Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum
Hautforum

Cortison beim Baby mit Neurodermitis

Jaqui
Mitglied seit 07. 04. 2014
1 Beiträge

Mein Baby ist nun knapp ein Jahr alt und hat leider eine schwere Neurodermitis seit dem 6.Lebensmonat. Ich habe mich bis jetzt gegen Cortison-Cremes gewehrt, aber nachdem es mit normalen Salben nicht besser, sondern eigentlich von Monat zu Monat schlechter wird und unsere Nerven ziemlich blank sind, überlege ich nun doch Cortison zu versuchen. Mein Hautarzt rät mir dazu. Man hört ja soviel Negatives darüber, was haltet ihr davon? Sollten wir versuchen ohne Cortison auszukommen oder es doch probieren??

Liebe Jaqui, es tut mir so leid zu lesen, dass es euch so schlecht geht mit der Neurodermitis. Meine persönliche Erfahrung mit Cortison ist die, dass wenn man sich zu lange wehrt dagegen und sich auch täglich sagt, es wird auch ohne besser und ich muss ohne Cortison auskommen, dass es sich meist verschlimmert und weiter verschlimmert...... Ich habe das alles selbst durchgemacht und bin für mich zum Schluss gekommen, dass es in einem starken Neuro Schub oft der einzige Ausweg ist, Cortison zu nehmen. Aber man sollte sich an gewisse Regeln halten, dann sind die Nebenwirkungen auch nicht so schlimm. Ich weiß, viele Neurodermitis und Cortison Erproben denken anders darüber, aber ich finde, man sollte sich nicht so lange quälen. Vor allem wenn die Nerven dann auch schon blank liegen und die ganze Familie mitleidet. Ich rate dir, hole dir noch eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt ein und entscheide dann.
Dazu lese dir den Betrag über Cortison auf dieser Website durch, von mir geschrieben, ist dieser Pro Cortison im Bedarfsfall >> https://www.hautinfo.at/neurodermitis/behandlung-und-hautpflege-230/neurodermitis-bei-kindern-hautpflege-und-behandlung-629.html
Ich wünsche euch alles Gute und baldige Besserung!

Danny
Mitglied seit 07. 04. 2014
3 Beiträge

Liebe Jaqui, das tut mir sooooooo leid für euch, wenn der kleine Zwerg so leiden muss durch eine Neuro! Ich bin ein schrecklicher Gegner von Cortison, habe selbst eine schwere Neuro aber ganz gut in Griff. Ich bin jetzt Mitte 30 und muss mit den Cortisonschäden an meiner Haut zruecht kommen, das ist schwierig und das wird leider auch nicht mehr. Meine Haut ist so dünn, zum Teil wie Pergamentpapiert und wenn ich nur leicht wo anstosse, habe ich eine offene Wunde und es blutet. Ich kann nur raten, kein Cortison, es wird langfristig dadurch eh nicht besser sondern du brauchst dann immer mehr und mehr von dem Zeugs.
Ich würde es mit Alternativmedizin probieren, TCM hilft hier oft gut. Erkundige Dich nach einem guten TCM-Arzt in deiner Umgebung! Hoffentlich gehts euch bald wieder besser!

Günter 40
Günter 40

Hallo Jaqui,
Beherzige was Danni geschrieben hat.Die schwer schädigenden Nebenwirkungen von Kortison sind derweil allgemein bekannt, trotzdem wird es von den Schulmedizinern noch immer verschrieben.Auf Teufel komm raus wird versucht die Entzündungenerscheinungen kurzfristig damit zu bekämpfen um dann umso mehr wieder zu erscheinen.Ein zweckloses Unterfangen eine Krankheit zu behandeln.Das erinnert stark an das Schmerz-Präparat CONTERGAN das jahrelang zugelassen war und dazu geführt hat viele Föten im Mutterleib schwerst zu schädigen und damit ihr ganzes Leben zu zeichnen.Eine Verantwortungslosigkeit sondergleichen.Keiner der Verantwortlichen wurde zur Rechenschaft herangezogen. Wer ein Übel an der Wurzel anpacken will, muß die Wurzel des Üblen kennen.Fast 20% der Kleinkinder haben heutzutage Neurodermatitis, und die Krankheit ist weiter im zunehmen.Der Auslöser bei Kleinstkindernist in hohem Maße Kuhmilch. Diese ist für den menschlichen Organismus sehr unverträglich. Die Darmbakterien können mit dem wesensfremden Eiweiss nichts anfangen und rebellieren. Die Werbeaussagen der Milchindustrie sind durchwegs falsch.Auch die aufgedrängten Mehrfachimpfungen sind oft ein Auslöser , da auch hier die Darmbakterien getötet werden und ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen können.Die meisten Patienten der Bioresonanz-mediziner sind Kleinkinder mit einen sehr hohen Anteil an Erfolg.Dermatitis ist eigentliche keine Hauterkrankung sondern ein Ausdruck einer Disharmonie unseres Inneren.Hoffe ein Bild zurecht gerückt zu haben.
"Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht Wahr".
Mit freundlichen Grüßen Günter 40

Anzeige - Bioturm Superbanner Hafer
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten