Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Hautekzem bei 4 Monate altem Kind

Gastautor
Mitglied seit 15. 06. 2014
37 Beiträge

Hallo!

Ich bin auf Ihre Homepage gestoßen, da mein 4 Monate alter Sohn an extrem trockener Haut und Hautekzemen leidet, seitdem er zweieinhalb Monate ist. Der Milchschorf bei ihm ging über den gesamten Oberkopf und Stirn und war sehr stark ausgeprägt, mittlerweile ist dieser sehr zurückgegangen, vielleicht auch durch das regelmäßige vorsichtige Entfernen der Schuppen und kommt nur mehr am oberen Kopf verhältnismäßig leicht durch.
Leider ist seine Haut am übrigen Körper mit der Zeit immer schlimmer betroffen und gerötet mittlerweile vom Brustbereich über den gesamten Bauch, der Bereich der Schultern und Armbeugen sowie in den Kniekehlen (ständig massiv gerötet) und an den äußeren Unterschenkeln (nässende Exzeme). Kinder- und Hautarzt haben mir Advantan Creme verschrieben max. 5 Tage, die ich auch anwende, leider kommen die gesamten Rötungen nach ca. einer Woche sofort wieder zurück. Das Ekzem am linken unteren Bein bekomme ich nicht in den Griff, da mein Sohn es sich immer wieder wund reibt.
Als Basispflege hatte ich die Excipial Kids und versuche es nun mit der Eucerin Atopi Control 3 mal täglich.
Sein Vater leidet an Heuschnupfen und an einer Laktose Unverträglichkeit.

Ich bin ratlos und weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich kann doch nicht wöchentlich die Kortisoncreme benutzen?
Könnten Sie mir Ratschläge geben um eventuelle Auslöser zu finden? Kann man bei so kleinen Kindern Allergietests machen bzw. wo? Ist es sinnvoll eine Probiotika-Therapie zu versuchen bzw. wer macht sowas? Sollte ich als stillende Mutter meine Ernährung einschränken und wer könnte mich hier beraten?

Ich hoffe es waren nicht zu viele Fragen und sie könne mir weiterhelfen?

Ich leide jedesmal, wenn ich die Haut meines Sohnes sehe und ich so machtlos bin!

Vielen Dank im voraus
Mit freundlichen Grüßen

ms_sissi
Mitglied seit 29. 05. 2016
1 Beiträge

Zitiert von: Gastautor
Hallo!

Ich bin auf Ihre Homepage gestoßen, da mein 4 Monate alter Sohn an extrem trockener Haut und Hautekzemen leidet, seitdem er zweieinhalb Monate ist. Der Milchschorf bei ihm ging über den gesamten Oberkopf und Stirn und war sehr stark ausgeprägt, mittlerweile ist dieser sehr zurückgegangen, vielleicht auch durch das regelmäßige vorsichtige Entfernen der Schuppen und kommt nur mehr am oberen Kopf verhältnismäßig leicht durch.
Leider ist seine Haut am übrigen Körper mit der Zeit immer schlimmer betroffen und gerötet mittlerweile vom Brustbereich über den gesamten Bauch, der Bereich der Schultern und Armbeugen sowie in den Kniekehlen (ständig massiv gerötet) und an den äußeren Unterschenkeln (nässende Exzeme). Kinder- und Hautarzt haben mir Advantan Creme verschrieben max. 5 Tage, die ich auch anwende, leider kommen die gesamten Rötungen nach ca. einer Woche sofort wieder zurück. Das Ekzem am linken unteren Bein bekomme ich nicht in den Griff, da mein Sohn es sich immer wieder wund reibt.
Als Basispflege hatte ich die Excipial Kids und versuche es nun mit der Eucerin Atopi Control 3 mal täglich.
Sein Vater leidet an Heuschnupfen und an einer Laktose Unverträglichkeit.

Ich bin ratlos und weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich kann doch nicht wöchentlich die Kortisoncreme benutzen?
Könnten Sie mir Ratschläge geben um eventuelle Auslöser zu finden? Kann man bei so kleinen Kindern Allergietests machen bzw. wo? Ist es sinnvoll eine Probiotika-Therapie zu versuchen bzw. wer macht sowas? Sollte ich als stillende Mutter meine Ernährung einschränken und wer könnte mich hier beraten?

Ich hoffe es waren nicht zu viele Fragen und sie könne mir weiterhelfen?

Ich leide jedesmal, wenn ich die Haut meines Sohnes sehe und ich so machtlos bin!

Vielen Dank im voraus
Mit freundlichen Grüßen


Hallo, ich habe auf dieser Homepage den Tipp gefunden einer selbstgemischten Salbe: Taoasis Bio Basiscreme gemischt mit 20% Nachtkerzenöl, die lass ich mir immer in der Apotheke zusammenmischen und hilft mir als tägliche Hautpflegecreme sehr gut bei meiner sehr sehr trockenen Neurodermitis Haut. Kostet auch nicht viel, ich rat dir, lass dir mal 100 gr mischen und testet aus. LG Sissi

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: Gastautor
Hallo!

Ich bin auf Ihre Homepage gestoßen, da mein 4 Monate alter Sohn an extrem trockener Haut und Hautekzemen leidet, seitdem er zweieinhalb Monate ist. Der Milchschorf bei ihm ging über den gesamten Oberkopf und Stirn und war sehr stark ausgeprägt, mittlerweile ist dieser sehr zurückgegangen, vielleicht auch durch das regelmäßige vorsichtige Entfernen der Schuppen und kommt nur mehr am oberen Kopf verhältnismäßig leicht durch.
Leider ist seine Haut am übrigen Körper mit der Zeit immer schlimmer betroffen und gerötet mittlerweile vom Brustbereich über den gesamten Bauch, der Bereich der Schultern und Armbeugen sowie in den Kniekehlen (ständig massiv gerötet) und an den äußeren Unterschenkeln (nässende Exzeme). Kinder- und Hautarzt haben mir Advantan Creme verschrieben max. 5 Tage, die ich auch anwende, leider kommen die gesamten Rötungen nach ca. einer Woche sofort wieder zurück. Das Ekzem am linken unteren Bein bekomme ich nicht in den Griff, da mein Sohn es sich immer wieder wund reibt.
Als Basispflege hatte ich die Excipial Kids und versuche es nun mit der Eucerin Atopi Control 3 mal täglich.
Sein Vater leidet an Heuschnupfen und an einer Laktose Unverträglichkeit.

Ich bin ratlos und weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich kann doch nicht wöchentlich die Kortisoncreme benutzen?
Könnten Sie mir Ratschläge geben um eventuelle Auslöser zu finden? Kann man bei so kleinen Kindern Allergietests machen bzw. wo? Ist es sinnvoll eine Probiotika-Therapie zu versuchen bzw. wer macht sowas? Sollte ich als stillende Mutter meine Ernährung einschränken und wer könnte mich hier beraten?

Ich hoffe es waren nicht zu viele Fragen und sie könne mir weiterhelfen?

Ich leide jedesmal, wenn ich die Haut meines Sohnes sehe und ich so machtlos bin!

Vielen Dank im voraus
Mit freundlichen Grüßen


Hallo! Ich hatte gerade erst vor Kurzem ein langes Gespräch mit der Leiterin der Allergycare in Wien. Es können bereits Babys sehr erfolgreich getestet werden auf die verschiedensten Allergien, das scheint sehr gut zu sein. Dazu ist es im Vergleich was sonst aktuell im Web so auftaucht, wissenschaftlich fundiert und ich glaube das Geld wert. Ihr könnt das auch über euren Hausarzt von überall machen lassen, bisschen Blut wird abgenommen und dort ins Labor geschickt. Bzgl der gesamten Vorgehensweise ruf dort direkt an und lass sich unverbindlich beraten
http://www.allergycare.at/de

Kosten tut der Test €350 inkl. Auswertung und exakte Besprechung des Befundes mit konkreten Vorschlägen bzgl einer passenden Therapie... Wenn ihr eine Privatarztversicherung habt, könnt ihr dort anfragen ob die Kosten übernommen werden.

Je früher ihr die konkreten Allergien ausfindig machen könnt, umso eher könnt ihr konkrete Maßnahmen ergreifen und normalerweise wird dadurch dann auch die Haut besser und stabiler.

Einstweilen liebe Grüße und alles Gute für euch! Karin

angelika vout
Mitglied seit 29. 05. 2016
3 Beiträge

Zitiert von: karinhafnerhautinfo.at
Hallo! Ich hatte gerade erst vor Kurzem ein langes Gespräch mit der Leiterin der Allergycare in Wien. Es können bereits Babys sehr erfolgreich getestet werden auf die verschiedensten Allergien, das scheint sehr gut zu sein. Dazu ist es im Vergleich was sonst aktuell im Web so auftaucht, wissenschaftlich fundiert und ich glaube das Geld wert. Ihr könnt das auch über euren Hausarzt von überall machen lassen, bisschen Blut wird abgenommen und dort ins Labor geschickt. Bzgl der gesamten Vorgehensweise ruf dort direkt an und lass sich unverbindlich beraten
http://www.allergycare.at/de

Kosten tut der Test €350 inkl. Auswertung und exakte Besprechung des Befundes mit konkreten Vorschlägen bzgl einer passenden Therapie... Wenn ihr eine Privatarztversicherung habt, könnt ihr dort anfragen ob die Kosten übernommen werden.

Je früher ihr die konkreten Allergien ausfindig machen könnt, umso eher könnt ihr konkrete Maßnahmen ergreifen und normalerweise wird dadurch dann auch die Haut besser und stabiler.

Einstweilen liebe Grüße und alles Gute für euch! Karin


Hallo, ich schließe mich bitte der oben geschriebenen Frage an, da ich mit meinem Sohn exakt das gleiche Hautproblem habe.
Allergietest habe ich auch schon überlegt, aber die Ärzte sagen, wenn man voll stillt kann das baby keine Allergie entwickeln und mit meiner Ernährung hat das gar nichts zu tun. Bin inzwischen auch ratlos, denn jede woche kommt ein schub. Würde mich auch interessieren was und wie andere mamas schmieren und baden. Wir haben schon einiges durch. Lg Angelika

Eva
Eva
Mitglied seit 28. 05. 2016
7 Beiträge

Zitiert von: ms_sissi
Hallo, ich habe auf dieser Homepage den Tipp gefunden einer selbstgemischten Salbe: Taoasis Bio Basiscreme gemischt mit 20% Nachtkerzenöl, die lass ich mir immer in der Apotheke zusammenmischen und hilft mir als tägliche Hautpflegecreme sehr gut bei meiner sehr sehr trockenen Neurodermitis Haut. Kostet auch nicht viel, ich rat dir, lass dir mal 100 gr mischen und testet aus. LG Sissi

Hallo Sissi, danke für den Tipp!

Eva
Eva
Mitglied seit 28. 05. 2016
7 Beiträge

Zitiert von: karinhafnerhautinfo.at
Hallo! Ich hatte gerade erst vor Kurzem ein langes Gespräch mit der Leiterin der Allergycare in Wien. Es können bereits Babys sehr erfolgreich getestet werden auf die verschiedensten Allergien, das scheint sehr gut zu sein. Dazu ist es im Vergleich was sonst aktuell im Web so auftaucht, wissenschaftlich fundiert und ich glaube das Geld wert. Ihr könnt das auch über euren Hausarzt von überall machen lassen, bisschen Blut wird abgenommen und dort ins Labor geschickt. Bzgl der gesamten Vorgehensweise ruf dort direkt an und lass sich unverbindlich beraten
http://www.allergycare.at/de

Kosten tut der Test €350 inkl. Auswertung und exakte Besprechung des Befundes mit konkreten Vorschlägen bzgl einer passenden Therapie... Wenn ihr eine Privatarztversicherung habt, könnt ihr dort anfragen ob die Kosten übernommen werden.

Je früher ihr die konkreten Allergien ausfindig machen könnt, umso eher könnt ihr konkrete Maßnahmen ergreifen und normalerweise wird dadurch dann auch die Haut besser und stabiler.

Einstweilen liebe Grüße und alles Gute für euch! Karin


Hallo Karin! Vielen Dank für die ausführliche Information und die spezifische Möglichkeit und Hinweis für einen Allergietest!

Eva
Eva
Mitglied seit 28. 05. 2016
7 Beiträge

Zitiert von: angelika vout
Hallo, ich schließe mich bitte der oben geschriebenen Frage an, da ich mit meinem Sohn exakt das gleiche Hautproblem habe.
Allergietest habe ich auch schon überlegt, aber die Ärzte sagen, wenn man voll stillt kann das baby keine Allergie entwickeln und mit meiner Ernährung hat das gar nichts zu tun. Bin inzwischen auch ratlos, denn jede woche kommt ein schub. Würde mich auch interessieren was und wie andere mamas schmieren und baden. Wir haben schon einiges durch. Lg Angelika

Hallo Angelika, heute hat ein Arzt auch zu mir gesagt, dass man als stillende Mutter seine Ernährung so abwechslungsreich wie möglich gestalten sollte und alles essen, da die Muttermilch schützt und Nahrungsmittelallergien womöglich sogar verhindert.
Habe das Waschmittel auf Ecover ohne Duftstoffe umgestellt, Milbenschutzbezug auf Matratze, die Eucerin Atopi Control wirkt auf seiner Haut ziemlich gut, für die Ekzeme werde ich die Elidel versuchen (kann man aber nur im Offlabel-Use, denn zugelassen ist diese erst ab 2 Jahren). Seidenunterwäsche ist mir auch empfohlen worden (Fa. Dermasilk), ist aber dementsprechend teuer.

angelika vout
Mitglied seit 29. 05. 2016
3 Beiträge

Zitiert von: Eva
Hallo Angelika, heute hat ein Arzt auch zu mir gesagt, dass man als stillende Mutter seine Ernährung so abwechslungsreich wie möglich gestalten sollte und alles essen, da die Muttermilch schützt und Nahrungsmittelallergien womöglich sogar verhindert.
Habe das Waschmittel auf Ecover ohne Duftstoffe umgestellt, Milbenschutzbezug auf Matratze, die Eucerin Atopi Control wirkt auf seiner Haut ziemlich gut, für die Ekzeme werde ich die Elidel versuchen (kann man aber nur im Offlabel-Use, denn zugelassen ist diese erst ab 2 Jahren). Seidenunterwäsche ist mir auch empfohlen worden (Fa. Dermasilk), ist aber dementsprechend teuer.

Hallo, danke für die Infos. Inzwischen sind wir auch alles durch. Allergietest erledigt. Nichts ergeben. Gott sei Dank.
Waschmittel umgestellt, alles mögliche an salben, cremen, tees und hausmitteln durch. Jetzt sind wir bei Basis Pflege Cetaphil und akut bei advantan :-(
Und fenistil tropfen. Er schiebt immer noch wöchentlich und ich versuche einen gangbaren weg zu finden.

Dermasilk wurde mir auch empfohlen. Ich hab aber noch niemanden gefunden, der mich bestärkt hätte diese zu kaufen.
Mein nächster Versuch aus der Sackgasse wird eine tcm aerztin sein.
Sinst sind wir ratlos.
Wie geht es euch?

Lg Angelika

Eva
Eva
Mitglied seit 28. 05. 2016
7 Beiträge

Zitiert von: angelika vout
Hallo, danke für die Infos. Inzwischen sind wir auch alles durch. Allergietest erledigt. Nichts ergeben. Gott sei Dank.
Waschmittel umgestellt, alles mögliche an salben, cremen, tees und hausmitteln durch. Jetzt sind wir bei Basis Pflege Cetaphil und akut bei advantan :-(
Und fenistil tropfen. Er schiebt immer noch wöchentlich und ich versuche einen gangbaren weg zu finden.

Dermasilk wurde mir auch empfohlen. Ich hab aber noch niemanden gefunden, der mich bestärkt hätte diese zu kaufen.
Mein nächster Versuch aus der Sackgasse wird eine tcm aerztin sein.
Sinst sind wir ratlos.
Wie geht es euch?

Lg Angelika


Liebe Angelika!

Das freut mich zu hören, dass dein Sohn keine Allergie hat! Da ist schonmal ein Grund aufzuatmen
Meinem Sohn geht es mittlerweile etwas besser. Wir hatten auch vor zwei Wochen den Advantan und Fenistil Einsatz, da er fast am ganzen Körper Rötungen hatte und er sich jede Nacht ziemlich aufgekratzt hat.
Nachdem er aus dem Schub raus war, nach 5 Tagen Advantan, und seine normale Hautfarbe zurückgekehrt ist, habe ich für ca. eine Woche jeden Tag einmal Elidel gecremt. (Vorgabe von meiner Hautärztin nach 5 Tagen Advantan war: 2x am Tag Elidel bis die gesamten Rötungen weg sind, danach 10 Tage 1x täglich, danach 1x wöchentlich für ein paar Wochen). Da seine Brust und Bauch sich total gebessert haben und nach einer Woche nichts mehr zurückgekommen ist, creme ich jetzt nur mehr einmal in der Woche und bei Bedarf, d.h. gestern ist er wieder an einem kleinen Bereich unter seinem Hals rot geworden, dort wo immer seine Milch hinrinnt, wenn etwas nach dem Essen wieder hochkommt, aber nach einmal Elidel drauf, war es dann wieder weg.
Sonst creme ich jetzt 2x täglich seine Eucerin Basiscreme, an den ganz trockenen Stellen wie Ellenbogen, Knie, Wangen und Füße 3-4 mal am Tag. Es gibt auch von Eucerin so eine Akut-Creme, die benutze ich einmal wenn seine Wangen etwas rot werden.
Abwechselnd wasche ich ihn einen Tag mit dem Waschlappen, am nächsten Tag kommt er für eine Minute in die Badewanne, um die ganzen Bakterien abzuwaschen. Das Waschen machen wir immer am Morgen, da seine Haut dann auch sehr trocken wird und durch das Cremen über den Tag wieder genug Feuchtigkeit speichern kann, um durch die Nacht zu kommen, ohne dass es ihn kitzelt. Wenn ich ihn am Abend bade und creme, wacht er in der Nacht wieder auf, weil die Haut zu trocken ist.
Einmal in der Woche bade ich ihn ein bisschen länger, so für 5 Minuten, weil er so gerne plantscht, in der Luvos Heilerde. Bin mir nicht sicher ob sie etwas hilft, aber ich möchte auch etwas auf natürlicher Basis für ihn tun.
Sein Ekzem auf der Äußeren linken Wade hat er leider noch, da er sich, sobald er keine Hose mehr anhat, sofort zu reiben beginnt und es natürlich jetzt dementsprechend länger dauert bis sich das beruhigt. Leider muss er auch jetzt im Sommer ständig eine Hose tragen, dann reibt er sich nicht, Baumwolle ist ganz gut für seine Haut. Habe zwei Hosen von der Dermasilk Wäsche für die Nacht bestellt, aus dem Grund, weil diese sehr fein ist und es ihm beim Schlafen nicht dann nicht zu warm wird. (Wir haben leider keine Klimaanlage und es ist relativ warm in der Nacht.)
Werde das jetzt mal so weiter praktizieren und sehen, ob es so gut bleibt!
liebe Grüße
Eva

Eva
Eva
Mitglied seit 28. 05. 2016
7 Beiträge

Hatten jetzt wieder einen Rückschlag. Habe für ein paar Tage wegen einer Impfung mit der Salbe nur eine ganz kleine Fläche an einer Waden meines Sohnes behandelt, jetzt ist seit gestern wieder fast das ganze Kind rot!
Angelika, wie geht es euch, macht ihr Fortschritte?

lg Eva

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten