Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

15 Sonnen-Irrtümer aufgedeckt

Wenn du dich an ein paar wichtige Regeln hältst, kannst du die Sonne in vollen Zügen genießen! Damit kannst du und auch deine sportlichen Aktivitäten unbeschwert nach draußen verlegen. Dein Körper, deine Psyche und auch deine Haut werden es dir sichtbar danken.

Mit einem hohen Lichtschutzfaktor kann ich unbegrenzt sonnen

FALSCH! Durch mehrmaliges Auftragen der Sonnencreme (nach jedem Baden sollte nachgecremt werden) bleibt der Sonnenschutz erhalten, die Gesamt-Sonnenbadezeit kann dadurch nicht verlängert werden. Die maximale Aufenthaltsdauer in der Sonne ist von der jeweiligen Sonnenintensität (am stärksten zwischen 11 und 15 Uhr) und dem persönlichen Hauttyp abhängig. Der jeweilige Hauttyp gibt Aufschluss über die individuelle Eigenschutzzeit, die Zeitdauer, in der man sich ohne Bedenken in der prallen Sonne ohne Sonnenschutz aufhalten kann. Der ausgewiesene Lichtschutzfaktor zeigt dir, wie viel länger du im Vergleich mit der ungeschützten Haut in der Sonne bleiben kannst. Der eigene UV-Schutz berechnet sich damit aus der Kombination zwischen der individuellen Eigenschutzzeit und dem Lichtschutzfaktor des Sonnenschutzproduktes.

Mit einem Sonnenschutzprodukt sollte man sparsam umgehen

FALSCH! Die meisten Menschen gehen beim Eincremen mit Sonnenschutzprodukten zu sparsam um. Um den optimalen Lichtschutzfaktor zu erreichen, ist grundsätzlich eine Menge von ca. zwei Milligramm pro Quadratzentimer notwendig. Das entspricht bei einem durchschnittlichen Erwachsenen zwischen 4 und 6 Esslöffel Sonnencreme für den ganzen Körper.

Kleinkinder sind mit Sonnencreme genügend geschützt

FALSCH! Kleinkinder unter einem Jahr haben noch gar keine Pigmentierung und dürfen der direkten Sonne gar nicht ausgesetzt werden. Kinder über einem Jahr sollten sehr gut eingecremt sein (mind. LSF 50), dazu schützen T-Shirt und Sonnenhut vor Sonnenschäden.

Sonne lässt die Akne verschwinden

FALSCH! Es ist richtig, dass Sonne und Licht in einer kleinen Dosis Entzündungen entgegenwirken kann, da Sonne die Haut austrocknet. Zu lange Sonnenbäder wirken aber kontraproduktiv auf die Akne. Verwende keine fettende Sonnencreme (verstopft deine Poren zusätzlich), sondern lieber ein spezielles Gel oder einen Spray ohne Fettanteile.

Mit einem wasserfesten Sonnenschutzprodukt muss ich nicht nachcremen

FALSCH! Wasserfeste Produkte bleiben zwar länger an der Haut haften, aber nach einem längeren Aufenthalt im Wasser muss auch ein wasserfestes Produkt nachgecremt werden.

Ich brauche keine extra Sonnencreme für das Gesicht

FALSCH! Sonnenschutzprodukte speziell für das Gesicht enthalten besonders gute Anti-Aging-Wirkstoffe und die empfindliche Gesichtshaut wird nicht verstopft. Unbedingt ein auf den Hauttyp abgestimmtes Produkt für das Gesicht verwenden. Mittlerweile haben viele Tagescremen den Sonnenschutz bereits integriert.

Die Lippen brauchen keinen besonderen Sonnenschutz

FALSCH! Gerade die Lippen brauchen einen besonders guten Sonneschutz, da die Lippen dreimal dünner sind als die übrige Haut und keine Talgdrüsen besitzen. Verwende in der Sonne regelmäßig einen speziellen Lippenpflegestift mit UV-Schutz.

Mit einem Lichtschutzfaktor 50 werde ich nicht braun

FALSCH! Für eine schöne Bräune braucht man zwar länger, aber die Haut ist dadurch auch besser vor einem Sonnenbrand geschützt. Ein Lichtschutzfaktor 50 schirmt ca. 97% der Sonnenstrahlung ab, die restlichen 3 % reichen aber aus, um den Bräunungseffekt einzuleiten. Achtung! Auch mit LSF 50 darfst du nicht unbegrenzt in der Sonne bruzeln.

Ein Sonnenbrand hinterlässt keine bleibenden Schäden

FALSCH! Jeder einzelne Sonnenbrand ist schlecht für die Haut. Die Haut altert viel schneller (= Lederhaut) und das Risiko für Hautkrebs steigt überproportional an. Die Haut vergisst nicht einen Sonnenbrand, also solltest du gut aufpassen. Die Sonnenstrahlen werden in UV-A und UV-B eingeteilt. UV-B Strahlen sind kurzwellig und für einen etwaigen Sonnbrand verantwortlich, UV-A Strahlen sind langwellig, dringen tief in die Haut an und verursachen dort "Altersfalten".

Unter dem Sonnenschirm brauche ich kein Sonnenschutzmittel

FALSCH! Ein Sonnenschirm kann die Sonnenstrahlen nur zum Teil abhalten, also gilt auch im Schatten: Immer Sonnenschutzmittel auftragen!

Wenn der Himmel bewölkt ist kann ich keinen Sonnenbrand bekommen

FALSCH! Die schädlichen Sonnenstrahlen kommen auch durch eine Wolkendecke hindurch und können bei nicht eingecremter Haut Schäden verursachen.

Selbstbräuner schützen vor Sonnenbrand

FALSCH! Der Selbstbräuner bräunt nur optisch die Haut, hat aber keine Auswirkung auf die Empfindlichkeit oder Unempfindlichkeit der Haut.

Ein After-Sun-Produkt ist gleichwertig der normalen täglichen Hautpflege

FALSCH! Ein gutes After-Sun-Produkt hat neben den pflegenden Wirkstoffen eine kühlende und hautberuhigende Wirkung. Leichte Sonnenbrände können damit beruhigt werden.

Sonnenschutzprodukte müssen jeden Sommer neu gekauft werden

FALSCH! Wenn das Produkt angebraucht ist, ist es mindestens ein Jahr haltbar. Du kannst es im darauffolgenden Sommer auf jeden Fall noch verwenden. Generell sollten die Produkte kühl gelagert werden, damit der UV-Schutz seine volle Wirkung behält.

Durch intensive Sonneneinstrahlung wird die Augenfarbe heller

FALSCH! Kompletter Blödsinn. Die UV-Strahlen sind für die Augen besonders schädlich und müssen unbedingt mit einer Sonnenbrille geschützt werden.

20 Bewertung

5,60
Durchschnitt von 20 Bewertungen

  • 6 Sterne
    16
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Eucerin Sun Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten