Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Acne inversa - Unterstützung bei sozialrechtlichen Fragen

Es gibt Hilfe und Unterstüzung

Unserer Einladung zum Acne inversa Gesprächsabend sind viele Betroffene dem Aufruf gefolgt und haben an dieser kostenlosen Veranstaltung teilgenommen.

Herbert Pichler Sozialhilfe Wien Neurodermitis Akne Inversa

Neben dem Austausch vieler hilfreicher Tipps untereinander waren als besondere Gäste Herbert Pichler und Gerlinde Stadler BSc, MA vom Österreichischen Gewerkschaftsbund mit dabei. Sie hielten einen Vortrag zum Thema soziale Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Im Anschluss nahmen sie sich viel Zeit für die Beantwortung der individuellen Fragen der anwesenden Acne inversa-Betroffenen.

Die eingeschränkte Leistungsfähigkeit durch die Erkrankung selbst sowie Folgeerkrankungen machen den Betroffenen besonders zu schaffen. Herbert Pichler erklärt: „Neben Angststörungen können sich durch Krankheit, Panikattacken bis hin zum völligen Burnout entwickeln. Es ist daher verständlich, dass Menschen mit einer chronischen Erkrankung sich vor langen Krankenständen, Arbeitslosigkeit und den daraus folgenden finanziellen Problemen für sich und die ganze Familie fürchten“.

Es gibt Hilfe und Unterstützung

Das „Büro Chancen Nutzen – eine Sozialpartnerinitiative des ÖGB“ hilft Menschen mit chronischen Erkrankungen bei vielen sozialrechtlichen Fragen. In einem kostenlosen Gespräch erhält man einen besseren Überblick zu folgenden Themen:

  • Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten
  • Wegweiser durch die Institutionen
  • Unterstützung bei Ämtern
  • Präventionsmaßnahmen und Rehabilitationsmaßnahmen
  • Besserer Umgang mit Stress und Mobbing
  • Antrag auf Pflegegeld beziehungsweise auf Behinderung
  • konkrete Hilfestellungen von Integrationsfachdiensten, Sozialversicherungsanstalten, Rehabilitationszentren oder des Sozialministeriums

Diagnose und Behandlung von Acne inversa

Dr. Karin Jahn-Bassler Hautärztin Wien

Die Dermatologin Frau Dr. Jahn-Bassler erklärt: „Acne inversa ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, welche nicht heilbar ist. Wie bei vielen anderen Erkrankungen gilt auch bei Acne inversa: Je früher ein Patient mit der Therapie beginnt, desto besser kann er Acne inversa langfristig in den Griff bekommen. Lasse dich von Fachärzten, die sich mit Acne inversa auskennen, beraten! Es gibt mittlerweile Medikamente, die dir helfen und dir das Leben erleichtern können. Es ist nachgewiesen, dass bei den meisten Patienten neben den körperlichen Beschwerden die psychische Belastung sehr hoch ist. Daher sollte durchaus auch eine psychische Behandlung ins Auge gefasst werden“, so die Dermatologin abschließend.

10 Bewertung

5,90
Durchschnitt von 10 Bewertungen

  • 6 Sterne
    9
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Infect Lomaherpan Superbanner
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen