Juckreiz

Wenn der Juckreiz in den Wahnsinn treibt!

Bei Schuppenflechte ist das Symptom Juckreiz und das daraus resultierende, zwanghafte Kratzen schlimmer zu ertragen wie die eigentliche Hautkrankheit. Dieser Juckreiz muss wie jedes andere Symptom auch konsequent behandelt werden.

Das Symptom Juckreiz geht oft einher mit einer Schuppenflechte. Er raubt den Schlaf und entfacht einen Teufelskreis: Denn die Haut wird durch die Kratzattacken blutig geschoren, die offenen Stellen entzünden sich und heizen den Juckreiz noch mehr an. Dennoch entkommt man dem Kratzen kaum und folgt dem unwiderstehlichen Drang. Es bringt auch kurzfristig Erleichterung, aber kurz darauf folgt die Reue und man fühlt sich nach jeder Kratzattacke unwohl  in seiner Haut Es ist wörtlich zum aus der Haut fahren. Der Juckreiz kann dabei letztlich zu physischer und psychischer Erschöpfung führen.

Der Juckreiz ist als ein Alarmsignal der Haut auf eine geänderte äußere oder innere Situation zu erklären. Er kann durch verschiedene mechanische, physikalische und chemische Einflüsse verursacht werden. Eigentlich handelt es sich um eine Missempfindung, die das Verlangen nach Kratzen auslöst. Der Juckreiz verleitet zum Kratzen der betroffenen Stellen und kurzzeitig stellt sich auch eine Linderung des Juckreizes ein, aber die Haut wird immer stärker gereizt. Es ist keine Seltenheit, dass der Betroffener solange kratzt, bis die Haut an der gekratzten Stelle blutig ist und der Schmerz den furchtbaren Juckreiz überlagert.

Damit beginnt ein fataler „Juck-Kratz-Juck-Kratz“-Kreislauf:

  • Je mehr man kratzt, desto stärker wird der Juckreiz!
  • Die Hautbarriere wird weiter zerstört und wird anfälliger für diverse Infektionen, da sich Bakterien, Viren und sonstige Mikroorganismen auf der kaputten Haut sehr wohlfühlen.
  • Oftmals lässt der Juckreiz auch in der Nacht nicht nach und stiehlt somit den Betroffenen besonders in einer Schubphase den notwendigen Erholungsschlaf. Es wird auch unbewusst während des Schlafens gekratzt. Dies ist wie ein natürlicher Reflex, der willentlich kaum zu bezwingen ist.
  • Die psychische Belastung beim Betroffenen steigt. Man ärgert sich über die Tatsache, dass man nicht die nötige Willensstärke besitzt, um nicht zu kratzen. Nach jeder Kratzattacke nimmt man sich fest vor, dass man sich beim nächsten Juckreiz zusammenreißen wird und meist endet es doch wieder mit dem nächsten Kratzanfall. Und damit wird die Psyche des Betroffenen nochmals weiter angegriffen. Die Menschen in der direkten Umgebung können sich nicht vorstellen in welchem Teufelskreis man sich befindet und Aussagen wie „das kann ja nicht so schwierig sein sich zu beherrschen“ bringen einen Betroffenen nicht wirklich weiter in seinem Kampf.

Das Juckreiz-Gedächtnis

Neben einem Schmerz-Gedächtnis gibt es ein Juckreiz-Gedächtnis, welches dich mit jedem neuen Juckreizattacke den Juckreiz als stärker empfinden lässt. Das große Problem ist, dass mit dem automatischen Aufkratzen der Haut das Muster Jucken-Kratzen sich im Gehirn einbrennt und damit mit der Zeit das automatische Kratzen zu einer festen Gewohnheit im Alltag wird. Aber damit schaden wir unserer schon geschädigten Haut nur noch weiter und geben ihr eigentlich gar keine Chance auf ein Abheilen. Daher gilt: du musst versuchen, nicht einfach darauf los zu kratzen, wenn es zu jucken beginnt! Denn mit der Zeit wird das automatische Kratzen zu einer festen Gewohnheit im Alltag und diese Gewohnheit wieder wegzubringen ist sehr schwierig.

Entspannungstechniken können helfen

Es gibt eine Menge Entspannungstechniken, welche dir wirklich helfen können, dass du in einer akuten Juckattacke nicht zu kratzen beginnst. Denn wenn du einmal begonnen hast, steckst u auch schon in dem Teufelskreis drinnen. Für welche Entspannungstechnik du dich entscheidest, hängt von deinem Typ und von deinen Neigungen ab. Auf dieser Website sind alle gängigen Entspannungstechniken erklärt und es wird für Jeden etwas Passendes dabei sein.

  • Anzeige

  • Meistgelesene Beiträge


Anzeige
IM MITTELPUNKT STEHT DER MENSCH, NICHT DIE KRANKHEIT.

Auf Österreichs größtem Hautportal findest du kostenlos viel Wissenswertes zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und vielen anderen Hautthemen. Wir wollen dir helfen, die körperlichen und psychischen Symptome gezielter zu analysieren und damit dein Leben nachhaltig zu verbessern. Zusammen mit Experten aus Medizin, Psychologie und vielen anderen Fachbereichen stellt Karin Hafner, selbst von Neurodermitis betroffen, fundierte Informationen zu dem Thema zusammen, welches dich am meisten belastet: deine Haut. Wir wollen dich unterstützen und dir hilfreiche Tipps für deinen Alltag mitgeben. Du sollst dich auf dieser Seite gut aufgehoben und akzeptiert fühlen.