• Psychologische Mentorin

    Andrea Foisner

    Ich kenne das alles nur zu gut: das quĂ€lende Jucken, die unterdrĂŒckenden Gedanken: “ Nicht kratzen, nicht kratzen!“, das unvermeidliche DrĂŒberziehen der NĂ€gel, das so große Erleichterung verschafft. Wenigstens fĂŒr den Moment. Das SchuldgefĂŒhl danach, was man nun bloß seiner Haut angetan hat. Das Sich-im-Bett-Herumwerfen, weil man einfach keine ertrĂ€gliche Liegeposition findet. Das nĂ€chtliche Duschen - kalt, was man sonst gar nicht mag, weil es in dem Moment Erlösung bringt.

    Die Scham, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Das GefĂŒhl, kein „normaler, liebenswerter Mensch“ zu sein. Meine ganze Kindheit lang, bis ich 21 Jahre alt war, habe ich an Neurodermitis gelitten. Daher kann ich mich in jeden, der daran leidet, nur zu gut einfĂŒhlen. Ich hatte dann das große GlĂŒck, die passende Therapie verschrieben zu bekommen. Und ich habe zweitens meine LebensumstĂ€nde verĂ€ndert. Ich bin heute 50 Jahre alt und habe nie wieder einen Neurodermitis-Schub gehabt. DafĂŒr bin ich sehr, sehr dankbar.

    Hautkrankheiten weisen, wie die meisten anderen Krankheiten auch, eine psychosomatische Komponente auf. Weil die Seele unser Gehör nicht gefunden hat, hat sie das Problem an den Körper delegiert. SinngemĂ€ĂŸ trĂ€gt sie auf: „Zeig du ihm/ihr, was er/sie von mir nicht wahrnehmen will/kann.“ Da bieten sich viele Themen an.

    • Wo werden die eigenen Grenzen verletzt?
    • Was geht so sehr unter die Haut, dass es weh tut?
    • Was brennt mich unter den NĂ€geln? Und so weiter.

    ZusĂ€tzlich zur Ă€rztlichen Behandlung stehe ich Ihnen fĂŒr die Weiterentwicklung Ihrer eigenen Persönlichkeit zur VerfĂŒgung. Was Sie brauchen, um sich wohl in Ihrer Haut zu fĂŒhlen, wird Ihnen Ihre seelisch-geistige (noetische) Dimension nur allzu gerne zeigen. Innere, vielleicht bisher verborgene Wahrheiten, BedĂŒrfnisse, Lasten, aber auch ungelebte Potenziale dĂŒrfen endlich sichtbar werden. Die Seele bekommt endlich den Raum, gehört und gesehen zu werden, den Raum, den sie bisher vermisste. Weshalb der Körper, respektive die Haut, die Themen nun aufzeigt. Wir dĂŒrfen niemals vergessen, dass nahezu 90 % aller unserer Gedanken und GefĂŒhle uns völlig unbewusst sind und sich so unserer Kenntnis entziehen. Wir glauben, uns selbst zu kennen, aber in uns ist so viel mehr, als wir wissen. Das will zum Ausdruck kommen, dazu „dienen“ die Beschwerden. Bei diesem Prozess entwickeln wir Selbstkenntnis, SelbststĂ€rke und eine individuelle, fĂŒr Sie sinnvolle, kĂŒnftige Lebensgestaltung, sodass Sie nachhaltig gut und fest im Leben stehen. Das, was wir im besten Falle gemeinsam erreichen können, ist, dass Sie gelassen sagen können: “Das juckt mich nicht mehr!“ Ich freue mich auf Sie und Ihren Anruf.

    Praxis:
    Föhrenweg 1, 5201 Seekirchen am Wallersee
    Kastnergasse 21/9 1170 Wien
    wert-und-sinn.at