Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Psoriasis Arthritis - es ist zum verzweifeln

Susanne10
Mitglied seit 19. 12. 2017
1 Beiträge

Guten Morgen, ich leide seit fast 6 Jahren, Psoriasis – Arthritis! Ich habe Ihren Artikel gelesen. Was mir bei dem Artikel nicht gefällt ist, „ Nur wer die schwere Form von Schuppenflechte aufweisen kann, wird behandelt, - alle anderen haben Pech gehabt? Wäre das nicht ungerecht? Es juckt und schmerzt auch die weniger Betroffenen genauso!
Ich zum Beispiel, leide nun schon 6Jahre unter der Krankheit der Psoriasis /Arthritis ! Die Krankheit wurde von Dr. Franz Wimmer diagnostiziert und behandelt, mit Cortison Cremen, die zwar gegen das Jucken und brennen halfen, aber
sehr empfindlich Haut längerfristig,- noch zusätzlich geschädigt. Die Psoriasis habe ich an den Ellenbogen, an den Mundecken (wie große Fieberblasen), unter den Zehennägeln, sodass sich immer wieder die Nägel ablösen,- weiters im Intimbereich (rund um den After)! Da juckt und brennt und nässt es am Schlimmsten! Dazu kommt noch die Arthritis, die sich in Schüben, mit der Schuppenflechte abwechselt, aber auch zusammen auftritt! Beim Rheumatologen bekam ich nur Tabletten Methotrexat, Otezla, Cortison, auch
Schmerzpflaster – Morphin, zurzeit Dronabinol. Leider mußte ich die Medikamente immer wieder absetzen
da die Nebenwirkungen bei mir, verheerende Auswirkungen hatte, Schwindel, ernste Kreislaufbeschwerden
Übelkeit, bis zum Erbrechen, Erschöpfungszustände und starke Gemütsveränderungen. Meist nach kurzer Zeit
Stellten sich die Nebenwirkungen ein. Nun muß ich auch mit den Dronabinol (Cannabis), wieder auf 0 zurück, die zwar
Ein klein wenig wirkten, nur sind auch da die Nebenwirkungen, ungleich stärker! Nun hörte ich erstmals, von einem neuen Mittel, gegen meine Krankheit - ohne Nebenwirkungen und setzte große Hoffnungen, in dieses Medikament ! Nun hörte ich , dass es nur für schwer betroffene Psoriasis – Patienten vorbehalten sein soll? Warum? Ich habe nicht weniger Juckreiz – nicht weniger Schmerzen? Ich vertrage kein Schmerzmittel mehr- und bin praktisch, künftig, ohne Behandlung – und ohne weiß ich nicht, wie ich die Schmerzen ertrage.... Hat jemand einen Tipp für einen Hautarzt/Rheumatolgen im Raum Linz der sich mit der Biologika Behandlung auskennt? Bin für jeden Tipp dankbar...
Liebe Grüße Susanne

renato
Mitglied seit 26. 11. 2015
52 Beiträge

Hallo Susanne 10,

ich kann dich sehr gut verstehen und gib dir vollkommen Recht, wenn du sagst dass
der Schwehregrad einer Psoriasis kein Kriterium sein sollte, ob man für eine Therapie mit einem Biologikum zugelassen wird, oder eben nicht! Ich selbst bin seit einem Jahr in Behandlung mit einem solchen Medikament und es hat mein Leben
total auf den Kopf gestellt! Wahrlich im positiven Sinn!! Allerdings musste auch ich die leidliche Erfahrung machen dass die Zulassung für eine solche Therapie sehr sehr schwierig und langwierig war! Habe ganze 2 Jahre darum kämpfen müssen
bis es dann soweit kam! Auch der Befall von der Pso und auch den Beschwerden und
Schmerzen der begleitenden Arthritis sollten nicht Index für eine Bewilligung zu
einem Biologikum sein! leider sehen dass viele Ärzte ein bisschen anders, zumal diese Produkte immer noch sehr teuer sind...Ich habe allerdings die Erfahrung
machen dürfen dass es in den letzten Monaten immer öfters zu Genehmigungen zu
einer Therapie mit den Biologikas kommt! Und das hat seinen Grund darin dass wenn
die Therapie gut anschlägt der Aufwand sehr gering ist! Alle 12 Wochen eine Injektion (Subkutan) und damit hat sich! Begleitend natürlich mit den kontinuierlichen Blutanalysen und sonstigen Kontrollen! Alles unter permanenter
Beobachtung sozusagen!Ich darf hieraus Marktrechtlichen Gründen das Medikament
nich nennen,aber du darfst mir gerne eine E-mail schreiben und ich informiere dich über das eine oder andere! meine E-mail findest du ganz oben auf dieser Plattform unter das Hautinfo Team...Renato Rieder.. Des weiteren habe ich unter
"das sagen Betroffene"meinen jetzt fast einjährigen Therapieverlauf dokumentiert. Da kannst du dich solltest du Lust haben schon mal etwas einlesen!
Hier noch zu deiner Info unter - Skin to live in - First du sicher einen guten
Dermatologen auch Rheumatologen auch in deinen unmittelbaren Umgebung in Linz!
Aber eines ist ganz sicher und mein persönlicher Tipp bleibe hartnäckig es wird sich auch für dich auszahlen melde dich via e-mail und ich gebe dir alle Infos!!
Mit ganz lieben Grüßen,
Renato

renato
Mitglied seit 26. 11. 2015
52 Beiträge

Hallo Susanne 10,

ich kann dich sehr gut verstehen und gib dir vollkommen Recht, wenn du sagst dass
der Schwehregrad einer Psoriasis kein Kriterium sein sollte, ob man für eine Therapie mit einem Biologikum zugelassen wird, oder eben nicht! Ich selbst bin seit einem Jahr in Behandlung mit einem solchen Medikament und es hat mein Leben
total auf den Kopf gestellt! Wahrlich im positiven Sinn!! Allerdings musste auch ich die leidliche Erfahrung machen dass die Zulassung für eine solche Therapie sehr sehr schwierig und langwierig war! Habe ganze 2 Jahre darum kämpfen müssen
bis es dann soweit kam! Auch der Befall von der Pso und auch den Beschwerden und
Schmerzen der begleitenden Arthritis sollten nicht Index für eine Bewilligung zu
einem Biologikum sein! leider sehen dass viele Ärzte ein bisschen anders, zumal diese Produkte immer noch sehr teuer sind...Ich habe allerdings die Erfahrung
machen dürfen dass es in den letzten Monaten immer öfters zu Genehmigungen zu
einer Therapie mit den Biologikas kommt! Und das hat seinen Grund darin dass wenn
die Therapie gut anschlägt der Aufwand sehr gering ist! Alle 12 Wochen eine Injektion (Subkutan) und damit hat sich! Begleitend natürlich mit den kontinuierlichen Blutanalysen und sonstigen Kontrollen! Alles unter permanenter
Beobachtung sozusagen!Ich darf hieraus Marktrechtlichen Gründen das Medikament
nich nennen,aber du darfst mir gerne eine E-mail schreiben und ich informiere dich über das eine oder andere! meine E-mail findest du ganz oben auf dieser Plattform unter das Hautinfo Team...Renato Rieder.. Des weiteren habe ich unter
"das sagen Betroffene"meinen jetzt fast einjährigen Therapieverlauf dokumentiert. Da kannst du dich solltest du Lust haben schon mal etwas einlesen!
Hier noch zu deiner Info unter - Skin to live in - First du sicher einen guten
Dermatologen auch Rheumatologen auch in deinen unmittelbaren Umgebung in Linz!
Aber eines ist ganz sicher und mein persönlicher Tipp bleibe hartnäckig es wird sich auch für dich auszahlen melde dich via e-mail und ich gebe dir alle Infos!!
Mit ganz lieben Grüßen,
Renato

Sorry meine Schreibfehler, dass ging jetzt ganz schnell in der Mittagspause

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten