Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

LOW DOSE Isotherapie bei extrem öliger Kopfhaut

KJF
KJF
Mitglied seit 23. 10. 2015
1 Beiträge

Hi!
Ich wende mich mal an euch, da mein Vertrauen zu Ärzten nach all den Jahren und Aknetherapieodysseen nachhaltig geschädigt ist :P
Zu meiner Vorgeschichte, meine Haut war eigentlich seit der Pubertät immer wieder mal besser, mal schlechter und mal auch full blown akne vulgaris. Habe dann zw. 16 und 18 Diane mite (2 mg Cyproteronacetat und 35 Mikrogramm Ethinylestradiol) genommen, wodurch sich die Haut dann einigermaßen artig benommen hat, aber durch die recht teilweise heftigen Nebenwirkungen, die ich durch diese Pille hatte, bin ich dann auf andere Pillen (ja die folgenden Jahre waren von immerwährendem Wechsel geprägt :/ ) umgestiegen. Immer wenn ich versucht hatte abzusetzen, gings wieder los, sodass binnen weniger Wochen kaum ein Fleckchen gesunder Haut im Gesicht mehr erkennbar war. Das ging dann bis vor ca. einem Jahr, als ich nach 11 Jahren Pille entschieden habe, sie endgültig abzusetzen und dieses Hormonchaos einfach auszusitzen. Es war mit 27 dann glücklicherweise nicht mehr ganz so heftig wie all die Male zuvor, und mittlerweile ist meine Haut auch vergleichsweise gut (also damit meine ich, dass ich nur selten Entzündungen habe, aber sie ist stellenweise stark unterlagert), aber mit knapp 30 bin ich es einfach leid, mich mit unreiner, extrem öliger Haut rumzuschlagen. Ich könnte vielleicht noch damit leben, wenn sich die ölige Haut auf mein Gesicht beschränken würde, aber mit der Kopfhautsituation (extrem, und ich meine extrem, schnell fettend) komme ich absolut nicht klar (und nein Trockenshampoo bringts nicht mehr).
War also gestern bei meiner Hautärztin und sie meinte, dass man idF eine low dose Isotherapie machen könne. Das Booklet zu Ciscutan (wie das hier heißt) hat sie mir auch gegeben, obwohl ich das ganze schon gefühlte 1000x gelesen und im Internet recherchiert habe. Bisher habe ich mich aus Angst vor der recht beträchtlichen Anzahl möglicher Nebenwirkungen nie getraut es zu nehmen, aber da die Pille für mich nicht mehr in Frage kommt ist es jetzt quasi ultima ratio. Ja ich weiß, dass man nicht schwanger werden darf und das ist zumindest die nächsten Jahre auch kein Thema (Gynefix). Da die HA meinte, dass ich diese Therapie mindestens 6 Mo, wenn nicht sogar Jahre (??? da war ich tatsächlich ein bisschen verdutzt! Nimmt irgendwer überhaupt "jahrelang" Iso?), frage ich mich schon wie lange man nach der Therapie auf jeden Fall warten soll, bis das Risiko für Fehlbildungen nicht mehr erhöht ist. Man liest ja alles mögliche angefangen von 2 Monaten bis 2 Jahren nach Therapieende.
Außerdem frage ich mich, ob und wenn, wie schnell, sich die "Öligkeit" nach einer low dose Therapie wieder zurückkommt... Fragen über Fragen...

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: KJF
Hi!
Ich wende mich mal an euch, da mein Vertrauen zu Ärzten nach all den Jahren und Aknetherapieodysseen nachhaltig geschädigt ist :P
Zu meiner Vorgeschichte, meine Haut war eigentlich seit der Pubertät immer wieder mal besser, mal schlechter und mal auch full blown akne vulgaris. Habe dann zw. 16 und 18 Diane mite (2 mg Cyproteronacetat und 35 Mikrogramm Ethinylestradiol) genommen, wodurch sich die Haut dann einigermaßen artig benommen hat, aber durch die recht teilweise heftigen Nebenwirkungen, die ich durch diese Pille hatte, bin ich dann auf andere Pillen (ja die folgenden Jahre waren von immerwährendem Wechsel geprägt :/ ) umgestiegen. Immer wenn ich versucht hatte abzusetzen, gings wieder los, sodass binnen weniger Wochen kaum ein Fleckchen gesunder Haut im Gesicht mehr erkennbar war. Das ging dann bis vor ca. einem Jahr, als ich nach 11 Jahren Pille entschieden habe, sie endgültig abzusetzen und dieses Hormonchaos einfach auszusitzen. Es war mit 27 dann glücklicherweise nicht mehr ganz so heftig wie all die Male zuvor, und mittlerweile ist meine Haut auch vergleichsweise gut (also damit meine ich, dass ich nur selten Entzündungen habe, aber sie ist stellenweise stark unterlagert), aber mit knapp 30 bin ich es einfach leid, mich mit unreiner, extrem öliger Haut rumzuschlagen. Ich könnte vielleicht noch damit leben, wenn sich die ölige Haut auf mein Gesicht beschränken würde, aber mit der Kopfhautsituation (extrem, und ich meine extrem, schnell fettend) komme ich absolut nicht klar (und nein Trockenshampoo bringts nicht mehr).
War also gestern bei meiner Hautärztin und sie meinte, dass man idF eine low dose Isotherapie machen könne. Das Booklet zu Ciscutan (wie das hier heißt) hat sie mir auch gegeben, obwohl ich das ganze schon gefühlte 1000x gelesen und im Internet recherchiert habe. Bisher habe ich mich aus Angst vor der recht beträchtlichen Anzahl möglicher Nebenwirkungen nie getraut es zu nehmen, aber da die Pille für mich nicht mehr in Frage kommt ist es jetzt quasi ultima ratio. Ja ich weiß, dass man nicht schwanger werden darf und das ist zumindest die nächsten Jahre auch kein Thema (Gynefix). Da die HA meinte, dass ich diese Therapie mindestens 6 Mo, wenn nicht sogar Jahre (??? da war ich tatsächlich ein bisschen verdutzt! Nimmt irgendwer überhaupt "jahrelang" Iso?), frage ich mich schon wie lange man nach der Therapie auf jeden Fall warten soll, bis das Risiko für Fehlbildungen nicht mehr erhöht ist. Man liest ja alles mögliche angefangen von 2 Monaten bis 2 Jahren nach Therapieende.
Außerdem frage ich mich, ob und wenn, wie schnell, sich die "Öligkeit" nach einer low dose Therapie wieder zurückkommt... Fragen über Fragen...

Hallo KJF,
ich habe eben eine andere Frage hier im Forum zu Ciscutan beantwortet. Wie ich schon geschrieben habe, kenne ich mich selbst mit diesem Medikament zuwenig aus.
Hier gehts zum anderen Posting: https://www.hautinfo.at/hautforum/akne-17/fragen-zu-ciscutan-295.html

Aber es gibt sicher ein paar Leser hier, die mit dem gleichen Kopfhautproblem zu tun hatten bzw. das Medikament probiert haben und ihre positiven/negativen Erfahrungen damit schreiben können! Ich wünsche dir, dass du bald dein Kopfhautproblem in den Griff bekommst :-)!!! Liebe Grüße Karin

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten