• ¬© Piotr Marcinski - shutterstock

    Was hat Allergie mit der Haut zu tun?

    Allergien lösen Hautsymptome aus

    Umgekehrt k√∂nnen Allergene, die nicht √ľber die Haut, sondern beispielsweise √ľber die Nahrung, Medikamente oder die Atemluft in unseren K√∂rper gelangen, eine Allergiesensibilisierung der Haut ausl√∂sen. Die ersten Symptome sind noch unsichtbar. Die Haut kribbelt, juckt oder brennt. Erst sp√§ter kommen R√∂tungen, Schwellungen und Ekzeme hinzu, die sich durch Kratzen unweigerlich verschlimmern.

    Wo tritt Hautallergie am häufigsten auf?

    An den Stellen, die mit dem Ausl√∂ser am h√§ufigsten in Ber√ľhrung kommen. Das sind h√§ufig Gesicht oder H√§nde. Die Symptomatik kann sich jedoch auch auf die umliegenden Bereiche ausdehnen. Die sensibelsten Stellen sind:

    • Augen: Lidekzem, tr√§nende Augen, Juckreiz, R√∂tungen, Brennen
    • Haut: Ausschlag, trockene Stellen, Juckreiz, R√∂tungen, Schwellungen

    Der erste Schritt f√ľhrt dich zum Arzt

    Sobald du Ver√§nderungen an deiner Haut bemerkst ‚Äď R√∂tungen, Juckreiz, Schwellungen ‚Äď gehe zu deinem Hautarzt! Im ersten Schritt gibt ein Allergietest Auskunft √ľber m√∂gliche Allergien. Desweiteren wird abgekl√§rt, ob eine Hauterkrankung oder chronisch-entz√ľndliche Erkrankung wie Neurodermitis oder Schuppenflechte vorliegt. In diesem Fall gibt es spezielle Behandlungsm√∂glichkeiten.

    Behandlung mit Antihistaminika oder Desensibilisierung

    Stehen die Allergene einmal fest, k√∂nnen die Symptome nun wirksam bek√§mpft werden. Einerseits mit Antihistaminika auf lokaler Ebene, wie Nasensprays oder Augentropfen, oder als Tablette eingenommen. Auch hom√∂opathische Mittel, speziell f√ľr Symptome in der Nase, den Augen oder der Haut k√∂nnen erg√§nzend eingesetzt werden. Die Desensibilisierung ist eine Allergie-Immuntherapie, die den K√∂rper √ľber einen l√§ngeren Zeitraum langsam an die Tolerierung der Allergene gew√∂hnt.

    Hautinfo.at Tipps

    Unsere Tipps bei allergischer Haut

    • Verwende m√∂glichst wenig verschiedene Produkte und bleibe bei dem, was deine Haut gut vertr√§gt
    • Greife nur zu milden Reinigungsprodukten ohne Parfum, Alkohol, k√ľnstliche Stabilisatoren, Emulgatoren oder Tenside
    • Reinige deine Geschichtshaut nur 1x t√§glich, daf√ľr sehr gr√ľndlich
    • Nach der Reinigung die Haut nicht heftig rubbeln, sondern sanft mit dem Handtuch trocken tupfen
    • Verwende t√§glich ein feuchtigkeitsspendendes Serum
    • Creme deine Haut zwei- oder sogar dreimal t√§glich gut und reichlich ein
    • Sei vorsichtig mit Peelings: verwendet nur sehr milde Produkte (zB Enzympeelings)
    • Verw√∂hne deine Haut ein- bis zweimal pro Woche mit einer feuchtigkeitsspendenden Maske, die du auch selbst herstellen kannst, z.B. aus Aloe Vera und Nachtkerzen√∂l (alternativ Mandel√∂l oder Jojoba√∂l)
    • Meide silikonh√§ltiges Make-up
    • F√ľhre ein Haut-Tagebuch und halte jede Beobachtung und Ver√§nderung deiner Haut festh√§ltst.

    Unser Lesetipp

    Sensible Haut Altbewährt und Hilfreich

    Die richtige Hautpflege bei sensibler Haut

    Jeder F√ľnfte leidet unter empfindlicher Haut. Besonders Frauen klagen oft √ľber R√∂tungen, Reizungen oder Spannungsgef√ľhle auf der Haut. Empfindliche Haut kann nachtragend sein und auf synthetische Duftstoffe, Konservierungsstoffe, √§therische √Ėle und vieles mehr sofort reagieren. Mit der richtigen Pflegestrategie f√ľhlst du dich in deiner sensiblen Haut schnell wieder wohl.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Annemarie Mitterhofer
    Quellenangabe: https://www.apotheken-umschau.de; https://www.medicos-austria.at; https://www.mein-allergie-portal.com; https://allergiecheck.de; https://www.laroche-posay.at;
    Stand der medizinischen Informationen: 07. April 2020
    Letzte Aktualisierung: 27. August 2020

    Entdecke weitere Kategorien