Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Bitte helft mir!! schwer von Akne Inversa betroffen!!

WaNaDu
Mitglied seit 22. 03. 2015
1 Beiträge

Bei mir wurde Akne inversa das erstemal mit 24 diagnostiziert. Ich wurde mittlerweile (ich bin 33) 45 mal operiert, ich habe immer Schmerzen, mein Körper ist übersät mit Narben und ich schäme mich. Jetzt kommt wieder die warme Jahreszeit und mir wird schlecht bei dem Gedanken, alle sind glücklich über das schöne warme Wetter und bei mir wird es im Sommer eher schlechter, ich glaube durch das viele Schwitzen.. ich bin leicht übergewichtig, habe 76 kg auf 1,66, aber seit die Akne Inversa so schlimm ist kann ich keinen Sport mehr machen...

Ich habe die Geschwüre und Fisteln in den Achselhöhlen, auf den Innenseiten der Oberschenkel, in der Leistengegend, am Gesäß und im Genitalbereich. Ich war bei über 10 verschiedenen Hautärzten, alle sagen, sie können nichts machen, ich muss damit leben. Antibiotika am laufenden Band und immer wieder eine kleine OP, um die großen Fisteln aufzuschneiden.

Jetzt bin ich hier durch Zufall gelandet, habt ihr vielleicht Tipps für mich? Ich weiß es ist nicht heilbar, aber eventuell gibt es doch etwas was mir wieder etwas Hoffnung geben kann.................... Danke!

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: WaNaDu
Bei mir wurde Akne inversa das erstemal mit 24 diagnostiziert. Ich wurde mittlerweile (ich bin 33) 45 mal operiert, ich habe immer Schmerzen, mein Körper ist übersät mit Narben und ich schäme mich. Jetzt kommt wieder die warme Jahreszeit und mir wird schlecht bei dem Gedanken, alle sind glücklich über das schöne warme Wetter und bei mir wird es im Sommer eher schlechter, ich glaube durch das viele Schwitzen.. ich bin leicht übergewichtig, habe 76 kg auf 1,66, aber seit die Akne Inversa so schlimm ist kann ich keinen Sport mehr machen...

Ich habe die Geschwüre und Fisteln in den Achselhöhlen, auf den Innenseiten der Oberschenkel, in der Leistengegend, am Gesäß und im Genitalbereich. Ich war bei über 10 verschiedenen Hautärzten, alle sagen, sie können nichts machen, ich muss damit leben. Antibiotika am laufenden Band und immer wieder eine kleine OP, um die großen Fisteln aufzuschneiden.

Jetzt bin ich hier durch Zufall gelandet, habt ihr vielleicht Tipps für mich? Ich weiß es ist nicht heilbar, aber eventuell gibt es doch etwas was mir wieder etwas Hoffnung geben kann.................... Danke!


Liebe Wanadu, zu Akne Inversa gibt es sehr wenig Information bzgl. Behandlung! Hier mal ein paar Infos.

Vermeide die Risikofaktoren:
Die genaue Ursache für die Entstehung der Akne Inversa ist nicht geklärt, aber man geht von mehreren Risikofaktoren aus, die diese Form der Akne entstehen lassen können. Akne Inversa ist nicht ansteckend und wird auch nicht, wie oftmals fälschlich angenommen, durch schlechte Hygiene ausgelöst.

• Nikotingenuss - Rauchen scheint bei der Entwicklung der Erkrankung eine große Rolle zu spielen.
• Übergewicht und enge Kleidung führen zu starkem Schwitzen und Reizung der Haut, dadurch können sich verstopfte Talgdrüsen auch leichter entzünden.
• Stress - Durch zu viel negativen Stress können Entzündungsreaktionen ausgelöst werden.

Akne Inversa kann derzeit nicht geheilt werden und ist grundsätzlich schwer zu behandeln. Außerdem wurden bisher von keiner Zulassungsbehörde Medikamente zur Behandlung von Akne Inversa zugelassen. Die entzündeten Hautpartien werden antibiotisch behandelt. Bei sehr schweren Fällen werden die betroffenen Areale operativ entfernt.

Traditionell Chinesische Medizin (TCM) bei Akne Inversa
Es wurden bei der Behandlung der Akne Inversa sehr gute Erfahrungen mit der TCM gemacht. Bei der „chinesischen Kräutertherapie“ werden individuell auf den Betroffenen zusammengestellte „Kräuter“ aus pflanzlichen und mineralischen Inhaltsstoffen oral eingenommen. Dazu kommt ein strenger Diätplan, auf jeden Fall sollte man als Betroffener einen großen Bogen um Nikotin, Alkohol und Fette machen. Damit kann ein Rückgang der Entzündungen erwartet werden und neue Abszesse vermieden werden. Vielleicht probierst du das mal aus? Eine sehr gute TCM-Ärztin in Salzburg ist Fr. Dr. Michaela Salzborn, die hat mir mit der Neuro viel geholfen!!

Ich wünsche dir alles Gute! Liebe Grüße, Karin

Stefan.
Stefan.

Zitiert von: WaNaDu
Bei mir wurde Akne inversa das erstemal mit 24 diagnostiziert. Ich wurde mittlerweile (ich bin 33) 45 mal operiert, ich habe immer Schmerzen, mein Körper ist übersät mit Narben und ich schäme mich. Jetzt kommt wieder die warme Jahreszeit und mir wird schlecht bei dem Gedanken, alle sind glücklich über das schöne warme Wetter und bei mir wird es im Sommer eher schlechter, ich glaube durch das viele Schwitzen.. ich bin leicht übergewichtig, habe 76 kg auf 1,66, aber seit die Akne Inversa so schlimm ist kann ich keinen Sport mehr machen...

Ich habe die Geschwüre und Fisteln in den Achselhöhlen, auf den Innenseiten der Oberschenkel, in der Leistengegend, am Gesäß und im Genitalbereich. Ich war bei über 10 verschiedenen Hautärzten, alle sagen, sie können nichts machen, ich muss damit leben. Antibiotika am laufenden Band und immer wieder eine kleine OP, um die großen Fisteln aufzuschneiden.

Jetzt bin ich hier durch Zufall gelandet, habt ihr vielleicht Tipps für mich? Ich weiß es ist nicht heilbar, aber eventuell gibt es doch etwas was mir wieder etwas Hoffnung geben kann.................... Danke!


Hallo meine tips . Oft waschen,Einlagen,betaisodona,antibiose hin und wieder ,humira probieren,genital Achseln und Co probier es mit diproderm creme aber im intim Bereich nicht lange oder ned viel das kann da unten sonst weibliche Hormone produzieren???? das wollen wir nicht . Zb Entzündung am Sack war bei mir inerhalb ein paar Stunden um die Hälfte eingedämmt . Aber immer nur dünn auftragen und wie gesagt am sacki ned lang. Hab auch akne inversa .Hmm fällt mir noch was ein dawei ned

Tuzlak
Mitglied seit 02. 08. 2017
11 Beiträge

Wie geht es dir denn ?
Ich mein wenn es so schlimm ist dann sucht man einen Arzt auf.
Ich selber habe mir ja auch verschiedene Meinungen eingeholt bei Ärzten..muss sein.
Was bei mir aber das Problem war ist die Panik die ich gehabt habe..:/

Aber wegen der Akne kann man auf jeden Fall ein Mittel finden.
Einfach mal informieren.

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten