Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Neurodermitis ?

inf0900
Mitglied seit 25. 04. 2015
3 Beiträge

Hallo zusammen

Ich wollte eine Frage stellen und zwar geht es nicht um mich sondern um eine bekannte von mir,
die hat seit cirka 2-3 Monaten einen extremen Hautausschlag um denn Mund(Pusteln,Blasen) usw.. am Anfang war das noch extremer (total entzündet, Rot jucken und extremes brennen)

Das raubte ihr den Schlaf, sie versuchte daraufhin mit diversen Sprays (wie lavylite oderso ähnlich) und diversen 'Salben' das Gesicht zu behandeln und es wurde immer schlimmer.

Als sie sich entschloss zum Arzt zu gehen (mittlerweile schon bei 8 Ärzten gewesen) bekam sie die unterschiedlichsten Diagnosen mehr oder weniger, einer sagte z.b sie darf absolut nix mehr auf die Haut auftragen, der andere meinte sie sollte eine Behandlung mit Antibiotika in Betracht ziehen ein anderer wieder meinte das ist eine Darm Geschichte ....

Es ist heute so das die extreme Röte also die entzündung schon etwas abgeklungen ist, jedoch bilden sich auf der Stirn und Wangen immer mehr solche Bläschen, schuppige so in der Art.

Das Problem bei Ihr ist es das es (frau) halt stark auf die Psyche schlägt und sie mir schon wirklich leid tut, was auch verständlich ist deshalb wollte ich fragen ob es sich hierbei wirklich um Neurodermitis handelt bzw ob es möglich ist das dies Problem im Darm sitzt....

Es is ihr wohl klar das dies länger dauert, gibt es nicht eine Möglichkeit (Hausmittel) oder ähnlich um dies zu behandeln ? Sie ist ziemlich fertig mit den Nerven und will keinesfalls jeetzt noch eine Antibiotika oder gar Kortision behandlung wagen.

Im Anhang ist ein Bild vom Mundbereich das ich machte, eventuell hat jemand ähnlich erfahrungen damit und hat das erfolgreich wegbekommen.

Mfg

Anhänge ( 1 )
karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: inf0900
Hallo zusammen

Ich wollte eine Frage stellen und zwar geht es nicht um mich sondern um eine bekannte von mir,
die hat seit cirka 2-3 Monaten einen extremen Hautausschlag um denn Mund(Pusteln,Blasen) usw.. am Anfang war das noch extremer (total entzündet, Rot jucken und extremes brennen)

Das raubte ihr den Schlaf, sie versuchte daraufhin mit diversen Sprays (wie lavylite oderso ähnlich) und diversen 'Salben' das Gesicht zu behandeln und es wurde immer schlimmer.

Als sie sich entschloss zum Arzt zu gehen (mittlerweile schon bei 8 Ärzten gewesen) bekam sie die unterschiedlichsten Diagnosen mehr oder weniger, einer sagte z.b sie darf absolut nix mehr auf die Haut auftragen, der andere meinte sie sollte eine Behandlung mit Antibiotika in Betracht ziehen ein anderer wieder meinte das ist eine Darm Geschichte ....

Es ist heute so das die extreme Röte also die entzündung schon etwas abgeklungen ist, jedoch bilden sich auf der Stirn und Wangen immer mehr solche Bläschen, schuppige so in der Art.

Das Problem bei Ihr ist es das es (frau) halt stark auf die Psyche schlägt und sie mir schon wirklich leid tut, was auch verständlich ist deshalb wollte ich fragen ob es sich hierbei wirklich um Neurodermitis handelt bzw ob es möglich ist das dies Problem im Darm sitzt....

Es is ihr wohl klar das dies länger dauert, gibt es nicht eine Möglichkeit (Hausmittel) oder ähnlich um dies zu behandeln ? Sie ist ziemlich fertig mit den Nerven und will keinesfalls jeetzt noch eine Antibiotika oder gar Kortision behandlung wagen.

Im Anhang ist ein Bild vom Mundbereich das ich machte, eventuell hat jemand ähnlich erfahrungen damit und hat das erfolgreich wegbekommen.

Mfg


Hallo,
also aufgrund des Fotos tippe ich auf eine periorale Dermatitis, das muss keine Neurodermitis sein.

Wie du ja schreibst, sie hat viel probiert, alles mögliche draufgeschmiert und gesprayt.. Das Problem ist, dass man sich an jede Hoffnung klammert und in der Verzweiflung (die psychische Belastung ist enorm sobald sich der Hautausschlag im Gesicht auftaucht) probiert man dies und das. Damit tut man aber der Haut nichts gutes sondern reizt diese meist immer weiter.

Ich rate in diesem Fall ab von weiteren Hausmitteln, sondern es sollte echt eine vernünftige schulmedizinische Behandlung erfolgen, eine Entzündung in diesem Ausmaß sollte raschestmöglich fachgerecht behandelt werden. Eine Antibiotikabehandlung (äusserlich) kann hier durchaus Sinn machen.
Natürlich kann eine Darmstörung mit Schuld sein, aber eine Darmsanierung kann sie angehen sobald der Ausschlag zurückgegangen ist.

Melde dich doch bei Mag. Stefan Pickl. ein Apotheker der sich echt gut mit Hautsachen auskennt und deiner Freundin exakt auf ihre Symptome eine Salbe mischen würde. Dafür solltet ihr ihn direkt anschreiben, das hier hochgeladene Foto mitsenden. Das ist ein kostenloser Service für Hautinfo.at Leser.
Hier gehts zu den Kontaktdaten: https://www.hautinfo.at/experten/mag-pharm-stefan-pickl-21.html

Deine Freundin wird bald wieder lachen können! Ich finde es toll, dass du hier die Sache in die Hand nimmst und ihr hilfst :-)

Schreibe uns doch was dann geholfen hat, dieser Ausschlag rund um den Mund ist leider sehr häufig verbreitet.
Alles Liebe Karin

inf0900
Mitglied seit 25. 04. 2015
3 Beiträge

Zitiert von: karinhafnerhautinfo.at
Hallo,
also aufgrund des Fotos tippe ich auf eine periorale Dermatitis, das muss keine Neurodermitis sein.

Wie du ja schreibst, sie hat viel probiert, alles mögliche draufgeschmiert und gesprayt.. Das Problem ist, dass man sich an jede Hoffnung klammert und in der Verzweiflung (die psychische Belastung ist enorm sobald sich der Hautausschlag im Gesicht auftaucht) probiert man dies und das. Damit tut man aber der Haut nichts gutes sondern reizt diese meist immer weiter.

Ich rate in diesem Fall ab von weiteren Hausmitteln, sondern es sollte echt eine vernünftige schulmedizinische Behandlung erfolgen, eine Entzündung in diesem Ausmaß sollte raschestmöglich fachgerecht behandelt werden. Eine Antibiotikabehandlung (äusserlich) kann hier durchaus Sinn machen.
Natürlich kann eine Darmstörung mit Schuld sein, aber eine Darmsanierung kann sie angehen sobald der Ausschlag zurückgegangen ist.

Melde dich doch bei Mag. Stefan Pickl. ein Apotheker der sich echt gut mit Hautsachen auskennt und deiner Freundin exakt auf ihre Symptome eine Salbe mischen würde. Dafür solltet ihr ihn direkt anschreiben, das hier hochgeladene Foto mitsenden. Das ist ein kostenloser Service für Hautinfo.at Leser.
Hier gehts zu den Kontaktdaten: https://www.hautinfo.at/experten/mag-pharm-stefan-pickl-21.html

Deine Freundin wird bald wieder lachen können! Ich finde es toll, dass du hier die Sache in die Hand nimmst und ihr hilfst :-)

Schreibe uns doch was dann geholfen hat, dieser Ausschlag rund um den Mund ist leider sehr häufig verbreitet.
Alles Liebe Karin


Hallo danke dir für die Info.

Werde heute mit ihr zusammen eine Email schreiben an Herrn Dr. Pickl, es ist auch sowie du sagst
sie klammert(e) sich quasi an jeden Strohhalm aus purer Verzweiflung.

Und nach etlichen Arzt besuchen ist die Verunsicherung halt noch größer da niemand wirklich was konkretes diagnostiziert bzw eine gezielte Behandlung vorgeschlagen hat.

Ich melde mich wieder falls es bei meiner bekannten Fortschritte gibt.

mfg

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten