• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © belchonock - 123RF

    Häufige Fragen zu Fieberblasen

    Wer ein Fieberbläschen hat, will es schnell wieder loswerden. Doch das ist oft nicht ganz so einfach. In diesem Beitrag erfährst du wissenswerte Informationen zu Fieberblasen, wie lange es dauert bis Fieberblasen wieder abheilen und welche Mittel dabei helfen können.

    Wie entstehen Fieberblasen?

    Lippenherpes, auch Fieberblasen genannt, ist eine h√§ufige und ansteckende Virusinfektion. Zu den Symptomen z√§hlen juckende und schmerzhafte Bl√§schen im Lippenbereich (innen und au√üen), rund um die Nase sowie bei den Augen. F√ľr die Entstehung von Fieberblasen sind Viren verantwortlich. Diese Viren bleiben lebenslang im K√∂rper und k√∂nnen jederzeit wieder ausbrechen.

    © kopithinphoto - 123RF
    Fieberblase an der Lippe

    Wie bemerke ich dass eine Fieberblase entsteht?

    Zu Beginn kommt es zu einem Kribeln im Bereich der Lippe oder bei der Nase, innerhalb kurzer Zeit kommt dann ein Spannungsgef√ľhl dazu, bereits oft wenige Stunden sp√§ter ist die Fieberblase offensichtlich in Form von Bl√§schen, die jucken und schmerzhaft sind, zu sehen.

    Wie steckt man sich mit Fieberblasen an?

    Die Ansteckung mit den Herpes-simplex-Viren passiert meist bereits im Kindesalter. Die Viren kommen aufgrund einer Schmierinfektion in den K√∂rper, zB infizierter Speichel oder sonstiger Kontakt mit der Fl√ľssigkeit aus einem Fieberblasen-Bl√§schen eines anderen Menschen. Eine zweite M√∂glichkeit sich anzustecken ist durch eine Tr√∂pfcheninfektion, zB werden Viren √ľbertragen beim Niesen oder durch das Benutzen infizierter Gegenst√§nde wie Gl√§ser oder Zahnb√ľrsten.

    © Roman Samborskyi - shutterstock
    Fieberblasen sind nicht nur optisch störend

    Wie lange dauert es bis eine Fieberblase wieder abheilt?

    Ohne Behandlung dauert die Erkrankung etwa sieben bis zehn Tage und verl√§uft in f√ľnf Phasen: Prodromal- und Erythemphase: Die Haut juckt, kribbelt, spannt und brennt - in dieser Phase sollte man unverz√ľglich mit der Behandlung beginnen.

    Was tun gegen Fieberblasen?

    Um Fieberblasen schnell in den Griff zu bekommen, solltest du bei ersten Anzeichen (versp√ľrtes Kribbeln) virenhemmende Fieberblasencremes auftragen. Damit kann der Verlauf verk√ľrzt werden. Zu den bekanntesten Wirkstoffen z√§hlen Aciclovir und Penicolovir. Auch die Melisse hilft gegen die fiesen Herpesvieren: Melissenextrakt ist der einzige pflanzliche Stoff, dessen antivirale Wirkung bei Herpes-Infektionen klinisch nachgewiesen ist. Du bekommst Cremes mit diesen Wirkstoffen rezeptfrei in der Apotheke.  Weiters k√∂nnen Gele mit zB Zinksulfat helfen, die Bl√§schen schneller auszutrocknen und damit die Abheilung der Fieberblase f√∂rdern.

    Bei schwereren Verl√§ufen kommt es vor, dass diese virenhemmenden Cremes nicht greifen. Vor allem auch, wenn sich die Herpes-Viren auf den ganzen K√∂rper ausbreiten, ist ein Termin beim Hautarzt dringend angesagt, dieser kann Tabletten zur oralen Einnahme verschreiben. Damit k√∂nnen Folgesch√§den verhindert werden.

    © Nataly Studio - shutterstock
    Spezielle Fieberblasencremes helfen bei der raschen Abheilung der Herpesinfektion

    Welche Hausmittel helfen gegen Fieberblasen?

    Es gibt auch einige Hausmittel, die gegen Fieberblasen helfen, jedoch ist bei den allermeisten die Wirkung nicht wissenschaftlich erwiesen.

    • Melisse (Melissenextrakt ist der einzige pflanzliche Stoff, dessen antivirale Wirkung bei Herpes-Infektionen klinisch nachgewiesen ist.
    • Aloe Vera Gel
    • Propolis
    • Zink 
    • Teebaum√∂l (Achtung: f√∂rdert oft Kontaktallergie)
    • Salbei
    • Schwarztee
    • Eisw√ľrfel