Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Die Neurodermitis bei meinem Sohn

Diana
Mitglied seit 29. 11. 2014
1 Beiträge

Hallo,
mein Sohn leidet seit der 6. Lebenswoche unter einem atopischen Ekzem.

Damals waren wir in der Klinik stationär, weil es sich infiziert hatte.
Damals hat er ein Antibiotikum bekommen. Damals waren vor allem Gesicht, Hals und Schultern betroffen. Inzwischen (er ist jetzt fast 5 Monate alt) hat er das Ekzem am Rücken und Brust großflächig, und etwas eurostückgroße rote Flecken an den Schultern, Bauch, Oberschenkel, Knöchel, Fußrücken, Hinterkopf. Er war noch nie frei davon. Die Kniekehlen sind seit Wochen rot, eine Seite ist jetzt rissig und blutig.

Kaum werden Flecken blasser, entstehen woanders neue. Cortison hatten wir schon mehrfach gecremt, inzwischen spricht er darauf kaum noch an, so dass die Hautärztin Protopic anwenden will. Direses ist aber, soweit ich weiß für Babys gar nicht zugelassen. An Pflegeprodukten verwenden wir die Eubos Hautruhe Serie und von Eucerin die Akutcreme. Im Gesicht verwenden wir Linola Gesichtscreme, dort ist er beschwerdefrei.

Interessanterweise scheint es ihn nicht zu jucken, wobei Babys glaub ich erst mit 6 Monaten lernen sich zu kratzen. Ich habe schon die komplette Kleidung auf Baumwollkleidung umgestellt, auch meine mDa ich ihn stille habe auch ich reagiert: ich nehme seit Wochen keine Kuhmilchprodukte mehr zu mir und auch kein Hühnereiweiß, ebenso keine Nüsse.
Hat jemand Erfahrung mit Babyneurodermitis. Gibt es irgendwo Neurodermitisschulungen? Was zahlt die Krankenkasse? Ich bin über jeden Austausch dankbar.
LG

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Liebe Diana,

ach da habt ihr schon einiges mitgemacht.
Zu allererst, vielleicht habt ihr Glück und es wächst sich bei deinem Kind mit dem 2.Lebensjahr wieder aus, das kommt bei jedem zweiten betroffenen Baby vor. Jetzt geht es darum, für deinen Sohn und für euch ein halbwegs normales Leben schaffen zu können.

Wenn die Hautärztin zu Protopic rät, würde ich Protopic versuchen, wie du schreibst, ist fast keine positive Reaktion auf das Cortison mehr zu sehen, also probiere ein paar Tage Protopic. Die Hautärztin würde es dir nicht vorschlagen, wenn sie es für bedenklich hält.

Dass sich dein Sohn nicht kratzen muss, sei froh, ich kann dir nur wünschen, dass das so bleibt. Der Juckreiz ist eines der schlimmsten Symptome der Neurodermitis. Sollte er dennoch zum kratzen beginnen, ziehe ihm Baumwollhandschuhe über, am Besten Tag und Nacht!

Zu den Produkten Eubos und Eucerin kann ich nichts sagen, ich habe beide nicht probiert... Vielleicht gibts Forums-Leser welche diese Produkte schon getestet haben??
Achte auf wenig Inhaltsstoffe inCremes, Duschgels, Badezusätze und Shampoos zur täglichen Pflege (keine Konservierungsstoffe und kein Parfum).

Ich kann dir anbieten, die noch in der Entwicklung steckende Hautinfo.at Pflegecreme zu testen, völlig kostenlos! Garantiert frei von Cortison und sonstigen medizinischen Stoffen, dafür mit Nachtkerzenöl, Aloe Vera Gel und vielem mehr!

Baumwollkleidung ist ein absolutes MUSS, keine Wolle und Synthetik auf der Haut!

dass du während du noch stillst, deine Ernähung umgestellt hast und auf Hauptallergene verzichtest, ist ganz sicher eine gute Sache.

Worauf solltest du sonst achten:
auf eine staubfreie Umgebung achten: keine Teppichböden im Wohnbereich
die Kuscheltiere regelmässig reinigen
gegen Milben kannst du spezielle Matratzen- und Polsterbezüge verwenden (werden von den KK leider nicht gezahlt)
keine Haustiere halten

Kur: Aufenthalte in einem sogenannten hypoallergenen Klima am Meer oder in den Bergen entspannt die Haut. Es lohnt sich, bei der Krankenkasse nach Kuraufenthalten zu fragen und abzuklären, ob die Kosten von der Kasse getragen werden. Die Luft ist in entsprechenden Kurorten weniger mit Allergenen belastet: Die Milbengefahr ist durch das trockene Klima gering und Pollen sind ab einer Höhe von 1.500 Metern nicht mehr zu finden. Die Schimmelpilzbelastung ist ebenfalls reduziert. Am Meer hilft der Salzgehalt bei der Regeneration der Haut.

Viele Tipps findest du auf dieser Seite:
https://www.hautinfo.at/neurodermitis/ueberblick-125.html

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Hab ich vorher vergessen, folgende Stellen bieten regelmäßig Hautschulungen an, ich werde recherchieren und die nächsten Termine hier auf der Hautinfo.at stellen.

http://www.hautschule.at

Donauspital SMZ Ost
Karl Landsteiner Institut für Kinderdermatologie an der Dermatologischen Abteilung
Langobardenstrasse 122
1220 Wien
Sekretariat - Tel.: +43 1 28802-4110 oder -4102

AKH Linz
Abteilung für Dermatologie und Venerologie
Sekretariat: Frau Danninger
T: +43 (0)732 7806-3732
E: [email protected]

GKK Kärnten (es zahlt die Kasse!!!!)
http://www.kgkk.at/portal27/portal/kgkkportal/content/contentWindow?&contentid=10008.568383&action=b&cacheability=PAGE

Liebe Grüße Karin

nebre
Mitglied seit 13. 12. 2014
3 Beiträge

Zitiert von: Diana
Hallo,
mein Sohn leidet seit der 6. Lebenswoche unter einem atopischen Ekzem.

Damals waren wir in der Klinik stationär, weil es sich infiziert hatte.
Damals hat er ein Antibiotikum bekommen. Damals waren vor allem Gesicht, Hals und Schultern betroffen. Inzwischen (er ist jetzt fast 5 Monate alt) hat er das Ekzem am Rücken und Brust großflächig, und etwas eurostückgroße rote Flecken an den Schultern, Bauch, Oberschenkel, Knöchel, Fußrücken, Hinterkopf. Er war noch nie frei davon. Die Kniekehlen sind seit Wochen rot, eine Seite ist jetzt rissig und blutig.

Kaum werden Flecken blasser, entstehen woanders neue. Cortison hatten wir schon mehrfach gecremt, inzwischen spricht er darauf kaum noch an, so dass die Hautärztin Protopic anwenden will. Direses ist aber, soweit ich weiß für Babys gar nicht zugelassen. An Pflegeprodukten verwenden wir die Eubos Hautruhe Serie und von Eucerin die Akutcreme. Im Gesicht verwenden wir Linola Gesichtscreme, dort ist er beschwerdefrei.

Interessanterweise scheint es ihn nicht zu jucken, wobei Babys glaub ich erst mit 6 Monaten lernen sich zu kratzen. Ich habe schon die komplette Kleidung auf Baumwollkleidung umgestellt, auch meine mDa ich ihn stille habe auch ich reagiert: ich nehme seit Wochen keine Kuhmilchprodukte mehr zu mir und auch kein Hühnereiweiß, ebenso keine Nüsse.
Hat jemand Erfahrung mit Babyneurodermitis. Gibt es irgendwo Neurodermitisschulungen? Was zahlt die Krankenkasse? Ich bin über jeden Austausch dankbar.
LG


Ich bin DKFM. und kein Arzt, habe aber vielleicht eine Lösung:

Nach diener Schilderung scheint das so zu sein, wie bei meinem Sohn. Wir waren bei allen Hautärzten in 30km Umgebung, letzte Meldung, das ist vererbt, na Super.
Zufällig habe ich eine Ärztin kennen gelernt, die beschäftigt sich mit Bioresonanz. Sie hat ihn mit einigen "Sitzungen" total geheilt. Das ist eine reine physikalische Behandlung, keine Chemie etc. kein Cortison.
Fallweise geht er "nachschärfen", wenn er in der Arbeit stark dran kommt, er ist knapp 40.
Vielleicht ist das eine Lösung

fuegersandra
Mitglied seit 14. 12. 2014
12 Beiträge

Zitiert von: nebre
Ich bin DKFM. und kein Arzt, habe aber vielleicht eine Lösung:

Nach diener Schilderung scheint das so zu sein, wie bei meinem Sohn. Wir waren bei allen Hautärzten in 30km Umgebung, letzte Meldung, das ist vererbt, na Super.
Zufällig habe ich eine Ärztin kennen gelernt, die beschäftigt sich mit Bioresonanz. Sie hat ihn mit einigen "Sitzungen" total geheilt. Das ist eine reine physikalische Behandlung, keine Chemie etc. kein Cortison.
Fallweise geht er "nachschärfen", wenn er in der Arbeit stark dran kommt, er ist knapp 40.
Vielleicht ist das eine Lösung


Hallo!
Meine Tochter litt bis vor einigen Wochen auch jedes Jahr zu Beginn der kalten Jahreszeit unter ständigem Juckreiz.
Sie kratzte sich an der Vorderseite der Oberschenkeln, in der Leistengegend, in den Kniekehlen und manchmal am Po. Natürlich war es rot und manchmal fleckig und mit Kratzspuren bis hin zu blutigen Stellen.
Der Kinderarzt diagnostizierte vor Jahren eine leichte bis mittlere Neurodermitis und verschrieb Kortison. Davon wurde die Haut dünn und richtig weißlich. Also weg mit dem Zeug. In der Apotheke empfahl man mir Lasepton. Das verbesserte es tatsächlich, doch meine Tochter kratzte sich trotzdem immer noch, auch wenn es jetzt etwas in Schach gehalten wurde.
Vor 2 Monaten fingen meine Kinder in der Vorschule an und ich lernte eine Mama kennen, die mir eine Creme ganz ohne Konservierungsmittel empfahl, mit welcher sie dasselbe Problem bei ihrer Tochter innerhalb kürzester Zeit wegbrachte. Also her damit und siehe da...binnen 2 Tagen sichtbare Besserung , binnen 1 Woche keine roten Stellen, keine Flecken, keine Kratzspuren mehr! Alles heil, alles schön!! Ich war hin und weg. Meine Tochter ist auch sehr geruchsempfindlich und Berührungsempfindlich auf Kleidung, sie zog sich nichts an bis nicht mindestens eine Viertel Stunde vergangen war und die Salben sicher eingezogen waren in die Haut. In der Früh etwas zeit-und nervenraubend.....Aber diese Creme ....ganz anders, zog super schnell ein, sie mochte das Gefühl auf der Haut die diese Creme machte und sie mochte sogar den Geruch! Ich selbst liebe den Geruch auch, es wirkt direkt auf mein vegetatives Nervensystem und ich entspanne mich während des eincremens meiner Süßen auch :-)
Wen es näher interessiert, bitte schickt mir ein Email an [email protected].
Liebe Grüße,
Alessandra

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: fuegersandra
Hallo!
Meine Tochter litt bis vor einigen Wochen auch jedes Jahr zu Beginn der kalten Jahreszeit unter ständigem Juckreiz.
Sie kratzte sich an der Vorderseite der Oberschenkeln, in der Leistengegend, in den Kniekehlen und manchmal am Po. Natürlich war es rot und manchmal fleckig und mit Kratzspuren bis hin zu blutigen Stellen.
Der Kinderarzt diagnostizierte vor Jahren eine leichte bis mittlere Neurodermitis und verschrieb Kortison. Davon wurde die Haut dünn und richtig weißlich. Also weg mit dem Zeug. In der Apotheke empfahl man mir Lasepton. Das verbesserte es tatsächlich, doch meine Tochter kratzte sich trotzdem immer noch, auch wenn es jetzt etwas in Schach gehalten wurde.
Vor 2 Monaten fingen meine Kinder in der Vorschule an und ich lernte eine Mama kennen, die mir eine Creme ganz ohne Konservierungsmittel empfahl, mit welcher sie dasselbe Problem bei ihrer Tochter innerhalb kürzester Zeit wegbrachte. Also her damit und siehe da...binnen 2 Tagen sichtbare Besserung , binnen 1 Woche keine roten Stellen, keine Flecken, keine Kratzspuren mehr! Alles heil, alles schön!! Ich war hin und weg. Meine Tochter ist auch sehr geruchsempfindlich und Berührungsempfindlich auf Kleidung, sie zog sich nichts an bis nicht mindestens eine Viertel Stunde vergangen war und die Salben sicher eingezogen waren in die Haut. In der Früh etwas zeit-und nervenraubend.....Aber diese Creme ....ganz anders, zog super schnell ein, sie mochte das Gefühl auf der Haut die diese Creme machte und sie mochte sogar den Geruch! Ich selbst liebe den Geruch auch, es wirkt direkt auf mein vegetatives Nervensystem und ich entspanne mich während des eincremens meiner Süßen auch :-)
Wen es näher interessiert, bitte schickt mir ein Email an [email protected].
Liebe Grüße,
Alessandra

Liebe Alessandra,
du hast jetzt so schön geschrieben, wie es deiner Tochter nun besser geht, würdest du uns schreiben um welches Produkt/Marke es sich handelt?
Vielleicht gibt es auch eine Bewertung auf der kosmetikanalyse.de zu diesem Produkt....

Vielen Dank und liebe Grüße, Karin

DianaWie
Mitglied seit 17. 12. 2014
2 Beiträge

Zitiert von: fuegersandra
Hallo!
Meine Tochter litt bis vor einigen Wochen auch jedes Jahr zu Beginn der kalten Jahreszeit unter ständigem Juckreiz.
Sie kratzte sich an der Vorderseite der Oberschenkeln, in der Leistengegend, in den Kniekehlen und manchmal am Po. Natürlich war es rot und manchmal fleckig und mit Kratzspuren bis hin zu blutigen Stellen.
Der Kinderarzt diagnostizierte vor Jahren eine leichte bis mittlere Neurodermitis und verschrieb Kortison. Davon wurde die Haut dünn und richtig weißlich. Also weg mit dem Zeug. In der Apotheke empfahl man mir Lasepton. Das verbesserte es tatsächlich, doch meine Tochter kratzte sich trotzdem immer noch, auch wenn es jetzt etwas in Schach gehalten wurde.
Vor 2 Monaten fingen meine Kinder in der Vorschule an und ich lernte eine Mama kennen, die mir eine Creme ganz ohne Konservierungsmittel empfahl, mit welcher sie dasselbe Problem bei ihrer Tochter innerhalb kürzester Zeit wegbrachte. Also her damit und siehe da...binnen 2 Tagen sichtbare Besserung , binnen 1 Woche keine roten Stellen, keine Flecken, keine Kratzspuren mehr! Alles heil, alles schön!! Ich war hin und weg. Meine Tochter ist auch sehr geruchsempfindlich und Berührungsempfindlich auf Kleidung, sie zog sich nichts an bis nicht mindestens eine Viertel Stunde vergangen war und die Salben sicher eingezogen waren in die Haut. In der Früh etwas zeit-und nervenraubend.....Aber diese Creme ....ganz anders, zog super schnell ein, sie mochte das Gefühl auf der Haut die diese Creme machte und sie mochte sogar den Geruch! Ich selbst liebe den Geruch auch, es wirkt direkt auf mein vegetatives Nervensystem und ich entspanne mich während des eincremens meiner Süßen auch :-)
Wen es näher interessiert, bitte schickt mir ein Email an [email protected].
Liebe Grüße,
Alessandra

Hallo Allessandra,
das klingt natürlich für Betroffene sehr spannend, allerdings frage ich mich wirklich, warum du den Namen der Creme nicht hier ins Forum stellst. Ich vermute ganz einfach mal, dass du hier eine Creme verkaufen möchtest. Ich habe durch Veröffentlichung meiner Geschichte (musste mich leider neu registrieren-deshalb neuer Name, da ich nicht mehr ins Forum gekommen bin) schon einige teils dubiose Angebote von angeblichen Wundermittelchen bekommen. Der von dir beschriebene Heilungsverlauf gleicht irgendwie verdächtig einer cortisonhaltigen Creme.
Liebe Grüße. Diana

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: DianaWie
Hallo Allessandra,
das klingt natürlich für Betroffene sehr spannend, allerdings frage ich mich wirklich, warum du den Namen der Creme nicht hier ins Forum stellst. Ich vermute ganz einfach mal, dass du hier eine Creme verkaufen möchtest. Ich habe durch Veröffentlichung meiner Geschichte (musste mich leider neu registrieren-deshalb neuer Name, da ich nicht mehr ins Forum gekommen bin) schon einige teils dubiose Angebote von angeblichen Wundermittelchen bekommen. Der von dir beschriebene Heilungsverlauf gleicht irgendwie verdächtig einer cortisonhaltigen Creme.
Liebe Grüße. Diana

Hallo Diana, ich kann dir nur zustimmen! Ich wollte heute selber schon schreiben, dass es immer verdächtig ist, wenn jemand keinen Produktnamen schreibt!

Es muss kein Cortison drinnen sein, aber ich vermute eher, dass es sich um eine Kosmetiklinie handelt, die über ein Mulitlevelmarketing System vertrieben wird, Amway, Ringana, Forever Living, LR, und wie sie alle heißen.

Mit Wundermitteln kommen leider in der letzten Zeit viele an auf der Hautinfo.at, ich musste einige Kommentare löschen, so dubios waren die. Hilft nicht, diese Wundermittel oder maßlos überteuerten Sachen wird es immer geben. Mit Kranken machen diese Leute viel Geld und ein paar gibt es immer die in der Hoffnung kaufen.

Allen einen schönen Nachmittag!
Liebe Grüße Karin

fuegersandra
Mitglied seit 14. 12. 2014
12 Beiträge

Zitiert von: karinhafnerhautinfo.at
Hallo Diana, ich kann dir nur zustimmen! Ich wollte heute selber schon schreiben, dass es immer verdächtig ist, wenn jemand keinen Produktnamen schreibt!

Es muss kein Cortison drinnen sein, aber ich vermute eher, dass es sich um eine Kosmetiklinie handelt, die über ein Mulitlevelmarketing System vertrieben wird, Amway, Ringana, Forever Living, LR, und wie sie alle heißen.

Mit Wundermitteln kommen leider in der letzten Zeit viele an auf der Hautinfo.at, ich musste einige Kommentare löschen, so dubios waren die. Hilft nicht, diese Wundermittel oder maßlos überteuerten Sachen wird es immer geben. Mit Kranken machen diese Leute viel Geld und ein paar gibt es immer die in der Hoffnung kaufen.

Allen einen schönen Nachmittag!
Liebe Grüße Karin


Hallo an alle,
ich habe noch nicht geschrieben weil ich momentan nicht vor 22:00 23:00 von der Arbeit heimkomme.
Heute bin ich krank, war wohl doch zu viel und ich kann kurz anzworten, weil mich das ärgert was ich da lese. Es stimmt ich habe einen Vorteil davon wenn ihr das Produkt kauft, aber es ist so: .....ich möchte gerne erzählen wie ich das handhabe, um d n Verdacht loszuwerden, ich lüge oder ich mache das nur um etwas zu verdienen. ein Beispiel: Ich bin zB restlos begeistert von Xylit oder Birkenzucker und meine Kinder, Zwillingsmädchen, bekommen seit Jahren einen löffel jeden Abend nach dem Zähneputzen. (diewissenschaftlichen Studien kann man im net nachlesen) Ich habe allen die ich kenne und die sich interessiren davon erzählt. Meiner Mutter, weil sie an Osteoporose stark leidet....die interessiert es erst seit sie einen Beitrag im Fernsehen unlängst gesehen hat.....meiner an mir erfolgreich Orthbioonomie praktizierenden mittlerweile liebe Freundin - (sie und das was sie macht würde ich auch als Wundermittel bezeichnen), meiner Schwägerin für meine 2 Nichten, 6J und 10J, meinem Onkel, der Diabetiker ist, mehreren sonstigen Freundinnen. Dafür bekomme ich Null Cent und es ist mir auch egal. Ich habe es weiter erzählt weil ich es toll finde und ein Witz finde, dass das so wenig bekannt ist. Ich habe mir damit als regelmäßiger Kaffetrinker 1,5 Jahre die Mundhygiene damit gespart. (Xylit reduziert nachweislich Karies, wird schwangeren Müttern empfohlen-von Ärzten- wirkt gegen Osteoporose, schmeckt wie Zucker ist aber für den Insulinspiegel besser, ist basisch, etc)
Seit ich meine Mädchen habe schaue ich stunden im internet nach schadstoff freien Spielsachen (Puppen habe ich leider noch keine gefunden, deswegen haben wir zum großen Frust der Mädchen keine außer die unvermeidlich geschenkt wurden), nach gesunden Snacks, nach bio Kleidung (die ich mir im übringen-etwa hessnatur- in die Haare schmieren kann, seit die beiden auf rosa Tüll stehen). Wenn ich ein tolles Produkt für meine Kinder entdeckt habe, habe ich es jedem erzählt, der davon auch profitiert. Ich habe nie etwas daran verdient und wäre auch nie auf die Idee gekommen. Ich habe einen anspruchsvollen Job. Mein Freundin, bei der ich letztens wiede rzur Orthobionomy-Behandlung war (auch mein Mann und meine Schägerin gehen mittlerweile zu ihr) hat mir erzählt, sie würde überhaupt keinen Zucker mehr nehmen und nur noch mit Xylit süßen. Ich bin obwohl ich in einem anderen Beruf arbeite im Herzen ein Wissenschaftler und mein Chef bekritelt an mir des öfteren dass ich nicht kaufmännisch denke ??. Es stimmt mir geht es immer um die Sache an sich. ich kann nachvollziehen wie skeptisch ihr seid, weil ihr mich jicht kennt. ich möchte euch nur sagen, dass ich in meiner vorigen Nachricht es so erzählt habe wie es war. Vielleicht hat Franziska nur eine leicht Neurodermitis gehabt und keine mittlere. sie hat aber vom Kinderarzt eine Cortisonsalbe verschrieben bekommen. Nachdem ich seit gestern wegen eines starken unangenehmen fuerroten juckenden Ekzems um den Mund herum (hatte ich noch nie zuvor) Advantan verwchriben bekommen habe erinnere ich mich dass es diese Salbe war oder eine die so ähnlich hieß.
Die Creme die mir die Mutter einer Vorschulkollegin meiner Kinder empfohlen hat, hatte diese Wirkung bei ihrer Tochter -ich würde nicht eine Sekunde glauben, dass sie mich angelogen hat, und bei Franziska war es dann genauso. Ich bin kein Arzt und ich kann daher auch nicht sagen welche Wirkstoffe es sind die gewirkt haben und auch nicht ob es bei allen Kinder die hier betroffen sind wirken. ich habe euch meine Geschichte erzählt weil sie vielleicht nicht allen eurer Kinder aber vielleicht so wie bei uns und bei meiner Freundin (Vorschulmutter) manchen von euren Kinder hilft. Und ja es war tatsächlich bei den genannten Produkten dabei und ich sage es euch auch und ich bin wirklich gespannt ob jemand schon Erfahrung damit gemahct. hat. Sollte es eine negative sien, wäre ich wohl enttäuscht weil ich momentan so bef istert davon bin. Es ist die Körpermilch von Ringana. Und wenn ihr sie ausprobiert und ich euch nicht als meine Kunden eingebe habe ich genau nichts davon, eben so wie bei allen Produkten zuvor. Ich nin auch kein Verkäufertyp, nie gewesen, aber ich dachte dann, he, ich mach dann auch nichts anderes als ich schon die ganze Zeit zuvor unentgeltlich gemacht habe. Etwas das ich selber bzw an meiner Familie verwendet habe und mich überzeugt hat, für genau diese selbst erlebten Probleme weiter zu empfehlen. Davon lebt Ringana auch, dass die die es vertreiben, es selbst ausprobieren sollen und das weitergeben was sie durch eigene Erfahrung erlebt haben. Es ist nicht so, dass ich Geld brauche und euch irgendetwas verkaufen will, sondern ich empfehle aus eigene Erfahrung Produkte die für mich funktionieren weiter und diesmal bekomme ich eben etwas dafür. Da fällt mir noch etwas ein. Gojibeeren. Ich habe es im Kräutergeschäft meines Vertrauens kennen. gelertn und es als Snack für die Kinder als sie vielleicht 1 Jahr alt waren verwendet, so wie alle Arten von Nüsse, weil ich keine Chips-+ Gummibärchen Mama bin. Der erste Augenarzt Besuch war sehr überraschend. Mein Mann erzählte, dass die Augenärztin gesagt hat, die beiden hätten einen wunderschönen Sehnerv. Ich wußte gar nicht dass man einen wunderschönen Sehnerv haben kann. Ich erzählte das gleich begeistert in derm Kräutergeschät und die sagten, ah, das ist wahrscheinlich weil sie so viele Gojibeeren essen. Da wußte ich noch gar nicht dass das für die Augen gut ist... Das habe ich übrignes auch allen empfohlen die es wissen oder vielleicht auch nicht wissen wollten... ich hbe auch meinen echten Namen angegeben was ich wirklich in sochen Foren gar nicht gerne tue oder überhaupt im Netz allgemeien (bin auch ein Facebook etc Verweigerer).
so ich warte auf eure Antworten. Ihr könnt die Creme jetzt auch ohne dass ich einen cent dran verdiene ausprobieren. meine Freundin die auc bei ringana ist meinte man könne das Produkt auch immer zurückgeben gegen Geldersatz wenn es nicht das richtige ist. Ich weiß jetzt nicht wie genau das funktioniert aber ich werde ise noch näher befragen. Sorry dass es jetzt soviel zu lesen gab, aber ich wollte euch erzählen wie ich ticke.

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Zitiert von: fuegersandra
Hallo an alle,
ich habe noch nicht geschrieben weil ich momentan nicht vor 22:00 23:00 von der Arbeit heimkomme.
Heute bin ich krank, war wohl doch zu viel und ich kann kurz anzworten, weil mich das ärgert was ich da lese. Es stimmt ich habe einen Vorteil davon wenn ihr das Produkt kauft, aber es ist so: .....ich möchte gerne erzählen wie ich das handhabe, um d n Verdacht loszuwerden, ich lüge oder ich mache das nur um etwas zu verdienen. ein Beispiel: Ich bin zB restlos begeistert von Xylit oder Birkenzucker und meine Kinder, Zwillingsmädchen, bekommen seit Jahren einen löffel jeden Abend nach dem Zähneputzen. (diewissenschaftlichen Studien kann man im net nachlesen) Ich habe allen die ich kenne und die sich interessiren davon erzählt. Meiner Mutter, weil sie an Osteoporose stark leidet....die interessiert es erst seit sie einen Beitrag im Fernsehen unlängst gesehen hat.....meiner an mir erfolgreich Orthbioonomie praktizierenden mittlerweile liebe Freundin - (sie und das was sie macht würde ich auch als Wundermittel bezeichnen), meiner Schwägerin für meine 2 Nichten, 6J und 10J, meinem Onkel, der Diabetiker ist, mehreren sonstigen Freundinnen. Dafür bekomme ich Null Cent und es ist mir auch egal. Ich habe es weiter erzählt weil ich es toll finde und ein Witz finde, dass das so wenig bekannt ist. Ich habe mir damit als regelmäßiger Kaffetrinker 1,5 Jahre die Mundhygiene damit gespart. (Xylit reduziert nachweislich Karies, wird schwangeren Müttern empfohlen-von Ärzten- wirkt gegen Osteoporose, schmeckt wie Zucker ist aber für den Insulinspiegel besser, ist basisch, etc)
Seit ich meine Mädchen habe schaue ich stunden im internet nach schadstoff freien Spielsachen (Puppen habe ich leider noch keine gefunden, deswegen haben wir zum großen Frust der Mädchen keine außer die unvermeidlich geschenkt wurden), nach gesunden Snacks, nach bio Kleidung (die ich mir im übringen-etwa hessnatur- in die Haare schmieren kann, seit die beiden auf rosa Tüll stehen). Wenn ich ein tolles Produkt für meine Kinder entdeckt habe, habe ich es jedem erzählt, der davon auch profitiert. Ich habe nie etwas daran verdient und wäre auch nie auf die Idee gekommen. Ich habe einen anspruchsvollen Job. Mein Freundin, bei der ich letztens wiede rzur Orthobionomy-Behandlung war (auch mein Mann und meine Schägerin gehen mittlerweile zu ihr) hat mir erzählt, sie würde überhaupt keinen Zucker mehr nehmen und nur noch mit Xylit süßen. Ich bin obwohl ich in einem anderen Beruf arbeite im Herzen ein Wissenschaftler und mein Chef bekritelt an mir des öfteren dass ich nicht kaufmännisch denke ??. Es stimmt mir geht es immer um die Sache an sich. ich kann nachvollziehen wie skeptisch ihr seid, weil ihr mich jicht kennt. ich möchte euch nur sagen, dass ich in meiner vorigen Nachricht es so erzählt habe wie es war. Vielleicht hat Franziska nur eine leicht Neurodermitis gehabt und keine mittlere. sie hat aber vom Kinderarzt eine Cortisonsalbe verschrieben bekommen. Nachdem ich seit gestern wegen eines starken unangenehmen fuerroten juckenden Ekzems um den Mund herum (hatte ich noch nie zuvor) Advantan verwchriben bekommen habe erinnere ich mich dass es diese Salbe war oder eine die so ähnlich hieß.
Die Creme die mir die Mutter einer Vorschulkollegin meiner Kinder empfohlen hat, hatte diese Wirkung bei ihrer Tochter -ich würde nicht eine Sekunde glauben, dass sie mich angelogen hat, und bei Franziska war es dann genauso. Ich bin kein Arzt und ich kann daher auch nicht sagen welche Wirkstoffe es sind die gewirkt haben und auch nicht ob es bei allen Kinder die hier betroffen sind wirken. ich habe euch meine Geschichte erzählt weil sie vielleicht nicht allen eurer Kinder aber vielleicht so wie bei uns und bei meiner Freundin (Vorschulmutter) manchen von euren Kinder hilft. Und ja es war tatsächlich bei den genannten Produkten dabei und ich sage es euch auch und ich bin wirklich gespannt ob jemand schon Erfahrung damit gemahct. hat. Sollte es eine negative sien, wäre ich wohl enttäuscht weil ich momentan so bef istert davon bin. Es ist die Körpermilch von Ringana. Und wenn ihr sie ausprobiert und ich euch nicht als meine Kunden eingebe habe ich genau nichts davon, eben so wie bei allen Produkten zuvor. Ich nin auch kein Verkäufertyp, nie gewesen, aber ich dachte dann, he, ich mach dann auch nichts anderes als ich schon die ganze Zeit zuvor unentgeltlich gemacht habe. Etwas das ich selber bzw an meiner Familie verwendet habe und mich überzeugt hat, für genau diese selbst erlebten Probleme weiter zu empfehlen. Davon lebt Ringana auch, dass die die es vertreiben, es selbst ausprobieren sollen und das weitergeben was sie durch eigene Erfahrung erlebt haben. Es ist nicht so, dass ich Geld brauche und euch irgendetwas verkaufen will, sondern ich empfehle aus eigene Erfahrung Produkte die für mich funktionieren weiter und diesmal bekomme ich eben etwas dafür. Da fällt mir noch etwas ein. Gojibeeren. Ich habe es im Kräutergeschäft meines Vertrauens kennen. gelertn und es als Snack für die Kinder als sie vielleicht 1 Jahr alt waren verwendet, so wie alle Arten von Nüsse, weil ich keine Chips-+ Gummibärchen Mama bin. Der erste Augenarzt Besuch war sehr überraschend. Mein Mann erzählte, dass die Augenärztin gesagt hat, die beiden hätten einen wunderschönen Sehnerv. Ich wußte gar nicht dass man einen wunderschönen Sehnerv haben kann. Ich erzählte das gleich begeistert in derm Kräutergeschät und die sagten, ah, das ist wahrscheinlich weil sie so viele Gojibeeren essen. Da wußte ich noch gar nicht dass das für die Augen gut ist... Das habe ich übrignes auch allen empfohlen die es wissen oder vielleicht auch nicht wissen wollten... ich hbe auch meinen echten Namen angegeben was ich wirklich in sochen Foren gar nicht gerne tue oder überhaupt im Netz allgemeien (bin auch ein Facebook etc Verweigerer).
so ich warte auf eure Antworten. Ihr könnt die Creme jetzt auch ohne dass ich einen cent dran verdiene ausprobieren. meine Freundin die auc bei ringana ist meinte man könne das Produkt auch immer zurückgeben gegen Geldersatz wenn es nicht das richtige ist. Ich weiß jetzt nicht wie genau das funktioniert aber ich werde ise noch näher befragen. Sorry dass es jetzt soviel zu lesen gab, aber ich wollte euch erzählen wie ich ticke.

Hallo Sandra,
bitte sei nicht böse, das zahlt sich nun wirklich nicht aus, nachdem du ja nur helfen wolltest.

Es ist nur so, dass genauso viele Internet-Scharlatane agieren: schreiben wie gut etwas ist, aber keine Informationen darüber geben, wie das Produkt heißt sondern nur eine email-Adresse oder gleich die Telefonnummer zum direkt bestellen. Genau dafür werden solche Foren gerne hergenommen. Und nachdem ich schon so einiges erlebt habe damit in den letzten Monaten bin ich skeptisch geworden. Bitte auch mich verstehen.

Ich wollte dich keinesfalls beleidigen oder sonst "schlecht" machen.
Danke jedenfalls für deinen super ausführlichen Bericht.

Liebe Grüße,
Karin

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten