Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Peeling selbst gemacht

DIY-Rezepte für alle Hauttypen

Deine Haut fühlt sich trocken, schuppig und ein wenig faltig an? Nichts lässt eine Haut mehr strahlen als ein gutes Peeling! Die kleinen Peelingkörnchen entfernen sanft, aber gründlich abgestorbene Hautschuppen und regen so die Zellerneuerung an.

Neben dem Gesicht brauchen besonders Ellbogen, Knie und Schienbeine  viel Aufmerksamkeit. Diese Hautpartien besitzen fast keine Talgdrüsen und sind damit anfällig für Trockenheit bis hin zu Juckreiz. Die kleinen Peelingkörnchen entfernen sanft, aber gründlich abgestorbene Hautschuppen und regen so die Zellerneuerung an. Die Poren werden geklärt, das Hautbild wirkt erfrischt und verfeinert. Porentief geklärte Haut nimmt die Wirkstoffe von Hautcremes auch wesentlich besser auf als mit verstopften Poren.

Im Gegensatz zu enzymatischen und chemischen Peelings (werden beim Kosmetiker durchgeführt) sind mechanische Peelings für alle Hauttypen inklusiver empfindliche Haut geeignet. Dabei werden die abgestorbenen Hautschüppchen im wahrsten Sinne des Wortes „abgerubbelt“, was die natürliche Abschuppung der Haut verstärkt und den hauteigenen Zellerneuerungsprozess angeregt. So wird die Haut auf natürliche Weise regeneriert und gründlich von Schmutz und Make-Up befreit.

Mit ein paar einfachen Hausmitteln kannst du Peelings selber herstellen. Wichtig ist, dass in der Mixtur immer gröbere (aber nicht zu grobe!) Stoffe enthalten sind, die eine gewisse Reibung erzeugen. Und dann sollten Stoffe zur Desinfektion und Reinigung enthalten sein, die entzündungshemmend wirken.

Positiver Nebeneffekt: Selbstgemacht ist gut für die Umwelt

Die Peelings zum Selbermachen sind übrigens nicht nur gut für deine Haut, sondern auch für die Umwelt. In den natürlichen Mixturen sind keine Mikroplastik-Teilchen enthalten, die ins Abwasser gelangen, sich dort zersetzen und letztendlich das Ökosystem von Seen, Flüssen und Meeren beeinträchtigen.

Do it yourself Peeling-Rezepte

Mechanische Peelingprodukte bestehen aus Zucker, Salz, gemahlenen Kernen von Oliven oder Marillen, geriebenen Mandeln, Hefe, Kaffeesatz Quarzsand oder aus synthetisch hergestellten Granulaten. Im Gegensatz zu anderen Peelingvarianten wirkt das mechanische Peeling nur auf der Hautoberfläche und ist daher nahezu nebenwirkungsfrei und unbedenklich: die ideale Hautkur für Zuhause!

Rückfettendes Peeling aus Olivenöl und Zucker

Für das rückfettende Körperpeeling aus Olivenöl und Zucker brauchst du zwei EL Olivenölund einen EL feinen Kristallzucker.
Zubereitung des DIY-Peelings für trockene Haut:
Mixe Öl und Zucker in einer Schüssel. Trage das Peeling unter der Dusche in kreisförmigen, massierenden Bewegungen auf deinen Körper auf. Spüle es dann gründlich wieder ab. Du brauchst anschließend keine weiteren Pflegeprodukte auf die Haut aufzutragen.

Diesen Olivenöl-Zucker-Mix kannst du auch für ein Fußpeeling verwenden. Reibe damit die Hornhaut an jedem Fuß gut ab. Wenn du anstatt des Zuckers grobkörniges Salz verwendest, erzielst du einen intensiveren Peeling-Effekt. 

Auch deine Lippen freuen sich über ein regelmässiges Peeling mit Olivenöl und Zucker kombiniert mit Honig: einen TL Zucker, einen TL Olivenöl mit einem TL Honig vermengen und auf die Lippen auftragen, 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einer manuellen Zahnbürste vorsichtig abrubbeln.

Peelings gegen unreine Haut

Gerade bei Hautproblemen wie Akne ist es wichtig, die alten, verhornten Hautzellen einmal die Woche zu entfernen. Durch die immer stärkere Verhornung der Talgdrüsenkanäle werden ansonsten vermehrt Pickel und Mitessern produziert. Mit einem Peeling werden die betroffenen Hautstellen gereinigt und die Bildung neuer Zellen wird angeregt.

Besonders beliebt, weil einfach in der Herstellung und dazu auch noch günstig, ist das Salz-Zitrone-Peeling: Die Salzkörner entfernen sanft die oberen Hautschichten, während der Zitronensaft die Haut reinigt und die Entzündungen der verbliebenen oberen Hautschichten hemmt. Unser Rezept für Salz-Zitrone-Peeling: Vermisch das Salz (ca. 1 Teelöffel) mit einigen Spritzern frisch gepresster Zitrone, so dass eine krümelige Paste entsteht. Diese Paste sanft mit einem Wattepad auf die gründlich gereinigte Haut auftragen und nach ca. 10 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmen Wasser wieder abwaschen. Der Zitronensaft wirkt austrocknend, daher im Anschluss die Haut unbedingt mit einer Feuchtigkeitscreme versorgen.

Heilerde-Kamillentee-Peeling: Vermenge Heilerde (Apotheke oder Drogeriehandel) mit einer Tasse lauwarmem Kamillentee und verteile die entstande Paste mit kreisenden Bewegungen auf deinem vorab gereinigten Gesicht. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kannst du die eingetrockneten Reste mit warmem Wasser abwaschen und anschließend eine feuchtigkeitsspendende Creme auftragen.

Zucker-Honig-Topfen-Peeling: Vermenge Zwei EL Quark, einen TL Honig und einen EL Zucker und trage die Paste auf deinem vorab gereinigten Gesicht auf. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kannst du die eingetrockneten Reste mit warmem Wasser abwaschen und anschließend eine feuchtigkeitsspendende Creme auftragen.

Natron-Peeling: Vermenge Natronpulver (Apotheke) mit warmen Wasser, bis ein dicker Brei entsteht. Diesen Brei massierst du sanft in deine Gesichtshaut ein und anschließend wäscht du die nicht eingezogenen Reste mit lauwarmen Wasser ab.

Peelings für die empfindliche Haut

Grünteepeeling: Ein Beutel Grüntee mit 75 ml Wasser aufkochen, abkühlen lassen. Dann füge 2 EL Zucker und 1 EL des Tees in eine Schüssel, rühre gut um, und gib noch einen weiteren 1 EL Zucker hinzu. Reibe das Peeling sanft und kreisförmig auf die Hautstellen. Warte dann 10-15 Minuten und wasche wie gewohnt dein Gesicht. Grüntee wirkt entzündungshemmend und hilft dabei, Öl auf deiner Gesichtshaut zu reduzieren.

Kaffee-Kokosöl-Peeling: Sowohl Kaffee als auch Kokosöl werden gerne in der Kosmetikindustrie für schönere Haut verwendet. Vermenge zwei EL Kaffeesatz (unbedingt relativ frisch nachdem der kaffee durchgelassen wurde) mit 4 EL Kokosöl (ein hochweriges natives Kokosöl aus dem Bioladen verwenden), trage es großzügig auf die gereinigte Gesichtshaut sowie Hals und Dekolette auf, sanft die haut damit abreiben und mit lauwarmen wasser abspülen.
Koffein regt zusätzlich die Durchblutung an und strafft die Haut, weil es ein fettspaltendes Enzym ankurbelt. So kann das Kaffee-Peeling auch gegen Cellulite angewendet werden.

Joghurt-Honig-Mandelkleie-Peeling: Vermenge drei EL Joghurt mit einem TL Honig und zwei EL Mandelkleie. Dieses selbstgemachte Peeling wird auf die vorab gereinigte Haut gut einmassiert, 5 Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmen Wasser abgespülen.

Wie oft soll ein Peeling gemacht werden?

Bei normaler bis fettiger Haut ist ein Peeling 1 bis 2 x wöchentlich zu empfehlen. Wenn du zu trockener und empfindlicher Haut neigst, solltest du das Peeling maximal einmal pro Woche anwenden.

Tipps für das Peeling zu Hause

Für den optimalen Peeling-Effekt solltest du deine Haut zunächst gründlich von Schmutz und Make-Up befreien. Anschließend einfach ein wenig Peeling-Masse auf dem Gesicht verteilen und die Mikrokörnchen mit sanftem Druck und kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren. Dann, nach 1 bis 2 Minuten Gesichtsmassage, das Gesicht gründlich mit klarem Wasser abwaschen.

5 Bewertung

6,00
Durchschnitt von 5 Bewertungen

  • 6 Sterne
    5
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten