Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Anti-Aging - Schöne Haut bis ins hohe Alter

Alt werden und dabei jung bleiben. Wer kennt dieses Versprechen nicht aus der Fernsehwerbung oder den bunten Magazinen beim Friseur. Gemeint sind dabei in der Regel wahre Wunder der Chemie, gerne sündhaft teure Cremes und Seren. Jedes Jahr geben die ÖsterreicherInnen für den Wunsch nach junger, straffer Haut allein für die Gesichtspflege mehr als 260 Mio. EUR aus – Tendenz steigend. Aber können Goldpartikel, Schneckenschleim, Plazenta oder chinesische Seidenkokons wirklich den Alterungsprozess der Haut aufhalten?

Schauen wir uns doch dafür einmal kurz an, was mit der Haut eigentlich passiert. Ab dem 20. Lebensjahr wird sie dünner, ihr Säureschutzmantel wird nach und nach durchlässiger, das Kollagen und auch die Fettproduktion nehmen ab. Schuld daran ist unter anderem ein Sinken des Hormonspiegels, das Nachlassen der Abwehrkräfte des Immunsystems und eine Zunahme von DNA-Schäden durch freie Sauerstoffradikale. Auch können sich die Körperzellen im Alter nicht mehr so einfach erneuern und teilen. Das ist ein Prozess, den wir nach dem heutigen Wissensstand nur minimal verlangsamen können. Aber wir können versuchen, die optischen Schäden in Grenzen zu halten.

Effekthascherei oder Dauerwirkung?

Hautalterung Anti Aging trockene Haut Gesichtshaut Hautcreme
Schöne Haut bis ins hohe Alter

Gerade Anti-Aging-Cremes oder -Seren nutzen gerne Inhaltsstoffe, die einen direkten Effekt auf die Haut haben. So können bestimmte Pigmente die Falten optisch reduzieren, in dem sie das Licht reflektieren. Auch können Silikonöle und Vaseline einen Film auf der Haut bilden und so die Haut aufpolstern. Das hält dann genau so lange an, wie das Produkt auf der Haut ist.

Nachhaltiger ist da eine vorbeugende Pflege. Die Wirkstoffe greifen in den Stoffwechsel der Haut ein und sorgen dafür, dass die Hautzellen aktiv werden und zB mehr Hyaluronsäure oder Kollagen bilden. Das schützt die Haut vor Schäden und stärkt die körpereigenen Schutzmechanismen der Haut. Der Hautalterungsprozess kann dadurch verlangsamt werden.

Außergewöhnlich oder Altbewährt?

Gefühlt jede Woche wird ein neuer Wirkstoff vorgestellt, der jetzt aber wirklich die ewige Jugendhaut verspricht. Insbesondere im schönheitsgetriebenen Hollywood stürzen sich die Promis verzweifelt auf diese Präparate. Das Neueste: Gesichtscremes mit Plazentagewebe und Nabelschnur-Stammzellen versprechen eine engelsgleiche Babyhaut. Aus den Stammzellen werden Wachstumfaktoren gewonnen. Diese Wachstumsfaktoren sind Botenstoffe, die Zellen zum Wachsen und Teilen anregen. Alte oder faule Hautzellen können sich erneuern und wir sollen somit für immer jung bleiben.

Gesundheitsexperten sind sich allerdings nicht einig, ob Wachstumsfaktoren in der Hautpflege nicht doch zu einer Übervermehrung von Zellen führen könnten. Daraus könnten dann ernstzunehmende Gesundheitsproblemen entstehen.

Gefahrloser wäre da schon ein Einsatz von zB chinesischen Seidenkokons. Die enthalten Sericin, ein aus dem Seidenspinner-Kokon isoliertes Protein. Reibt man die Seidenkokons auf der Haut, geben sie das Sericin ab, das sorgt dann für die Anregung der Stoffwechselvorgänge und die Sauerstoffsättigung. Die Hautalterung soll damit quasi pausieren.

Oder vielleicht magst du es ein bisschen glänzender? Dann empfehlen wir den Einsatz von Gold. Gold soll nämlich die Basalzellen aktivieren und so die Elastizität erhöhen. Hautflecken und Falten sollen damit reduziert und die Kollagenbildung aktiviert werden. Schon die alten Römer haben Gold für die Hautpflege genutzt. Das war aber bestimmt eher der wohlhabenden Elite vorbehalten, auch heute sind diese Produkte nicht ganz billig.

Altbewährte Produkte im Einsatz gegen Falten

Es gibt aber auch noch die altbewährten Produkte. Die etablierten Wirkstoffe wie zB Vitamin A, C oder E sind in jahrelangen Studien erprobt und bewiesen. Cremes mit diesen Inhaltsstoffen haben eine belegte klinische Wirkung und werden daher am meisten eingesetzt. Aber auch neue Wirkstoffe sollten nicht unbeachtet werden, schließlich findet die Forschung immer mehr Stoffwechselvorgänge, die sich im Laufe des Alters verändern. Eine wirksame Gesichtspflege setzt daher im Idealfall auf eine Kombination: bewährte Wirkstoffe für die wichtigsten Aufbau- und Schutzwirkungen und neue Wirkstoffe für spezielle Probleme. Es muss ja nicht Plazenta oder Schneckenschleim sein. Obwohl der Schneckenschleim bei sensibler Problemhaut sehr viel zur Regeneration beitragen soll. Aber davon mehr ein anderes Mal.

Hautcreme Hautpflege trockene Haut Neurodermitis Psoriasis cortisonfrei
Anti Aging Cremes

Fazit

Inhaltsstoffe, die die Zellaktivitäten regenerieren und die Haut vor Schäden schützen, haben die beste langfristige Wirkung. Damit tut man in jedem Alter etwas Gutes für seine Haut und wird mit einem gepflegten Aussehen belohnt. Bist du dir unsicher, was deine Haut benötigt, frag am besten deinen Dermatologen oder auch die Kosmetikerin deines Vertrauens.

Mögliche Anti-Aging – Verfahren

Maßnahmen der ästhetischen Chirurgie beinhalten einmal nicht-operative Behandlungen zur optischen Verjüngung wie Faltenunterspritzung, Laserbehandlungen oder Fadenlifting. Die Behandlungen sind teuer und müssen regelmäßig wiederholt werden, da sie nur temporär wirken. Dann gibt es noch operative Behandlungen zur dauerhaften Hautverjüngung wie Facelifting und Lidstraffung. Auch hier sind die Behandlungen sehr teuer und das Ergebnis kann man zur Abschreckung weltweit auf den roten Teppichen bestaunen.

Eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung und einem regelmäßigen Ausdauertraining sowie dem Verzicht auf ausgedehnte Sonnenbäder kann das Hautbild nachhaltig verbessern. Dass dabei weitestgehend auch auf die liebgewonnenen Genussmittel wie Alkohol und Nikotin verzichtet werden sollte, muss nicht extra erwähnt werden. Ergänzend können dazu noch Vitalstoffe eingenommen werden.

Hormontherapien werden bei Frauen oftmals mit den Wechseljahren eingesetzt, haben aber eine Reihe von Risiken wie Krebs, Thrombose oder Schlaganfällen. Bei Männern kann es zu Nebenwirkungen wie erhöhter Gewaltbereitschaft oder Prostatakrebs kommen. Daher sollten diese Therapien erst nach Rücksprache mit einem Arzt angewandt werden. 

Kosmetische Maßnahmen sind für die meisten Menschen das Mittel der ersten Wahl. Im Idealfall begleitet von einer gesunden Lebensweise, damit die Wirkstoffe in Cremes, Seren oder Masken auch optimal wirken können.

Die hautinfo-Tipps

  • Auf Nikotin verzichten
    Nikotingenuss ist besonders schlecht für ein schönes Hautbild, es lässt die Haut schneller altern und verursacht sehr oft eine unreine Haut. 40 % aller Raucher sind von Akne betroffen, während von den Nichtrauchern nur 25 % unter Akne leiden.
  • Achte auf eine gesunde Ernährung
    Eine schlechte Ernährung mit viel Fastfood, Schokolade und erhöhtem Alkoholgenuss wird gerne mit unreiner Haut und Pickeln belohnt. Es geht um eine ausgewogene Ernährung, ab und zu sündigen ist absolut erlaubt.
  • Sonnenbäder mit Maß und Ziel
    Zu viele und ausgedehnte Sonnenbäder beschleunigen die Hautalterung und lassen Hautflecken entstehen. Für die tiefen Falten im Gesicht ist meist die Sonne verantwortlich. Dazu kommt die Tatsache, dass jeder Sonnenbrand Hautschäden verursacht und das Hautkrebsrisiko erhöht. Daher gilt: heutzutage ist bei jedem Sonnenbad ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor Pflicht! 

    Tipp: Verwende eine Tagescreme, welche einen UV-Schutzfilter bereits inkludiert hat.
  • Verwende für deine Haut nur Produkte, die für deinen Hauttyp geeignet sind
    Eine Tagescreme sollte neben einem UV-Schutzfilter Wirkstoffe wie Vitamin C und E oder Hyaluronsäure für eine bessere Befeuchtung der Haut beinhalten. Eine Nachtcreme braucht reparierende Wirkstoffe wie Urea oder Nachtkerzenöl.
  • Achte auf genügend Schlaf
    Schlafdefizit und langanhaltender Stress wirken sich immer negativ auf das Hautbild aus und sollten daher weitestgehend vermieden werden. Mindestens sieben Stunden Schlaf begünstigen ein frischeres Hautbild!
  • Tägliches Training der Gesichtsmuskeln
    Gesichtsyoga ist der neueste Trend zur natürlichen Verjüngung. Durch gezieltes Training der Gesichtsmuskulatur hat die Haut wieder mehr Fülle, die Wangen wirken straffer.
  • Täglich mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken
    
Die Haut braucht genügend Flüssigkeit von innen, um von außen zu strahlen. Alkohol sollte vermieden werden.
  • Nicht vergessen: Spaß am Leben haben
    Eine ausgeglichene Seele wirkt sich immer gut auf den Körper aus. Positives Denken sowie Lachen lassen einen Menschen auch mit Falten gleich viel jünger wirken!  

Achtung: Sobald ein Hautausschlag mit Verdacht auf eine Hautkrankheit wie Neurodermitis, Psoriasis oder Akne auftritt, solltest du ehest möglich einen Hautarzt aufsuchen. Eine medizinische Abklärung und ein rascher Therapie-Beginn können deine Symptome häufig lindern.

19 Bewertung

5,63
Durchschnitt von 19 Bewertungen

  • 6 Sterne
    15
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Hautforum - Du bist nicht alleine!
Anzeige - Gebro Vitawund Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten