ľlungen, Aloe vera Gel, Lavendel√∂l, Teebaum√∂l, Rosmarin√∂l
    • Achte auf eine ausgewogene vitaminreiche Ern√§hrung
    • Vermeide Stress so gut wie m√∂glich

    Typische Anzeichen von Neurodermitis auf der Kopfhaut

    • sehr trockene Haut mit dicken Schuppen
    • starker Juckreiz
    • wenn man kratzt, blutet es meist nicht, aber es n√§sst und ein Wundschorf bildet sich
    • der Wundschorf verdickt sich und richtig gro√üe grobe Schuppen sind zu sehen, wenn man diese wegkratzt, bilden sie sich sofort wieder neu
    • bei Anzeichen von Neurodermitis solltest du einen Hautarzt aufsuchen

    Psoriasis am Kopf

    Schuppenflechte auf der Kopfhaut ist eine der h√§ufigsten Stellen, an der Psoriasis auftreten kann. Sehr oft beginnt die Krankheit genau auch an dieser Stelle. Schuppenflechte auf der Kopfhaut f√ľhlt sich anders an wie ein normaler Schuppenbefall. W√§hrend du normale Schuppen beim Antasten nicht f√ľhlen kannst, empfindest du die typischen Psoriasis Plaques wie kleine Kl√ľmpchen, welche durch das Verkleben von mehreren Schuppenschichten entsteht. Bei Verdacht auf Schuppenflechte solltest du rasch einen Dermatologen aufsuchen, es gibt mittlerweile sehr gute medizinische Behandlungsm√∂glichkeiten.
    Achtung: Lass die Finger von klassischen Anti-Schuppen-Shampoos, ein normales Anti-Schuppen-Shampoo ist bei Schuppenflechte kontraproduktiv.

    © Claudia Pylinskaya - Shutterstock
    Schuppenflechte am Kopf und an den Ohren

    Wie wird juckende Kopfhaut medizinisch behandelt?

    Um die Beschwerden rasch in den Griff zu bekommen, ist ein ausf√ľhrliches Diagnosegespr√§ch mit einem Dermatologen ratsam. Die Wahl der Behandlung richtet sich nach den Beschwerden, den Ursachen und Ausl√∂sern der Symptome oder einer diagnostizierten Hauterkrankung. Neben medizinischen Haut- und Haarreinigungspr√§paraten gibt es verschiedene Wirkstoffe (zB Cortison) in Form von fl√ľssigen L√∂sungen, aber auch Antihistaminika k√∂nnen Juckreiz lindern.

    Anzeige

    Fachlich kompetente Beratung in √Ėsterreichs Apotheken

    Apotheker:Innen helfen bei allen Fragen zur Gesundheit und geben Tipps zur Steigerung des Wohlbefindens. Sie stellen in individuellen Gespr√§chen sicher, dass die verschriebenen Arzneien in der richtigen Dosis eingenommen beziehungsweise aufgetragen werden und ob sich alle Medikamente miteinander vertragen. Trotz einer Vielzahl industriell erzeugter Medikamente ist f√ľr manche Patienten oft eine ganz individuelle Dosierung oder Arzneiform n√∂tig. In diesen F√§llen fertigen Apotheker:Innen Arzneimittel wie Salben, Cremes und Tinkturen nach exakten Bed√ľrfnissen an. Ob Gesundheitswerte messen, Ern√§hrungsempfehlungen geben oder das Rauchen abgew√∂hnen, in der Apotheke bist du bestens aufgehoben. In √Ėsterreich gibt es mehr als 1.400 √∂ffentliche Apotheken und 6.800 Apotheker:Innen.
    Weitere Infos auf-nummer-sicher.at

    Unser Lesetipp

    Rauchen Apothekertipp

    Warum rauchfrei zu schönerer Haut verhilft

    Rauchen verk√ľrzt die Lebenserwartung nicht nur um etwa 7 Jahre, es beeinflusst auch unsere Haut und l√§sst uns vorzeitig √§lter aussehen. Oberfl√§chliche F√§ltchen nehmen zu, die Haut verliert an Elastizit√§t. Was passiert durch Tabakrauch in der Haut? Kann man als Raucher die fr√ľhzeitige Hautalterung aufhalten? Hier erf√§hrst du viel Wissenswertes was Rauchen mit deiner Haut macht und warum rauchfrei deine Haut wieder zum Strahlen bringen wird. Dazu der Expertentipp der Apothekerin Mag. Christina Thomaschitz.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Karin Meinhart
    Stand der medizinischen Informationen: 13. Jänner 2022
    Letzte Aktualisierung: 07. September 2023

    Entdecke weitere Kategorien