Zutaten für schönes & gesundes Haar

Jede Frau will sie, aber nicht jede ist damit gesegnet: eine glänzende, volle Haarpracht. Schöne Haare müssen jedoch kein unerfüllter Traum bleiben, denn du kannst mit vielen ausgewählten Lebensmitteln einen wesentlichen Beitrag für gesundes und schönes Haar leisten. Wir zeigen dir welche Zutaten daher eine wichtige Rolle in deiner Ernährung spielen sollten!

Eisen

Eisenmangel wird oft ursächlich bei Haarverlust diagnostiziert und besonders Frauen neigen dazu, nicht genügend Eisen zu sich zu nehmen. Es ist daher ganz essentiell deine Eisenspeicher aufzufüllen. Das Spurenelement Eisen findest du in rotem Fleisch und Innereien sowie in Meeresfrüchten. Blutwurst und Leber versorgen dich dabei besonders gut damit. Als Faustregel gilt: je roter das Fleisch, desto eisenhaltiger ist es. Neben tierischen Lebensmitteln gibt es eine ganze Reihe von Gemüsesorten und Hülsenfrüchten, die di r eine Extraportion Eisen verschaffen. Dazu zählen Kirchererbsen, Bohnen und Linsen sowie Spinat oder Kohl. Aber auch Mandeln und Quinoa sind wertvolle Eisenlieferanten. Vitamin C unterstützt übrigens die Aufnahme von Eisen, weshalb du zB beim Essen begleitend ein Glas Wasser mit Zitronen- oder Orangensaft trinken solltest. Verzichten solltest du stattdessen direkt vor und nach dem Essen auf Kaffee, Schwarztee oder Milchprodukte, denn diese verhindern die optimale Eisenaufnahme. Oftmals schaffen wir es trotz gesunder Ernährung nicht genügend Eisen aufzunehmen oder gerade im ersten Schritt den Eisenspeicher zu füllen. Daher können zu Beginn auch Eisentabletten als Unterstützung in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Biotin

Biotin wird nicht umsonst Vitamin – H wie Haare genannt und zählt zu den wahren Beauty-Vitaminen für dein Haar. Also höchste Zeit für eine ausreichende Tagesdosis an Biotin zu sorgen. Das gelingt dir, in dem du regelmäßig Nahrungsmittel wie Linsen, Karotten, Pilze oder Bananen zu dir nimmst.
Für die Naschkatzen unter Euch haben wir ebenfalls einen kleinen Tipp: Getrocknete Feigen. 5 Stück von ihnen liefern dir bereits ~ 11 mg wichtiges Biotin. Nüsse beinhalten ebenfalls reichlich von diesem Vitamin, hier allen voran Haselnüsse, Erdnüsse und Cashewnüsse. 

Zink

Dieses Spurenelement nimmt eine ganz wichtige Rolle für deine Haargesundheit ein. Es unterstützt das Wachstum der Haarzellen und sorgt dafür, dass es nicht dünn wird oder vorzeitig ergraut. Wir legen dir daher eine ausreichende Versorgung mit Zink besonders an Herz. Damit dir das gelingt, kannst du unter anderem rotes Fleisch, Leber oder Meeresfrüchte wie Austern zu dir nehmen. Darüber hinaus liefern dir Hirse, Linsen und Käse wertvolles Zink, ebenso wie Nüsse. Ein besonderer Ernährungstipp: Kürbiskerne! Diese kleinen, grünen Kerne sind reich an Zink und sollten daher unbedingt Einzug auf deinem Speiseplan halten. Du kannst sie wunderbar in Suppen oder Salaten ergänzen oder auch einfach nur Naschen. Mit einer ausreichenden Versorgung von Zink verhinderst du, dass deine Haare ausgehen oder brüchig und stumpf werden.

Vitamin A

Auf dieses Vitamin mit seiner antioxidativen Wirkung kann man sich verlassen. Dieses Vitamin unterstützt den Detox-Prozess im Körper und damit in weitere Folge die optimale Versorgung der Kopfhaut und Haare. Es steckt wieder in tierischen Lebensmitteln wie Eier oder Fleisch. Aber auch Karotten, Tomaten, roter Paprika, Süßkartoffeln und Kürbis enthalten dieses wichtige Vitamin. Brokkoli und Grünkohl versorgen dich ebenfalls damit.

Gesunde Fette

Achte zudem auf eine ausreichende Versorgung mit den essentiellen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Wenn es um das Wort „Fett“ geht, sind viele figurbewusste Frauen skeptisch und nehmen eine Vermeider-Haltung ein. Dabei sind gesunde Fette für unsere Kopfhaut wichtig und eine gesunde Kopfhaut ist die Basis für schönes, kräftiges Haar. Dabei kommt es auf das richtige Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 an. Generell neigen wir dazu mehr Omega 6 zu uns zu nehmen, als dem Körper gut tut. Omega 3 Fettsäuren findest du vor allem in Fisch (hier achte vor allem auf Wildfang anstatt von gezüchtetem Fisch aus Aquakulturen) sowie in Nüssen und Samen. Gesunde Öle wie Leinöl, Kokosöl oder Olivenöl werden ebenso empfohlen. Streichen solltest du dafür Öle wie Sonnenblumenöl, Maiskeimöl und Sojaöl, um den Omega 6 Anteil aktiv zu verringern.

Ausreichend Trinken

Die richtigen Lebensmittel auszuwählen ist der eine wichtige Schritt. Damit dein Körper auch ausreichend mit den darin enthaltenen wichtigen Inhaltsstoffen versorgt werden kann und nicht austrocknet, musst du zudem für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. Deine Kopfhaut und deine Haare sind immer die letzten im Organismus, die versorgt werden. Das heißt zu Beginn schaut dein Körper immer darauf, als erstes die lebenswichtigen Orange zu versorgen. Auch wenn deine Haare für dich am Wichtigsten sind, so sieht das dein Körper in einer etwas anderen Reihenfolge und stellt die Haare hinten an. Erst wenn die Orange vollständig versorgt sind, liefert er die Flüssigkeit und auch die Nährstoffe zu deiner Kopfhaut und zu deinem Haar. Damit dein Haar also ordentlich wachsen kann und gesund aussieht, solltest du täglich ~ 2 Liter Flüssigkeit, insbesondere Wasser, zu dir nehmen.

Gesunder Darm

Achte neben all diesen wichtigen Ernährungstipp auch darauf, dass dein Darm gesund ist. Denn auch er spielt eine wichtige Rolle in der Versorgung mit Nährstoffen. Nur durch einen gesunden Darm kann der Körper die ganzen Vitamine und Spurenelemente aufnehmen und verarbeiten. 

Du siehst, es gibt eine Vielzahl an gesunden Lebensmitteln über die sich deine Haare freuen. Zu Beginn braucht es etwas Geduld bis man erste Resultate sieht, aber es zahlt sich ganz bestimmt aus. Zum Schluss gibt es noch einen Extra-tipp für dich. Ein einfacher Weg, um dich genügend mit wertvollen Inhaltsstoffen für deine Haare zu versorgen, ist ein Smoothie mit folgenden Zutaten:

Hautinfo.at TIPP: Hair-Care-Smoothie
Ein einfacher Weg, um dich genügend mit wertvollen Inhaltsstoffen für deine Haare zu versorgen, ist ein Smoothie mit folgenden Zutaten:
  • 1 Handvoll grüne Blätter zB Babyspinat, Kohl, Kresse
  • 2 Karotten
  • ½ Zitrone samt Schale (Achtung: nur unbehandelte Bio-Zitronen verwenden, deren Schalen zum Verzehr geeignet sind)
  • ½ TL Leinöl
  • Optional: 1 EL Chia Samen oder 1 TL Spirulina, Chlorella, Sprossen
  • Wer es etwas süßer mag: 1 Banane

Jetzt diesen Beitrag bewerten!
5,40
Durchschnitt von 15 Bewertungen
  • 6 Sterne
    9
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Sterne
    0
Autor: Astrid B.
Redaktionelle Bearbeitung: Karin Hafner
Quelle: Interviews mit Betroffenen
Stand der Information: Februar 2016
Diesen Beitrag teilen:
Diesen Beitrag kommentieren Diesen Beitrag kommentieren
  • Barbara W.
    Danke für den Tipp für den Smoothie, der schmeckt auch herrlich!! Das ist aktuell mein "flüssiges" Frühstück!
    Vor 22 Monate
Anzeige
IM MITTELPUNKT STEHT DER MENSCH, NICHT DIE KRANKHEIT.

Auf Österreichs größtem Hautportal findest du kostenlos viel Wissenswertes zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und vielen anderen Hautthemen. Wir wollen dir helfen, die körperlichen und psychischen Symptome gezielter zu analysieren und damit dein Leben nachhaltig zu verbessern. Zusammen mit Experten aus Medizin, Psychologie und vielen anderen Fachbereichen stellt Karin Hafner, selbst von Neurodermitis betroffen, fundierte Informationen zu dem Thema zusammen, welches dich am meisten belastet: deine Haut. Wir wollen dich unterstützen und dir hilfreiche Tipps für deinen Alltag mitgeben. Du sollst dich auf dieser Seite gut aufgehoben und akzeptiert fühlen.