Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Hautveränderungen im Alter: Reife Haut richtig pflegen

Die Zeit hinterlässt ihre Spuren am sichtbarsten auf unserer Haut. Immer deutlicher zeigen sich dann Veränderungen wie Falten oder Altersflecken. Bei der sogenannten Altershaut handelt es sich um einen ganz natürlichen Alterungsprozess der Haut. Sie ist trockener und empfindlicher und benötigt daher eine speziellere Pflege. Als besonders effektiv erweisen sich Pflegeprodukte mit rückfettenden Wirkstoffen wie Urea. Ein gesunder Lebensstil mit gesunder Ernährung und ausreichendem Sport sowie eine angepasste Hautpflegeroutine inklusive täglichen Sonnenschutz können dazu beitragen, den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen.

Was beeinflusst die Schnelligkeit der Hautalterung

Die Haut jedes Menschen verändert sich im Laufe der Zeit unterschiedlich schnell, wobei dies von den verschiedenen Kriterien abhängt:

  • Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung und freie Radikale
  • erbliche Veranlagung durch Hormone und Hauttyp
  • individuellen Lebensstil: Ernährung, Sport, Rauchen, Alkohol, übertriebene Reinlichkeit
  • negativer Stress über längere Zeit
Wechseljahre Hormone Östrogen Hautpflege Tipps Haut Menopause
Altershaut benötigt spezielle Hautpflege

Wie verändert sich die Haut im Laufe des Lebens

Eine gereifte Haut zeichnet sich oftmals durch Trockenheit und Empfindlichkeit aus. Deshalb ist es besonders wichtig, die Hautpflege auf die individuellen Bedürfnisse einzustellen. Die Veränderung des Hautbildes ist ganz natürlich, die Schnelligkeit dieses Prozesses wird allerdings durch mehrere Faktoren beeinflusst. So ist 80% der Hautalterung durch UV-Strahlen bedingt. Wir haben es damit zumindest zum Teil selbst in der Hand, wie rasch und in welcher Qualität unsere Haut altert. Zum Beispiel können Altersflecken durch das permanente Tragen von ausreichendem Sonnenschutz minimiert oder sogar verhindert werden.

Ab dem 20. bis 25. Lebensjahr verlangsamt sich die Zellteilungsrate, dadurch auch die Regenrationsfähigkeit der Haut verlangsamt wird.

Ab 30 verlangsamt sich die Aktivität der Schweiß- und Talgdrüsen, wodurch die Haut trockener wird und an Elastizität verliert.

Ab dem Alter von 50 Jahren steigt das Risiko für Altersflecken, da die Hauterneuerung verlangsamt ist und sich somit vermehrt Melaninnester (Pigment unsere Haut) ansammeln können. Dazu nimmt die Wundheilungsfähigkeit der Haut ab. Die Elastizität des Bindegewebes lässt nach, wodurch sie uns weniger straff erscheinen lässt. Auch kleine Äderchen lassen sich durch die immer dünner werdende Haut nun besser erkennen.

Typische Merkmale einer Altershaut sind:

  • Feuchtigkeitsverlust führt zu sehr trockener Haut
  • Juckreiz
  • Rötungen
  • Faltenbildung zwischen Nase und Mund
  • Mimikfalten auf der Stirn und um die Augen
  • Seborrhoische Keratosen
  • Teleangiektasien (erweiterte Äderchen)
  • Angiome (Blutschwämme)

Natürlich bleiben Männer und Frauen nicht von dem Alterungsprozess verschont. Kleine Unterschiede kann man aber doch feststellen. Vor allem die Männerhaut ist aufgrund einer erhöhten Talgproduktion in der Regel etwas „fettiger“. Aufgrund dessen „leiden“ sie seltener und etwas später an einem Trockenheitsgefühl. Das gleiche gilt aber auch für Frauen mit einer lipidreicheren Haut. Auch weil die Haut der Männer etwas dicker im Aufbau ist, sind die ersten Falten und Linien teilweise erst später sichtbar.

Tipp: DERMASENCE Adtop Creme pflegt trockene Haut

Dermasence Adtop Creme

Diese parfümfreie Creme ist eine wirkungsvolle Pflege bei sehr trockener und zu Neurodermitis neigender Haut. Täglich angewendet kann sich die Barrierefunktion der Haut wieder regenerieren und Rauigkeit wird gemindert. Die Haut fühlt sich glatter an. Bisabolol beruhigt zusätzlich die Haut und lindert Spannungsgefühle. Adtop Creme fettet nicht, zieht rasch in die Haut ein und sofortiges Ankleiden ist möglich.
Du bekommst Dermasence Adtop Creme rezeptfrei in deiner Apotheke.

ANZEIGE

Benötigt Altershaut besondere Hautpflege?

Hautcreme Hautpflege trockene Haut Neurodermitis Psoriasis cortisonfrei
Altershaut benötigt besonders viel Pflege.

Die „anspruchsvolle“ Altershaut benötigt eine reichhaltige Pflege. Zwar kann man den Alterungsprozess nicht aufhalten, jedoch verlangsamen und vor allem der Hauttrockenheit, dem Spannungsgefühl und Jucken entgegen wirken.

Reife Haut benötigt vor allem lipidreiche Pflege, damit die Barrierefunktion der Haut aufrecht erhalten werden kann und Entzündungen verringert werden. Durch gezielte Hautpflege wird der Hauttrockenheit entgegen gewirkt und dadurch ein glatteres Hautbild erreicht. Hier haben sich insbesondere Wirkstoffe wie Kollagen, Elastin, Hyaluronsäure, Urea oder Coenzym Q10 bewährt.

Tipps um trockener Haut vorzubeugen:

  • lauwarmes Wasser verwenden und maximal 15 Minuten duschen/ baden
  • rückfettende Pflegeprodukte einsetzen (z.B. Ölbäder mit Mandel- oder Sojaöl)
  • pH-neutrale Pflegeprodukte mit einer milden Konservierung, keinen Farb- und Duftstoffen
  • statt Kernseife lieber seifenfreie Waschlotionen mit einem hautneutralen pH-Wert
  • tagsüber sollten lipidreiche Cremen verwendet werden (W/O Emulsion mit einem Fettanteil von über 50%)
  • nachts regenerierende Cremen (O/W Emulsionen)
  • täglich UV-Schutz auftragen: UV-Strahlung trocknet die Haut zusätzlich aus

Was hilft gegen Juckreiz bei Altershaut?

Bei Juckreiz eignen sich besonders harnstoffhaltige Lotionen mit 2-10% Urea oder Polidocanol. Durch die Anwendung kann die Hauttrockenheit verbessert und der Juckreiz gestillt werden. Bei Ekzemen sollte ein Dermatologe aufgesucht werden.

Natürliche und unterstützende Wirkstoffe bei Altershaut:

  • Aloe Vera (feuchtigkeitsspendend, beruhigend)
  • Avocadoöl (unterstützt natürliche Barrierefunktion der Haut)
  • Bienenwachs (rückfettend)
  • Bisabolol (= Kamillenextrakt, hautberuhigend, entzündungshemmend)
  • Jojobaöl (hautfettend)
  • Mandelöl (gut verträglich, hautfettend)
  • Rosmarinöl (hautfettend, antibakteriell)
  • Urea (juckreizstillend, antibakteriell, feuchtigkeitsbindend)
  • Zink (kühlend, entzündungshemmend)

Tipp: DERMASENCE Polaneth Lotion lindert Juckreiz

Dermasence Polaneth Lotion

Die parfümfreie Lotion wurde speziell für die empfindliche, juckende und sehr trockene Haut entwickelt.

  • Feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe wie Urea (4%)  und hochwertige pflanzliche Öle pflegen die Haut intensiv und unterstützen die Regeneration.
  • Die Hautbarriere wird stabilisiert und die Haut vor dem Austrocknen geschützt.
  • Polidocanol reduziert den Juckreiz nachweislich.
  • Frei von Parfum und dermatologisch getestet.

Die Dermasence Polaneth Lotion zieht schnell ein ohne einen unangenehmen Film auf der Haut zu hinterlassen. Die Haut wird angenehm gekühlt und beruhigt.
Du bekommst Dermasence Polaneth Lotion rezeptfrei in deiner Apotheke.

ANZEIGE

Videotipp: Was tun bei Juckreiz

Zum Anzeigen dieses YouTube-Videos
müssen Marketing Cookies erlaubt werden.

Ästhetische Behandlungen können die Zeichen der Hautalterung verschwinden lassen

In der Medizin gibt es einige Methoden, die versprechen die alternde Haut zu straffen und zu verjüngen. Darunter die Botoxbehandlung, Kollagenspritzen, Dermabrasion oder Schönheitsoperationen. Diese Methoden sind allerdings sehr kostspielig.

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne
Eine ausgewogene Ernährung verzögert die Hautalterung.

Die Ernährung spielt eine große Rolle

Nicht nur von außen kann man sich bei Altershaut etwas Gutes tun, sondern auch von innen. Die Ernährung ist ebenso entscheidend bei der Hautalterung wie die Hautpflege.

In erster Linie sollte man darauf achten, genügend Flüssigkeit (vor allem Wasser und Kräutertees) zu trinken, um die Hautzellen mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Dabei werden 2-3 Liter täglich empfohlen.

Bei der Ernährung sollten es vor allem frische und vitamin- und proteinreiche Zutaten sein. Diese können die freien Radikale im Körper binden und so die Hautalterung verlangsamen. Vor allem Obst, Gemüse und Nüsse sollten sich auf Ihrem Speiseplan befinden.

Ein Zink- oder Eisenmangel kann sich negativ auf die Haut auswirken.

Insbesondere Vitamin A (z.B. Eigelb, Milch, Butter, weißer Fisch, Linsen, Bohnen, Brokkoli, Spinat) und Vitamin E (wie Blumenkohl, Spinat, Brokkoli, Zucchini, Avocado, Datteln, Nüsse, Mandeln, Sonnenblumenöl, Olivenöl) gelten als Jungbrunnen für die Haut, da sie freie Radikale abfangen können und die Hautregeneration fördern.

Anti-Aging: Was unsere Haut jung hält

11 Bewertung

5,82
Durchschnitt von 11 Bewertungen

  • 6 Sterne
    9
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
schreib uns deine Geschichte
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen