• Email
  • Facebook
  • Youtube
  • Instagram
  • Zum Anfang der Seite
    © Spectral Design - shutterstock

    Besser schlafen - trotz juckender Haut!

    99 Sch√§fchen, 100 Sch√§fchen ‚Ķ Du z√§hlst schon seit Stunden die Sch√§fchen, aber der Schlaf will sich einfach nicht einstellen. Gerade f√ľr Menschen mit einer Hautkrankheit ist ein gesunder Schlaf essentiell f√ľr die Regernierung der Haut √ľber Nacht. Einschlaf-bzw. Schlafprobleme sind ein weitverbreitetes Ph√§nomen, das viele Ursachen hat.

    Jeder Zweite leidet an Schlafproblemen

    Laut einer Studie der Medizinischen Universit√§t Wien leidet jeder Zweite an Schlafproblemen. Besonders qualvoll ist es f√ľr jene Hauterkrankung Patienten, die aufgrund qu√§lendem Juckreiz kein Auge zutun k√∂nnen. Dabei ist der Schlaf so wichtig f√ľr die Regenerierung der Haut. Schlafmangel schw√§cht unsere Haut. Dazu kommen Ersch√∂pfungm√ľdigkeit und viele leiden unter Konzentrationsschwierigkeiten. Besonders Menschen mit einem Hautleiden sollten Stress reduzieren und stets auf eine erholsame Nachtruhe achten.

    Kurzfristig können in dieser Situation Medikamente eingesetzt werden, um dir den Schlaf wieder zu bringen. Auf Dauer sollte aber auf Medikamente verzichtet werden, zumal sie ein Suchtpotential haben. Bei Schlafstörungen sind pflanzliche Einschlafhilfen sinnvoll. Sie lösen keinen Hangover-Effekt am nächsten Tag aus und machen auch nicht abhängig. Baldrian, Passionsblume und Melisse etwa zeigen sehr gute Wirkung. Auch Lavendel wirkt beruhigend.

    Was du tun kannst, wenn dir deine juckende Haut den Schlaf raubt

    Auch wenn sich Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Nesselsucht und Schuppenflechte in ihrem Erscheinungsbild auf deiner Haut und in ihren Ursachen unterscheiden, haben sie doch Einiges gemeinsam:

    • Sie gehen oft mit starkem Juckreiz einher.
    • K√∂rperlicher wie geistiger Stress verst√§rkt den Juckreiz.
    • Kratzen lindert den Juckreiz nur kurzfristig ‚Äď auf Dauer f√ľhrt es zu Entz√ľndungen, die wiederum jucken.
    • Juckreiz-Attacken zeigen sich oft kurz vor dem Einschlafen, beim √úbergang von geistiger und k√∂rperlicher Anspannung in Ruhe.

    Der Juckreiz ist ein Symptom, das je nach Krankheitsverlauf stetig da ist und sich bei Sch√ľben noch verst√§rkt. Deine Haut juckt Tag und Nacht. Doch tags√ľber l√§sst sich der Juckreiz meist leichter ertragen als nachts. Denn am Tag bist du mit deinen allt√§glichen Aufgaben, Schule, Ausbildung, Job, Sport, Familie abgelenkt und besch√§ftigt. Hinzu kommt, dass deine Tageskleidung das Kratzen der juckenden Hautpartien nicht ohne Weiteres zul√§sst ‚Äď schon gar nicht in der √Ėffentlichkeit.

    Au√üerdem ist dein Kortisonspiegel tags√ľber so hoch, dass er den Juckreiz in zumeist ertr√§gliche Schranken weist. Nachts ist alles anders: Dein K√∂rper wechselt vom angespannten in einen ruhigeren Zustand. Du hast frei, nichts mehr zu tun. Keine Besch√§ftigung hei√üt dann: Es gibt auch keine Ablenkung vom Juckreiz. Der r√ľckt pl√∂tzlich in deinen Fokus ‚Äď du brauchst nachts gr√∂√üere Willenskraft, um deinem Kratzbed√ľrfnis nicht nachzugeben. Und wenn du ihm ‚Äď teils auch unbewusst im Schlaf ‚Äď nachgibst, dann lindert das Kratzen den Juckreiz nur kurz. Stattdessen verletzt du die Haut und verschlimmerst das Jucken nur noch. Dass der Kortisonspiegel nachts sinkt und dass du dein Hautjucken somit st√§rker empfindest als am Tag, macht das Ganze nur noch schlimmer:

    Du kannst nicht einschlafen und nicht durchschlafen. Du wachst nachts h√§ufiger und morgens fr√ľher auf, als du musst. Und dir fehlt dein Schlaf. Du bis m√ľde und schlapp, es mangelt dir an Kraft und Konzentration. Deiner Haut fehlt der Schlaf ganz besonders: Sie hatte ohne ihn keine Zeit, zu heilen. Die Folge: Deine Hautkrankheit verschlimmert sich noch. Ein Teufelskreis.

    Neurodermitis: Das hilft gegen schlaflose Nächte

    Die genaue Ursache von Neurodermitis ist bislang nicht erforscht. Wir wissen heute, dass die Veranlagung zu der Hautkrankheit vererbt wird. Sie ist Ausdruck einer Stoffwechselst√∂rung, die ein genetischer Enzymdefekt verursacht, der f√ľr einen Mangel an essentiellen Fetts√§uren sorgt. Das schw√§cht die Haut als sch√ľtzende H√ľlle und Barriere. Hautreizende und Allergien ausl√∂sende Stoffe haben so leichtes Spiel, in die durchl√§ssige Haut vorzudringen und dort Unheil zu stiften. Bakterien und Pilze befallen die Haut und machen sie krank. Die kranke Haut juckt.

    W√§rme und Feuchtigkeit, insbesondere Schwei√ü, verst√§rken das Jucken der an Neurodermitis erkrankten Haut. Deshalb gilt es f√ľr Betroffene, ihren Schlafplatz so k√ľhl wie m√∂glich zu gestalten. 16 bis 18 Grad Celsius sind als Schlafzimmertemperatur zu empfehlen, um im Schlaf nicht ins Schwitzen zu kommen.

    Bettw√§sche und Nachtw√§sche sollten aus leichten, k√ľhlenden, glatten und atmungsaktiven Materialien sein und nicht aus √ľberm√§√üig schweren, w√§rmenden, rauen und dichten.Hausstaub enth√§lt den Kot von Hausstaubmilben und der hat hohes allergenes Potential. Deshalb wird Neurodermitis-Patienten geraten, ihre Schlafumgebung m√∂glichst staubarm (ohne Staubf√§nger) einzurichten.

    Nesselsucht (Urtikaria): Das hilft gegen schlaflose Nächte

    Von einer Nesselsucht befallene Haut juckt plötzlich extrem stark, es zeigen sich Quaddeln, klein wie der Kopf einer Stecknadel oder groß wie der Handteller, Rötungen und Schwellungen.

    Auslöser der Urtikaria können sein:

    • Reizstoffe (Konservierungsmittel, S√ľ√ü- und Farbstoffe)
    • Medikamente
    • Nahrungsmittel
    • K√§lte
    • Licht
    • Druck

    Wer sich im Schlaf unbewusst reibt oder kratzt, löst damit oft eine extreme Juckreiz-Attacke aus. An Weiterschlafen ist dann nicht mehr zu denken.

    • Erste Hilfe ist laut Berichten von Betroffenen eine kalte Dusche.
    • Auch zu einem Bad mit Essig oder einem Abrieb damit wird in einschl√§gigen Nesselsucht-Foren geraten.
    • Kaltes Wasser k√ľhlt und lindert den Juckreiz sp√ľrbar.

    Den Meisten hilft der Gang zum erfahrenen Facharzt, der medikament√∂s den Juckreiz lindern kann Mittlerweile gibt es ein gut wirksames Medikement f√ľr die Linderung der Urtikaria (Wirkstoff: Omalizumab). Sprich mit deinem Hautarzt, ob dieses Medikament f√ľr dich geeignet ist.

    Schuppenflechte (Psoriasis): Das hilft gegen schlaflose Nächte

    Die Haut der Betroffenen zeigt r√∂tlich-entz√ľndete, verdickte und juckende Stellen mit silbrigen Schuppen auf. H√§ufig sind Kopf, Ellbogen und Knie davon befallen, gleichwohl die Schuppenflechte auch an allen anderen K√∂rperteilen auftreten kann. Wer an der chronischen Hauterkrankung erkrankt, hat eine genetische Veranlagung.

    Fast zwei Drittel der Schuppenflechte-Patienten kennen Schlafprobleme. Ein h√§ufiger Schlafr√§uber ist der Juckreiz, den die Hauterkrankung mit sich bringt. Ausgel√∂st und verst√§rkt wird dieser von Schwei√ü und Staub. Deshalb wird Psoriasis-Patienten geraten, vor dem Zubettgehen lauwarm bis kalt zu duschen. Das w√§scht reizende Stoffe von der Haut. Anschlie√üend ist Eincremen angesagt, um der Haut Feuchtigkeit und Fett zu spendieren. Unser Tipp: F√ľr extra Hautwohlgef√ľhl und weniger Juckreiz sorgst du, wenn du deine Hautpflege im K√ľhlschrank lagerst und gek√ľhlt auftr√§gst. Einen √§hnlichen Effekt haben kalte Kompressen.

    Ansonsten gilt f√ľr von Schuppenflechte Betroffene das Gleiche wie f√ľr Neurodermitis-Patienten: Schaffe dir eine hautreizarme Schlafumgebung (siehe oben).

    Schlechter Schlaf: Welche Hausmittel helfen?

    © Frogstyle - Fotolia
    Beruhigungstee f√ľr besseren Schlaf

    In der folgenden Liste haben wir bew√§hrte Hausmittel zusammengetragen, die dich nach einem anstrengenden und aufregenden Tag zur Ruhe bringen und deinen Stresslevel senken ‚Äď und dir so beim Ein- und Durchschlafen trotz juckender Haut helfen.

    • Aroma√∂l: Die Bl√ľten des auf den Philippinen beheimateten Ylang-Ylang-Baumes helfen gegen Schlafprobleme, Nervosit√§t, Stress und depressive Verstimmungen. Einfach ein paar Tropfen des √§therischen √Ėles in eine Duftlampe geben und mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen anz√ľnden.
    • Auch der bei uns beheimatete Lavendel beruhigt die Nerven und kann als Duft√∂l gekauft werden.
    • Die Einnahme von Hopfendragees soll ebenfalls beruhigend wirken.
    • Schlaftrunk: Bereite dir eine wohltuende Tasse Kr√§utertee vor dem Bettgehen zu. Es gibt spezielle Abendkr√§utermischungen in der Apotheke oder im Reformhaus, die den Schlaf f√∂rdern mit Zutaten wie Baldrian oder Melisse. Auch das Getr√§nk aus unseren Kindertagen - ein Glas warme Milch mit Honig wirkt beruhigend. Nicht ideal hingegen ist ein hohes Ma√ü an Alkohol. Gegen ein Glas Wein oder Bier ist aber nichts einzuwenden.

    Hautinfo.at Tipps

    Unsere Tipps f√ľr einen erholsameren Schlaf

    • Licht: Aus Sorge f√ľr eine dunkle und stille Atmosph√§re, in dem du die Jalousien ganz runterl√§sst. Dicke Vorh√§nge sind meist Staubf√§nger und daher nicht geeignet.
    • Idealtemperatur: Vor dem Schlafengehen solltest du den Raum noch mal gut durchl√ľften und den Raum mit Frischluft versorgen. Achte au√üerdem auf die ideale Max-Temperatur, die bei ca. 18 Grad im Schlafzimmer liegt.
    • Routine: Gew√∂hne dir einen regelm√§√üigen Schlafrhythmus an. Versuche daher immer zur gleichen Zeit schlafen zu gehen und zur gleichen Zeit aufzustehen, damit kann sich deine innere Uhr besser drauf einstellen.
    • Frischluft: Ein gem√ľtlicher Spaziergang am Abend hilft Spannungen abzubauen und Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen.
    • K√∂rperarbeit: Entspannungs√ľbungen unterst√ľtzen den K√∂rper ebenfalls wirksam. Es gibt zum Beispiel spezielle Yoga√ľbungen, die angenehm m√ľde machen. Aber auch autogenes Training oder progressive Muskelentspannung nach Jacobsen sind wirksame Methoden zur Beruhigung.
    • Vollbad: Entspanne dich in einem Vollbad und creme dich danach gut ein. Wenn du weniger Zeit hast, dann hilft auch ein warmes Fu√übad als Alternative.
    • Ger√§telos: Verbanne alle Ger√§te, die nichts mit dem Schlafen zu tun haben wie technische Ger√§te (Handy, Fernseher), aber auch alle Uhren. Den Wecker solltest du so stellen, dass du die Uhrzeit nicht siehst. Du kannst auch eine Schlafplatzanalyse auf st√∂rende Felder und Strahlungen durchf√ľhren lassen.

    Wenn alle diese Tipps nicht helfen und du nicht schlafen kannst, folgt hier unser letzter Tipp: Bleibe nicht im Bett liegen, sondern stehe auf und lenke dich mit Lesen oder Fernsehen ab. Oder ordne deine Gedanken, indem du sie niederschreibst. Gehe erst wieder ins Bett, wenn du wirklich schläfrig bist und dann sind die Schäfchen hoffentlich bald mit dir im Traumland.

    Unser Lesetipp

    Juckreiz Altbewährt und Hilfreich

    SOS-Tipps und Hausmittel gegen Juckreiz

    Was hilft wirklich gegen Juckreiz? Hier findest du ausgewählte altbewährte Hausmittel sowie ein paar wirksame Erste-HilfeTipps, um den Juckreiz rasch zu lindern.


    Infos zum Beitrag

    Autor: Mag. Karin Hafner
    Quellenangabe: https://www.aerzteblatt.de; https://www.hautwende.de; https://www.focus.de;https://www.netdoktor.at
    Letzte Aktualisierung: 09. Juni 2021

    Entdecke weitere Kategorien