Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Hautforum

Biologika bei Schuppenflechte

Ronaldo
Mitglied seit 15. 11. 2014
2 Beiträge

Hallo in die Runde!
Ich bin 39 Jahre alt und habe seit meinem 26.Lebensjahr Schuppenflechte, die mal besser und dann wieder schlechter ist. Vor allem jetzt im Winter wird es wieder schlechter.
Für einen Mann pflege ich meine Haut sehr gut, 2 bis 3 x wöchentlich ein Ölbad (reines Olivenöl in die Wanne), als Salben verwende ich die Psocutan, die Excipial U Lotion und eine Ureasalbe vom Hautarzt. Dazu bei Bedarf zusätzlich Diproderm Salbe, wird in den vergangenen Jahren immer mehr und Kortison ist doch eigentlich schädlich????
Ich habe schon vieles gehört über die Biologika und möchte wissen, wie gut oder schlecht sind diese in Wahrheit? Ist es einen Versuch wert oder soll ich die Finger davon lassen?
Vielen Dank und liebe Grüße Ronaldo

karinhafnerhautinfo.at
Mitglied seit 21. 09. 2014
227 Beiträge

Hallo Ronaldo, unsere Schuppenflechte Expertin Riki Schönauer antwortet in Kürze!
Vor- und Nachteile müssen abgewogen werden, ist ganz klar, aber die Erfolge sprechen für sich.

Ich kenne einige, die sagen "wenn ich das vorher gewußt hätte, hätte ich nicht so lange gezögert". Infos folgen.

Liebe Grüße, Karin

rikischönauerhautinfoexperte
Mitglied seit 03. 09. 2014
27 Beiträge

Hallo Ronaldo, Kortison ist in Akutphasen sehr gut nur auf Dauer für die Haut schädlich, daher abwechselnd mit einer guten Fettsalbe pflegen. Nun zu deiner Frage :
Biologika sind nun schon seit 10 Jahren in Österreich zugelassen und sind gut verträglich.
Nicht bei akuter Lungenentzündung daher ganz wichtig : regelmäßige Kontrollen alle 2-3 Mon. Blutuntersuchungen alle 2-4 Mon.
Es gibt mittlerweile schon 4 verschiedene die man gut kombinieren kann, zB. bei Psoriasis Athritis.
Eine davo,Remicade ist eine Infusion .
Ich selbst nehme Biologika- Stelara schon seit 8 Jahren und bin seither erscheinungsfrei.es spricht auch hier wie bei jedem Medikament nicht jeder Mensch gleich an ,daher mußte auch ich 2x wechseln.
Also viel Erfogl beim nächsten Arztbesuch
wünscht dir Riki

Ronaldo
Mitglied seit 15. 11. 2014
2 Beiträge

Hallo Riki, vielen Dank für die Informationen. Es beruhigt mich, dass die Nebenwirkungen nicht ganz so schlimm sind wie befürchtet. Ich werde mich nun beim Hautarzt gut beraten lassen bzgl. solch einer Therapie und dann entscheiden, was für mich das Beste ist.
Ich werde berichten.
LG Rolandlo

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten