Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Baden mit Teebeuteln

MeSTChi
Mitglied seit 27. 10. 2016
1 Beiträge

Hallo zusammen, wir haben eine Dusche, nehmen aber eine Wäschewanne. Dann lasse ich ein wenig warmes Wasser ein mit ein paar Teebeuteln (die billigen aus dem EInkaufsladen reichen), lasse die Dusche aber weiterhin warm laufen, setze den kleinen (3 Jahre) rein und lasse ihn die Teebeutel dann selbst auf die Stellen legen die ihm weh tun.. Kamille beruhigt seine Haut und schwarzer Tee hilft gegen Entzündung.. Er hat ein paar Spielsachen in der Wanne, somit ist es alles ein kleines Spiel, womit er lernt das er selbst was machen kann gegen den Juckreiz, das er wahrnimmt und zeigt wo es ihm weh tut und er mit entscheiden kann wann er welchen Beutel nimmt.. Es ist keine Hilfe im absoluten Schub, aber 2 mal die Woche ein Ritual in dem wir zusammen duschen und uns Zeit nehmen bewusst und spielerisch mit der Haut zu beschäftigen..

Keine Ahnung ob es alles richtig ist, aber wir cremen morgens und abends mit Hanföl oder Kokusnussöl ein, der kurze hilft dann beim Oberkörper immer selbstständig mit. Und zeitlich ist es auch keine große Sache, ich mach das während er seine Flasche trinkt & somit ist das kein Stress..

Euch allen oder euern Kindern gute Besserung.. Ich kann nur sagen, egal wie ermüdend es ist und egal wie viele Rückschläge kommen werden, Aufgeben ist keine Option!!!!!! Ich sehe wie mein Sohn leidet, aber ich sehe auch wie er zu einem starken Jungen wird, er wird seinen Weg gehen, ich hab absolutes Vertrauen darin.. Uns hilft leider keine Hautpfllegecreme so wirklich, es scheint als ob sein Körper auf den Tag genau nach 2 Wochen resistent wird, die Creme zieht nicht mal mehr richtig ein, aber wir finden Wege, wir können mal heulen und uns beschweren, wir haben jedes Recht wütend zu sein und wir können auch kurz den Kopf hängen lassen, aber dann geht es weiter, es gibt immer Mittel und Wege..

Ich lebe am besten damit davon auszugehen das es nie ganz weg geht, aber ich habe die Pflicht dafür zu sorgen das es so angenehm wie möglich wird für uns beide.. Das ist meine Art nicht damit unter zu gehen..

Wir lachen viel, wir reden darüber, er weiß was ihn juckt zb Ananas und lehnt das bei anderen ab, aber wir lassen uns nicht einschränken, wir meiden manche Lebensmittel, wir lieben unseren Yorkshire Terrier und beziehen den in Abendrituale mit kuscheln ein (er reagiert allergisch auf andere Hunde auf unseren nicht, es wäre aber auch keine Alternative gewesen ihn abzugeben bin ich ganz ehrlich) und machen unsere Welt wie sie uns gefällt.. Mal meiden wir Pferde, mal versuchen wir es... Probiert das was euer Gefühl euch sagt, lasst euch von Tipps inspirieren aber nicht verunsichern, lernt aber verlernt nicht auf euern Instinkt zu hören...

Soooo... Gerne tausche ich mich mit anderen aus, ich selbst habe keine Hauterkrankung kann somit nicht mitsprechen was das bedeutet, ich vertrete nur die Belange meines Sohnes als Alleinerziehende Mutter...

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten