Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Hausmittel bei Hämorrhoidenleiden

Wenn die Beschwerden noch nicht so ausgeprägt sind, können Hausmittel wie Teemischungen, Sitzbäder, Umschläge und Kompressen können für Linderung bei Hämorrhoidenleiden sorgen.

Bevor du mit der Eigenbehandlung beginnst, sprichst am besten mit einer Ärztin oder einem Arzt oder frag in der Apotheke. Denn gerade bestimmte Heilkräuter und ätherische Öle haben häufig eine starke Wirkung und können unter Umständen kontraproduktiv sein.

Wertvolle Teemischungen bei Hämmorhoidenleiden

Hausmittel Tipps Neurodermitis Schuppenflechte Akne Kamille
Kamillie hilft bei Hämorrhoiden

Für einen gesunden Tee kannst du zu gleichen Teilen mischen:

  • Königskerze
  • Schafgarbe
  • Johanniskraut
  • Mariendistel
  • Kamille
  • Kastanienblüten

Eine weitere beruhigende und entzündungshemmende Teemischung besteht aus Steinklee und Kamille zu gleichen Teilen. Die Steinklee und Kamille Teemischung ist auch sehr gut für ein Sitzbad geeignet oder für das Abtupfen der Hämorrhoiden mit einem teegetränkten Wattebausch. Kamille wirkt entzündungshemmend und die Wirkstoffe des Steinklees haben eine heilende Wirkung auf die geschädigten Venen und bilden Geschwüre zurück.

Im körperwarmen Wasser mit Eichenrindenextrakt oder anderen Heilkräutern sorgen für sofortige Linderungen der Beschwerden. Bei stärkeren Reizungen und ausgeprägtem Hämorrhoidalleiden sind Dampfbäder die bessere Wahl. Sie erreichen die Stelle schonender und weichen die Afterregion nicht so auf.

Reicht die Zeit nicht für ein Bad, hilft eine gründliche Analhygiene. Vorsichtig nach jedem Stuhlgang mit lauwarmen Wasser reinigen und sanft trockentupfen. Bei leichtem Juckreiz kann auch kaltes Wasser mit Apfelessig für die Waschung gemischt werden.

richtiges Baden und Duschen Neurodermitis Psoriasis
Warme Bäder lindern die Schmerzen bei Hämorrhoiden

Umschläge oder Kompressen

Ergänzend zu den Bädern können Umschläge oder Kompressen eingesetzt werden. Dafür werden Topfen, Kräuter oder Öle aus echtem Lavendel, Johanniskraut, Beinwell, Teebaumöl oder Eichenrinde auf ein feines Leinen- oder Stofftuch aufgegeben. Auch Zäpfchen aus dem Blatt des Hammamelisbaums helfen, indem sie Entzündungen hemmen und das unangenehme Nässen bekämpfen.

1 Bewertung

6,00
Durchschnitt von 1 Bewertung

  • 6 Sterne
    1
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen