• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © Gorlovkv - 123RF

    Empfindliche Kinderhaut braucht Zuwendung von Anfang an!

    Zarte Kinderhaut ist besonders empfindlich. Daraus resultiert ein höherer Schutzbedarf. Wie Eltern die Haut Kinder richtig pflegen und diese so in ihrer noch „unfertigen“ Schutzaufgabe stĂ€rken, erklĂ€ren wir in diesem Beitrag.

    Warum ist Kinderhaut sehr empfindlich?

    Die Haut eines Babys ist wie die eines Erwachsenen geschichtet, allerdings sind die Schichten viel dĂŒnner – die Babyhaut ist insgesamt fĂŒnf Mal dĂŒnner als die Haut eines Erwachsenen. Das Ă€ndert sich im Laufe der ersten sechs, sieben Lebensjahre.

    In der obersten Hautschicht (sogenannte Hornschicht) sitzen die Zellen bei Babys weniger dicht. Die Haut ist entsprechend weniger pigmentiert, was erklĂ€rt, warum konsequenter Sonnenschutz ein Muss bei Babys und kleinen Kindern ist. Auch Schweiß- und HauttalgdrĂŒsen arbeiten in Baby- und Kleinkindhaut noch nicht vollumfĂ€nglich, so dass der natĂŒrliche Wasser-Öl-Film und der SĂ€ureschutzmantel auf der Haut auch noch nicht voll ausgeprĂ€gt sind.

    Das erklĂ€rt, warum Baby- und Kleinkindhaut zu Trockenheit neigt. Und es macht klar, warum die natĂŒrlich schĂŒtzende Hautbarriere bei den Kleinsten noch durchlĂ€ssiger ist als bei Erwachsenen – so durchlĂ€ssig, dass Baby- und Kleinkindhaut auf chemische, physikalische und mikrobielle Reize besonders empfindlich reagiert.

    © roganvasyl - 123RF
    Babyhaut braucht spezielle Hautpflege

    Wie sollten Eltern die Haut ihrer Kinder pflegen, um diese in ihrer Schutzaufgabe zu stÀrken?

    Ausgehend vom Bedarf der Kinderhaut an Feuchtigkeit und Fett sollten die Eltern regelmĂ€ĂŸig Pflege auftragen, die genau das bietet. Zugleich gilt es, Produkte zu verwenden, die die Haut der Kleinen nicht mit irritierenden oder schĂ€digenden Stoffen belasten. Es lohnt sich, den Kinderarzt, Hausarzt oder Apotheker nach spezieller Pflege fĂŒr empfindliche Kinderhaut zu fragen. Denn Kinderhaut ist nicht mit empfindlicher Erwachsenenhaut gleichzusetzen!

    Welche Inhaltsstoffe sind gut fĂŒr Kinderhaut?

    Ein guter Feuchtigkeitsspender ist Urea (Harnstoff). Auch Panthenol ist als Inhaltsstoff empfehlenswert. Salz und Schlamm aus dem Toten Meer tragen dazu bei, dass der Feuchtigkeitshaushalt der Haut ausbalanciert wird, sie beugen so trockener Haut vor. RĂŒckfettendes, natĂŒrliches Mandel- oder Olivenöl bringt empfindlicher, trockener Haut die nötige Portion Fett.

    © coinihko - shutterstock
    Mandelöl eignet sich zur Babyhautpflege

    Von Produkten mit folgenden Inhaltsstoffen raten wir ab

    • PEGs (Polyethylenglykol) oder PEG-Derivaten: Die Emulgatoren oder waschaktiven Tenside machen die Haut fĂŒr nur noch durchlĂ€ssiger.
    • Auch Parabene gehören nicht auf Kinderhaut: Sie können Allergien auslösen oder gar den Hormonhaushalt des Kindes beeinflussen.
    • Mineralöle und Silikone bilden einen undurchlĂ€ssigen Film auf der Haut und behindern so deren natĂŒrliche Atmung.
    • KĂŒnstliche Duftstoffe und Parfum können die Haut reizen und Allergien auslösen.
    ANZEIGE

    Tipp: mysalifreeŸ Pflegeöl

    Das biozertifizierte mysalifreeÂź Pflegeöl Organic verzichtet auf alle bedenklichen Inhaltsstoffe wie Farb- und Duftstoffe, Ă€therische Öle sowie Parabene und Mineralöle. 

    • zieht rasch ein und hinterlĂ€sst keinen Fettfilm
    • enthĂ€lt wertvolles Bio-Reiskeimöl und Vitamin E
    • bestens zur schonenden Hautpflege zarter Babyhaut geeignet
    • empfohlen auch bei Allergien, sensibler Haut, Neurodermitis und Psoriasis
    • zertifizierte salicylatfreie Biokosmetik
    • Made in Austria

    Jetzt mysalifreeŸ Pflegeöl Organic kaufen

    Was tun, wenn die Kinderhaut Probleme macht?

    Wer der Haut seines Nachwuchses von Anfang an Aufmerksamkeit und Zuwendung schenkt, bemerkt etwaige Hautprobleme frĂŒh. Bei HautauffĂ€lligkeiten, die nach wenigen Tagen nicht von selbst verschwinden, ist ein Arztbesuch ratsam. Diagnostiziert der Arzt tatsĂ€chlich den Beginn einer chronischen Hautkrankheit wie zum Beispiel Neurodermitis – eine der hĂ€ufigsten Hautkrankheiten; jedes siebte Kind leidet daran – dann sollten ausschließlich speziell auf die Krankheit abgestimmte Behandlungen und die zugehörige Hautpflege angewendet werden.

     

    Unser Lesetipp

    Neurodermitis bei Babys und Kindern So hilfst du deinem Kind

    Wertvolle Tipps bei Neurodermitis vom Kinder-Dermatologen

    Wir haben mit dem Wiener Kinderdermatologen Dr. GĂŒnther Rainer ĂŒber die Möglichkeiten fĂŒr einen besseren Umgang mit Neurodermitis gesprochen. Unter anderem ratet er Eltern betroffener Kinder, das Leben trotz der großen Herausforderung durch die Hauterkrankung aktiv in die Hand zu nehmen.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Karin Meinhart
    Stand der medizinischen Informationen: 05. JĂ€nner 2022
    Letzte Aktualisierung: 03. August 2023

    Entdecke weitere Kategorien