Mag. Ulrike Ischler

Inhaltsstoffe in Kosmetik

Achtung bei Inhaltsstoffen in Kosmetik Produkten! Gerade bei Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne ist ein Check der Inhaltsstoffe unumgänglich. Hautinfo.at freut sich, in Zukunft von Mag. Ulrike Ischler zu diesen Thema gut beraten zu werden. 

Ulrike Ischler war viele Jahre in der Pharmaindustrie und Unternehmungsberatung tätig. Aufgrund der Diagnose Fibromyalgie musste sie selbst ihr Leben Mitte 2012 drastisch ändern. Die Umstellung der beruflichen Situation und des täglichen Lebens war nicht einfach, aber machbar. Was trotz intensiver Recherche nicht zu finden war, war eine Pflegelinie, die den Notwendigkeiten und Vorstellungen entsprach. So entstand die Idee, die beruflichen und persönlichen Erfahrungen zur Entwicklung einer eigenen Kosmetikserie zu nutzen: eine Pflegelinie mit salicylatfreien, biologischen, maximal verträglichen Produkten.

Warum bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten so gefährlich sind!

Allergien und Intoleranzen sind weltweit im Vormarsch. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz leiden rund 15% der Bevölkerung an einer Kontaktallergie, jeweils ca. 4% an Duftallergie, Neurodermitits, Schuppenflechte, Fibromyalgie, Salicylatintoleranz, Glutenunverträglichkeit..... Das unsere (oft schlechten) Ernährungsgewohnheiten dabei eine wichtige Rolle spielen, ist bekannt: Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Farbstoffe etc. in Lebensmitteln werden kritisch hinterfragt.

Organisch-biologische Ernährung wird uns immer wichtiger: wir sind vorsichtig, was Chemikalien und Pestizidrückstände in Gemüse und Obst betrifft, weil uns bewusst ist, dass wir diese Gifte über den Magen-/Darmtrakt aufnehmen.

Bei Kosmetika ist dieses Bewusstsein noch nicht so ausgeprägt – dabei ist die Haut mit ca. 2m2 unser größtes Organ, schädigende Inhaltsstoffe gelangen über die Hautbarriere unmittelbar in den Körper. Wie bei Nahrungsmitteln sollte auch hier gelten: möglichst natürlich, möglichst frei von Farbstoffen, Erdölprodukten, Konservierungsmitteln etc. Ist Ihnen bewusst, dass sich eine Frau mit konventioneller Kosmetik bis zu 500 Chemikalien täglich auf Körper und Gesicht schmiert? Auch wenn die in Kosmetika enthaltenen Konzentrationen meist gering sind - kleine Mengen summieren sich.

Besonders Personen mit sensibler und irritierter Haut sollten auf die Inhalte achten!

  • Vermeiden Sie bedenkliche Inhaltsstoffe
  • Vermeiden Sie Stoffe mit hohem Allergiepotential (z.B sind Duftstoffe nach Nickel das zweithäufigste Allergen)
  • Achten Sie auf natürliche Inhaltstoffe, am besten in BIO-Qualität

Vorsicht! Lassen Sie sich nicht täuschen von "natürlicher" Aufmachung. Besonders bunt, stark schäumend, lange Haltbarkeit sind z.B. Indikatoren für viel Chemie.

 

Vermeiden Sie folgende belastende Substanzen:

  • Aluminium
  • Diethanolamine (DEA)künstliche Duft-/Farbstoffe
  • Formaldehyde/-abspalter
  • Parabene
  • Paraffine
  • Propylenglykol (PEG, PPG)
  • Silikone

Anzeige
IM MITTELPUNKT STEHT DER MENSCH, NICHT DIE KRANKHEIT.

Auf Österreichs größtem Hautportal findest du kostenlos viel Wissenswertes zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und vielen anderen Hautthemen. Wir wollen dir helfen, die körperlichen und psychischen Symptome gezielter zu analysieren und damit dein Leben nachhaltig zu verbessern. Zusammen mit Experten aus Medizin, Psychologie und vielen anderen Fachbereichen stellt Karin Hafner, selbst von Neurodermitis betroffen, fundierte Informationen zu dem Thema zusammen, welches dich am meisten belastet: deine Haut. Wir wollen dich unterstützen und dir hilfreiche Tipps für deinen Alltag mitgeben. Du sollst dich auf dieser Seite gut aufgehoben und akzeptiert fühlen.