Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Lichen Ruber Planus

Darina
Mitglied seit 07. 04. 2014
6 Beiträge

Hallo miteinander,

bei mir wurde Lichen Ruber Planus diagnostiziert.

Es wäre sehr schön wenn es hierfür eine eigene Rubrik geben würde

Suche schon lange ein Hilfe-Forum oder eine Selbsthilfe-Gruppe die Online steht.

Es ist schwer damit umzugehen, fühle mich allein gelassen und weiss nicht mehr weiter.

Würde mich freuen hier ein paar Infos zu bekommen oder auch ein paar geben zu geben zu dürfen.
...denn Not macht erfinderisch und wir (mein Partner und ich) haben uns da ein paar Sachen ausgedüftelt wie ich leichter damit umgehen kann.

Von den Ärzten erfährt man leider nichts brauchbares.

habe das Gefühl das mehr Leute betroffen sind, als das Internet es so zeigt.
Wie gesagt es gibt leider sehr wenige bzw. gar keine Anlaufstellen.

Ich melde mich bald wieder, Gruß Darina

Liebe Darina,
um ehrlich zu sein war mir diese Krankheit bis jetzt nicht bekannt, aber ich hab ein wenig nachrecherchiert und an Lichen Ruber Planus erkrankt zu sein, scheint mir genauso schlimm zu sein wie eine Neuro oder Schuppenflechte.
Das mit den Hautärzten wurde schon sehr oft angesprochen, einen wirklich guten zu finden ist schwierig - mit Kompetenz und Herz...
Wir bauen gerade an einer verbesserten Website, welche mit Ende des Jahres online gehen wird - ich würde sehr freuen, wenn du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lassen kannst. Und du hast Recht, es gibt viel mehr Betroffene, als wir glauben würden - die meisten verstecken sich, sobald die Haut wieder sehr schlimm ausschaut....
Das Grundproblem ist bei uns allen das Gleiche, abgesehen von den täglichen Schmerzen ist die Tatsache, dass wir uns für unsere "andere Haut" nach außen schämen, ein Problem welches wir lösen müssen. Hautinfo arbeitet daran, die Gesellschaft einerseits über unsere Probleme aufzuklären und damit mehr Verständnis zu bekommen und andererseits den Betroffen eine Anlaufstelle zu geben. Wir sind nicht alleine mit unserer Krankheit.
Einstweilen wünsche ich dir alles Gute!!
Liebe Grüße Karin

Darina
Mitglied seit 07. 04. 2014
6 Beiträge

Hallo Karin,

vielen lieben Dank für deine Antwort.

Kurz wie alles begann:

2012 bemerkte ich Rillen und Unebenheiten an den Fingernägeln.
Konnte es mir allerdings nicht erklären da ich mich sehr gesund ernähre,
genug Wasser trinke und auch sehr viel wandern ging.

Anfang März 2013 begannen meine Fußsohlen zu jucken.
Dachte an einen Fußpilz und behandelte das mit Teebaumöl in einem guten Trägeröl.
Half aber nicht.
Kauft eine Fußpilzcreme in der Apotheke - auch das half mir nicht.
Das jucken wurde unerträglich vor allem mit einbruch der Dunkelheit.

Im April bekamm ich rote Punkte an der Fußsohle, dachte sofort an meine neuen Schuhe,
und brachte es mit einer Allergie in Verbindung.

Die Schuhe trug ich nicht mehr, Teppiche wurden aus der wohnung entfernt, usw...
Die roten Punkte wurden immer mehr und juckten höllisch.
Ich ging zum Hautarzt.
Diagnose Lichen Ruber Planus.
Mir wurde eine Cremmischung aus der Apotheke verschrieben.
Half nicht... obwohl ich 2 mal täglich meine Füsse damit eingecremt habe.

Ende April - Punkte um das Handgelenk und in der Handfläche,.
Ab hier begann ein unbeschreiblicher Leidensweg... *tränen aus den Augen wische*

Ich konnte nur ncoh mit schmerzen gehen, da die Punkte an der Fußsohle zu einer Fläche
wurden, und bei schwitzen oder längerem gehen oder tragen von Schuhen offen wurden.

Ich ging wieder zum Hautarzt - er sagte er könnte für mich nichts mehr tun und gab
mir eine Überweisung ins Krankhaus.

Inzwischen konnte ich mit den Händen nichts mehr machen. Die Punkte wurden offen.
Geschierr abwaschen, kochen und so weiter ging nicht mehr. Ausserdem konnte ich nicht mehr arbeiten.

Im Krankenhaus wurde mir Blut abgenommen und 2 Lichen aus den Waden gestanzt und vernäht.

Diagnose: Lichen Ruber Planus - wie schon gehabt...

Kortisonsalben, Antihystamine - nichts davon hat geholfen.

Ein Monat später Lichen im Genitalbereich und um den After.

Noch ein Monat später im Mundraum - Zunge offen, Wickhamstreifen an den Wangen
und offene Stellen im Zahnfleisch.

Das essen wird zu Qual - habe das Gefühl ich habe Glasscherben im Mund.
Das schlafen wird unmöglich - weil das ewige jucken und brennen nicht mehr auszuhalten ist.
Meine haut wird immer empfindlicher. Alles fühlt sich hart, rauh und stachelig an.

Es ist nicht mehr zum aushalten.

Im nächsten Bericht schreibe ich über die Medikamente die mir nicht geholfen haben,
und was ich jetzt einnehme und wie ich damit lebe...

Ich wünsche allen Lichen Ruber Erkrankten alles Liebe und Gute und
ich hoffe ihr gebt die Hoffnung nie auf!
Bis bald... Darina

Liebe Darina, ach du Arme! Da gehst du im Moment also durch die Hölle. Ich kenn das Gefühl, in den Zeiten wo bei mir von Kopf bis Fuß die Haut komplett offen war, jede Bewegung tat weh, der Juckreiz mir den Schlaf nahm und ich mich immer wieder fragte, warum......
Ich wünsch dir für den Moment alles Gute und viel Kraft, das durchzustehen und einen Weg zu finden der dir hilft. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Es wird wieder, auch wenn es im Moment nicht danach aussieht und die Ärzte schwarzmalen, lass dich nicht unterkriegen!
Ich hoffe, ich sehe dich beim Hauttreffen und wir können in Ruhe reden.
Alles Liebe Karin

Darina
Mitglied seit 07. 04. 2014
6 Beiträge

Hallo Karin und @all

Vorgestern musste ich eine Mundhygiene machen lassen, weil
durch das Kortison, das ich doch schon über 8 Monate in Tabletten- und
Cremes zu mir genommen habe, eine Wand aus Zahnstein entstanden ist.

Kosten: 100.- von mir zu bezahlen... mein weiss das es vom Kortison kommt,
das mir sowieso nie geholfen hat, aber bestätigt wird es mir nicht.

Da ich nicht mehr arbeiten kann bekomme ich nur 450.- im Monat Sozialhilfe.
Arbeitslose bekomme ich nicht - da ich pflegende Angehöhrige war und danach Selbständig.

Danke Staat Österreich! Ich bin krank und pleite. Doppelt gestraft und muss die 100.- Euro alleine hinlegen. Zähne haben zu wandern begonnen und das Zahnfleisch ist zurück gegangen.

NIE WIEDER KORTISON!!!

Naja ich wollte eigendlich darüber schreiben wie ich mir geholfen habe.

Normale Pflegecremes benutzen - keine teuren Sachen - alles nur Augenauswischerei.

Wenn es stark juckt mit Eisbeutel kühlen. Eis nie direkt auf die Haut legen!
Immer in sauberes Tuch einwickeln und dann auf die Haut.
Mein Tipp: Waschlappen nass machen - leicht auswringen und ab ins Eisfach.
Wenn die Juckattake kommt dann den Waschlappen kurz unters kalte Wasser, ausgekochtes Geschirrtuch auf die Haut und den Waschlappen direkt drauf. Wirkt Wunder!

Gegen die Schlafprobleme ein leichtes Schlafmittel vom Arzt holen.
Bitte wirklich nur bei Bedarf einnehmen, sonst rate ich eher zu Baldiantabletten.

Sonst nichts!!! Vergiss alles!!! Auch die Bäder die sie im Krankenhaus anbieten!!!
Hände weg!!! Neueste Studien beweisen dass das Krebsrisiko viel zu hoch ist.

Die Haut ist eh schon geschädigt und dann noch chemisches Bleichmittel und Solarium.
Und dazu kommt, dass es absolut keine Beweise für die Heilung der Lichen Ruber Planus gibt.

Viel beten und meditieren, lesen und wenn es geht an die frische Luft. Viel Wasser trinken.
Haut wirklich gut eincremen sonst reissen die trockenen Hautstellen ein und entzünden sich.

Noch ein guter Tipp von mir: Nicht kratzen!!!
Ich weiss, das ist sehr schwer und oft unmöglich... aber wenn es gar nicht anders geht, dann nimm ein ausgekochtes Tuch und reibe oder besser massiere die juckenede Stelle.

Bei stark juckeneden Hautstellen, die nicht offen sind, hilft eine Insektenstichsalbe.

Muss man nicht unbedingt in der Apotheke kaufen - die gibt es auch schon bei DM oder grossen
Einkaufshäuser. Haupsache gegen Insektenstiche mit Kühlwirkung.

Das ist alles - mehr geht nicht - anderes klappt nicht.

Alles liebe und gute an alle Lichen Ruber Planus-Patienten

Viel Kraft und Energie und baldige Genessung wünsche ich euch.

PS: Falls Nagelbett und Zahnfleisch befallen - dieses Stellen unbeding mit Kortison behandeln.
So lange bis es abklingt - ist mal ein Zahn oder ein Nagel weg - die kommen nicht wieder nach!!!
Auch die Nägel nicht - also dort unbedingt behandeln - sobald es abgeklungen ist sofort mit Kortisondreck aufhöhren - bringt nur grosses Übel dieses Zeug. Die Folgeschäden sind nicht zu leugnen, was die Ärzte (Schulmediziner) aber ganz gerne machen.

Hände weg von Naturheilpraktikern!!! Wollen alle nur an die Geldtasche!

Der verschrieb mir Zinksalbe - hat die Haut noch mehr ausgetrocknete - ist nur zu raten auf feuchten Lichen.

Gruss Darina

Darina
Mitglied seit 07. 04. 2014
6 Beiträge

Mir ist noch was wichtiges eingefallen:

Da Lichen Ruber Planus erst bei Dunkelheit so richtig anfangen zu jucken, bei Tag schlafen.

Wenn das nicht möglich ist, dann kauf dir so ein Teil für die Steckdose die eine Zeituhr hat.

Lies noch etwas tolles im Licht deiner Nachttischlampe und wenn du einschläfst geht das Lich aus.

Gruss, Darina

Darina
Mitglied seit 07. 04. 2014
6 Beiträge

Lies hier, bevor du dich für eine PUVA-Behandlung einlässt:

http://www.psoriasis-netz.de/themen/krebs/krebs-puva-gunst.html

Zitiert von: Darina
Lies hier, bevor du dich für eine PUVA-Behandlung einlässt:

http://www.psoriasis-netz.de/themen/krebs/krebs-puva-gunst.html


hallo !
ich bin auch so eine lichen ruber geplagte. seit 3 monaten extrem.
ich suche auch nach foren, die hilfreich sein könnten.
bin 54 jahre alt und habe lichen ruber das 2. mal in meinem leben.
das 1. mal ist 30 jahre her und war nur an den füßen......jetz ist die gesamte
mundschleimhaut, die hände-extrem die handballen und die füße (unten drunter
und die innenseiten zwischen knöchel und ballen).
es ist zum verzweifeln und die ärzte verschreiben nur kortison und anti-juck tabletten.
kortison bringt bei mir nichts- es entzündet sich nur noch...und die pillen machen müde.

ich höre erstmal auf mit schreiben, weil ich nicht weiß, ob du überhaupt noch in dem forum bist.
wäre nett, wenn du dich mal meldest ! würde gern wissen, wie es dir geht....
viele grüße steffi

Andy1983
Mitglied seit 15. 12. 2014
1 Beiträge

Hallo Zusammen

Bei mir wurde vor einigen Wochen auch Lichen diagnostiziert und zwar im Mund (in der Regel besonders hartnäckig). Ich hatte den "Spass" da aber bereits einige Wochen. Kurz nach der Diagnose begann es dann auch im Intimbereich los. Wie wohl die meisten von Euch habe ich auch die Erfahrung gemacht das meine Hautärztin nach einer kurzen Diagnose nichts anderes gewusst hat, als mir eine Kortisonsalbe zu verschreiben und mich nachhause zu schicken.

Etwas verunsichert habe ich dann Zuhause angefangen meine Recherchen anzustellen und musste feststellend das es sich hierbei um eine Krankheit handelt die man kaum einschätzen kann d.h. alles ist möglich von schneller Heilung bis zu einem lebenslangen Theater. Auch sind die Ursachen kaum bekannt und in der Schulmedizin gibt es kaum wirksame
Therapiemöglichkeiten. Natürlich war ich erst einmal geschockt und habe mir 2 Tage lang das Schlimmste ausgemalt. Dann aber habe ich mir jedoch die Frage gestellt warum gerade mich eine solche Krankheit heimsucht auf welche die Schulmedizin keine Antwort weiss.

Nun ja es hat nicht sehr lange gedauert dann musste ich mir eingestehen das ich mein Immunsystem die letzten Jahre mit Stress, innerer Hektik, Unzufriedenheit, übermässigem Sport und schlechter Ernährung sehr gereizt habe, offensichtlich so sehr das es sich nun gegen den eigenen Körper wendet. Je mehr ich darüber nachdachte desto mehr kam ich zum Schluss das mir mein Körper mit dieser Krankheit wohl sagen will das ich den Bogen überspannt habe und meine Einstellung zum Leben ändern muss, bevor mich irgendwann eine lebensbedrohliche Krankheit heimsucht. Mit dieser Erkenntnis war die Krankheit für mich kein Unglück mehr sondern ein Hinweis meines Körpers, der in meinem Fall auch durch mich selbst geheilt werden kann. Ich bin überzeugt die Krankheit wird erst ganz verschwinden wenn ich meinen Geist und mein Immunsystem beruhigt habe bzw. die Konflikte in meinem Leben gelöst habe. Ich habe angefangen zu meditieren, mit meinem Immunsystem in Gedanken zu sprechen und mir vorzustellen wie der Lichen abheilt. Ich habe angefangen mich gesund zu Ernähren, und meine Sportaktivität in einem gesunden Mass auszuüben und ich habe meinem Chef darüber in Kenntnis gesetzt das ich überlastet bin (übrigens hat er positiv reagiert). Diese Schritte hatten bereits einen sehr positiven Effekt auf mein Leben.

Ich habe den Lichen im Intimbereich mit einer Homöophatischen Salbe gegen Juckreiz behandelt und bereits nach 10 Tagen nachdem ich meine Einstellung geändert habe sind die Symptome im Intimbereich kaum mehr zu sehen. Die wunden Stellen im Mund haben sich ebenfalls sehr positiv entwickelt und es gab keine neuen Krankheitsherde mehr. Ich habe eine tiefe Überzeugung gewonnen das die Krankheit bereits in wenigen Wochen aus meinem Leben verschwunden sein wird.

Es ist mir bewusst das mancher Schulmediziner vielleicht über meinen Weg lachen mag, aber das ist mir Wurst, den dort konnte mir ja auch niemand helfen. Zudem geht es mir viel besser als vor der Krankheit, ich bin allgemein ruhiger geworden und habe dank der Krankheit viel über mich gelernt und eine positive Einstellung zu vielen Dingen entwickelt die mich früher unheimlich geärgert haben (z.B. Strassenverkehr).

Ich bin heute mehr denn je davon überzeugt das jede Krankheit eine Ursache hat, die Schulmedizin wird euch meiner Recherche nach bei Lichen in vielen Fällen nur wenig helfen die Ursachen zu finden. Der Therapieansatz besteht im Wesentlichen darin die Krankheit mit zu unterdrücken, aber heilt man so eine Krankheit ? Darum kann ich allen Lichen geplagten nur dringend raten, sich neben den Therapiemassnahmen des Arztes auch mit ihrem Leben auseinander zu setzen und sich zu Fragen warum sich das Immunsystem gegen einem wendet und diese inneren Konflikte zu lösen um das Immunsystem zu beruhigen.

Ich wünsche Euch alles gute und hoffe Euch geht es auch bald besser. Wenn Fragen sind dann versuche ich gerne zu helfen.

Liebe Grüsse
Andreas

Schnucki
Mitglied seit 27. 07. 2015
2 Beiträge

Zitiert von: Andy1983
Hallo Zusammen

Bei mir wurde vor einigen Wochen auch Lichen diagnostiziert und zwar im Mund (in der Regel besonders hartnäckig). Ich hatte den "Spass" da aber bereits einige Wochen. Kurz nach der Diagnose begann es dann auch im Intimbereich los. Wie wohl die meisten von Euch habe ich auch die Erfahrung gemacht das meine Hautärztin nach einer kurzen Diagnose nichts anderes gewusst hat, als mir eine Kortisonsalbe zu verschreiben und mich nachhause zu schicken.

Etwas verunsichert habe ich dann Zuhause angefangen meine Recherchen anzustellen und musste feststellend das es sich hierbei um eine Krankheit handelt die man kaum einschätzen kann d.h. alles ist möglich von schneller Heilung bis zu einem lebenslangen Theater. Auch sind die Ursachen kaum bekannt und in der Schulmedizin gibt es kaum wirksame
Therapiemöglichkeiten. Natürlich war ich erst einmal geschockt und habe mir 2 Tage lang das Schlimmste ausgemalt. Dann aber habe ich mir jedoch die Frage gestellt warum gerade mich eine solche Krankheit heimsucht auf welche die Schulmedizin keine Antwort weiss.

Nun ja es hat nicht sehr lange gedauert dann musste ich mir eingestehen das ich mein Immunsystem die letzten Jahre mit Stress, innerer Hektik, Unzufriedenheit, übermässigem Sport und schlechter Ernährung sehr gereizt habe, offensichtlich so sehr das es sich nun gegen den eigenen Körper wendet. Je mehr ich darüber nachdachte desto mehr kam ich zum Schluss das mir mein Körper mit dieser Krankheit wohl sagen will das ich den Bogen überspannt habe und meine Einstellung zum Leben ändern muss, bevor mich irgendwann eine lebensbedrohliche Krankheit heimsucht. Mit dieser Erkenntnis war die Krankheit für mich kein Unglück mehr sondern ein Hinweis meines Körpers, der in meinem Fall auch durch mich selbst geheilt werden kann. Ich bin überzeugt die Krankheit wird erst ganz verschwinden wenn ich meinen Geist und mein Immunsystem beruhigt habe bzw. die Konflikte in meinem Leben gelöst habe. Ich habe angefangen zu meditieren, mit meinem Immunsystem in Gedanken zu sprechen und mir vorzustellen wie der Lichen abheilt. Ich habe angefangen mich gesund zu Ernähren, und meine Sportaktivität in einem gesunden Mass auszuüben und ich habe meinem Chef darüber in Kenntnis gesetzt das ich überlastet bin (übrigens hat er positiv reagiert). Diese Schritte hatten bereits einen sehr positiven Effekt auf mein Leben.

Ich habe den Lichen im Intimbereich mit einer Homöophatischen Salbe gegen Juckreiz behandelt und bereits nach 10 Tagen nachdem ich meine Einstellung geändert habe sind die Symptome im Intimbereich kaum mehr zu sehen. Die wunden Stellen im Mund haben sich ebenfalls sehr positiv entwickelt und es gab keine neuen Krankheitsherde mehr. Ich habe eine tiefe Überzeugung gewonnen das die Krankheit bereits in wenigen Wochen aus meinem Leben verschwunden sein wird.

Es ist mir bewusst das mancher Schulmediziner vielleicht über meinen Weg lachen mag, aber das ist mir Wurst, den dort konnte mir ja auch niemand helfen. Zudem geht es mir viel besser als vor der Krankheit, ich bin allgemein ruhiger geworden und habe dank der Krankheit viel über mich gelernt und eine positive Einstellung zu vielen Dingen entwickelt die mich früher unheimlich geärgert haben (z.B. Strassenverkehr).

Ich bin heute mehr denn je davon überzeugt das jede Krankheit eine Ursache hat, die Schulmedizin wird euch meiner Recherche nach bei Lichen in vielen Fällen nur wenig helfen die Ursachen zu finden. Der Therapieansatz besteht im Wesentlichen darin die Krankheit mit zu unterdrücken, aber heilt man so eine Krankheit ? Darum kann ich allen Lichen geplagten nur dringend raten, sich neben den Therapiemassnahmen des Arztes auch mit ihrem Leben auseinander zu setzen und sich zu Fragen warum sich das Immunsystem gegen einem wendet und diese inneren Konflikte zu lösen um das Immunsystem zu beruhigen.

Ich wünsche Euch alles gute und hoffe Euch geht es auch bald besser. Wenn Fragen sind dann versuche ich gerne zu helfen.

Liebe Grüsse
Andreas


Hallo Andreas,
ich habe deinen Beitrag gerade durchgelesen und wäre sehr daran Interessiert wie LRP Krankheitsverlauf/Heilung sich entwickelt hat.
Dein Schreiben war sehr aufmunternd und motivierend sodass ich echt gespannt bin wie es dir heute ergeht.
Ich glaube auch daran dass der Mensch sich selbst von innen heilen kann denn durch Negative Lebenseinstellungen kann man sich ja auch viel im Leben verhauen und wieso sollte es nicht umgekehrt auch möglich sein !?!

Lieben Gruß und hofendlich baldige Antwort.

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten