Früherkennung Psoriasis

Bei Schuppenflechte ist Früherkennung besonders wichtig! Anfangs wird die Schuppenflechte oft mit anderen Hautkrankheiten verwechselt. Wenn zum Beispiel die Krankheitszeichen der Schuppenflechte nur sehr gering ausgeprägt sind, kommt es manchmal zu Verwechselungen mit Neurodermitis, Hautpilzerkrankungen, Stachelflechte bis hin zu Syphilis.

Wenn erste Anzeichen einer Hautkrankheit sichtbar werden, sollte ein/e Hautarzt/Hautärztin bzw. ein/e Dermatologe/in für eine genaue Diagnose aufgesucht werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, umso rascher kann eine Behandlung das Wohlbefinden wiederherstellen. Die Ausbreitung der Erkrankung kann aufgehalten und neue Schübe verhindert werden. Die Wahl der Behandlung erfolgt individuell und orientiert sich an der Schwere der Erkrankung, Vortherapien und am bisherigen Krankheitsverlauf. Wichtig ist auch das Festhalten an Therapiezielen, die gemeinsam mit dem Hautarzt bzw. der Hautärztin vereinbart werden.

Wie stark die Beschwerden bei Psoriasis sind, ist abhängig davon, wie ausgeprägt die Entzündung ist und in welchem Ausmaß die typischen Psoriasis-Plaques auftreten.

Typische äußerliche Anzeichen der gewöhnlichen Schuppenflechte

Kennzeichnend sind scharf begrenzte und gerötete Hautareale, die von einer Schuppenschicht bedeckt sind. Oft treten sie an Knien, Ellenbogen, in der Kreuzbeinregion und am behaarten Teil des Kopfes auf. Sie sind häufig münz- bis handtellergroß und symmetrisch auf beide Körperhälften verteilt. Die oberflächlichen Schuppen lassen sich leicht abkratzen. Durch das Kratzen an den sogenannten Plaques hellt sich regelmäßig die Schuppenschicht an der Kratzspur auf wie bei einem Kerzenwachsfleck, dies nennt man Kerzenfleckphänomen. Die tieferen Schuppen sitzen sehr fest auf einer jungen, dünnen Hautschicht, dem sogenannten letzten Häutchen. Entfernt man auch diese Schuppenschicht, so treten kleine, punktförmige Hautblutungen auf. Dies nennt man in der Fachsprache „der blutige Tau“. Dazu klagt ca. die Hälfte der Betroffenen über starken Juckreiz.

Wenn rein aus den Hautuntersuchungen kein eindeutiges Ergebnis abzuleiten ist, kann auch eine Hautprobe zur Biopsie geschickt werden, um Aufschluss über ein eventuelles Vorliegen einer Psoriasis zu erhalten.

Gesunde Haut – Psoriasis Haut



Mit freundlicher Unterstützung von:

Autor: Karin Hafner
Quelle: Abbvie, Hautinfo.at
Stand der Information: Februar 2015
Diesen Beitrag teilen:
Anzeige
IM MITTELPUNKT STEHT DER MENSCH, NICHT DIE KRANKHEIT.

Auf Österreichs größtem Hautportal findest du kostenlos viel Wissenswertes zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und vielen anderen Hautthemen. Wir wollen dir helfen, die körperlichen und psychischen Symptome gezielter zu analysieren und damit dein Leben nachhaltig zu verbessern. Zusammen mit Experten aus Medizin, Psychologie und vielen anderen Fachbereichen stellt Karin Hafner, selbst von Neurodermitis betroffen, fundierte Informationen zu dem Thema zusammen, welches dich am meisten belastet: deine Haut. Wir wollen dich unterstützen und dir hilfreiche Tipps für deinen Alltag mitgeben. Du sollst dich auf dieser Seite gut aufgehoben und akzeptiert fühlen.