Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Schuppenflechte am Kopf

Am Kopf nerven uns die Schuppen besonders stark. Die Schuppen rieseln auf die Kleidung und wir schämen uns dafür. Nicht notwendig! Es gibt gute medizinische Präparate für die Psoriasis am Kopf. Lass den Kopf nicht hängen und sprich mit deinem Hautarzt darüber!

Schuppenflechte auf der Kopfhaut ist eine der häufigsten Stellen, an der die Psoriasis auftreten kann. Sehr oft beginnt die Krankheit genau an dieser Stelle. Die Plaques treten am ganzen behaarten Kopfbereich auf und reichen meist bis zum Haaransatz. Manchmal gehen die Flecken auch in den Stirnbereich hinein und die Ohren sind gerne befallen (außen und innen).

Schuppenflechte auf der Kopfhaut fühlt sich anders an wie ein normaler Schuppenbefall. Während du normale Schuppen beim Antasten nicht fühlen kannst, empfindest du die typischen Psoriasis Plaques wie kleine Klümpchen, welche durch das Verkleben von mehreren Schuppenschichten entsteht.

Bei Psoriasis reichen die Symptome manchmal über den Haaransatz hinaus bis in die Stirn und über bzw. in die Ohren. Gerade wenn Kopf und Gesicht betroffen sind, wird Psoriasis zu einer sehr großen psychischen Belastung. Es sind Stellen, welche nach außen sehr sichtbar ist und die herunterfallenden Schuppen auf dunkler Kleidung haften bleiben (Achte auf möglichst helle Kleidung!). Man schämt sich dafür, da in der heutigen "perfekten" Zeit unwissende Menschen die Schuppen als Zeichen mangelnder Hygiene abtun. Um diesen Zuschreibungen zu entkommen, riegeln sich Betroffen oft von der Umwelt ab. Doch mit der richtigen Behandlung verschwinden die Symptome rasch.

Weiße Schuppen auf dunkler Kleidung, der Griff zum Anti-Schuppenshampoo erscheint naheliegend. Doch Achtung: Ein normales Anti-Schuppenshampoo ist bei Schuppenflechte kontraproduktiv.

Positiv zu erwähnen ist, dass das Haar einfach durch die Schuppenschicht hindurch wächst und nicht zu Haarausfall führt. Die Haarwurzeln reichen bis tief unter die Haut und sind somit von der Psoriasis nicht beeinträchtigt.

Schuppenflechte am Kopf hinter den Ohren Psoriasis
Schuppenflechte am Kopf betrifft auch die Ohren

Behandlung der Kopfhaut

Die Therapie hängt natürlich immer vom individuellen Schweregrad ab. Das Arsenal reicht von UV-Lichtbehandlungen bis zur systemischen Therapie. Bei der Wahl der richtigen Behandlung wird besonders auf den persönlichen Leidensdruck und die Belastungsgrenzen.

Zu Beginn einer effektiven Psoriasis-Behandlung werden die Schuppen von der Hautoberfläche entfernt, da sonst die Medikamente nicht zum Entzündungsherd vordringen können. Bei der Schuppenentfernung bewährt sich vor allem die Salicylsäure. Das Präparat wird dick auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen und einmassiert, in einer mehrstündigen Einwirkzeit werden die abgestorbenen Hautzellen aufgeweicht und anschließend abgewaschen. Dieses Procedere sollte mehrere Tage hintereinander durchgeführt werden. Es gibt mittlerweile auch spezielle Schuppenlöser, welche besonders gut wirken. Danach beginnt man mit der „eigentlichen“ Therapie gegen die Schuppenflechte am Kopf.

Psoribene Schuppenflechte Psoriasis Abschuppen Hilfe Behandlung

Hautinfo Tipps

  • Auch wenn die Verlockung besonders groß ist, Schuppen nicht abkratzen, Entzündungen sind sonst die Folge.
  • Verwende Naturhaarbürsten anstelle von Plastikborsten.
  • Haare am besten Lufttrocknen lassen, wenn notwendig dann max. mittlere Fönstufe Verzichte weitgehend auf Haarfärben und Dauerwellen!
  • Wenn dann Naturprodukten immer den Vorzug gegenüber Chemie geben, chemischen Mittel sind sehr aggressiv und verschlechtern eine Schuppenflechte meist.
  • Auf heller Kleidung sind Schuppen weniger sichtbar!
Psoriasis Schuppenflechte richtiger Berufswunsch
Bei Schuppenflechte am Kopf greife zu Naturproduken und verzichte auf chemische Haarfärbemittel

Leuchtender Haarkamm

Ultraviolettes Licht hat sich in der Behandlung von Psoriasis bewährt. Um auch die meist von Haaren bedeckte Kopfhaut mit dieser segensreichen Strahlung zu behandeln, wurde ein Spezialkamm mit feinen Leuchtstoffröhren entwickelt. Diesen Kamm nimmst du auch mit nach Hause. Die individuelle „Kämmzeit“ wird aufs engste mit deinem Arzt abgestimmt.

Hilft auch UV-Licht von der Sonne?

Theoretisch ja, aber die Sonnenbestrahlung ist nicht so leicht dosierbar. Für Psoriasis-Patienten ist die Sonne, wie für alle anderen Menschen, natürlich auch ein Risiko. Daher eigenständige UV-Licht-Behandlung in der Sonne nur nach Abstimmung mit dem Arzt!

Dithranol

Der Wirkstoff Dithranol kommt vor allem bei der Behandlung von betroffenen Hautarealen vom Hals abwärts zum Einsatz, kann in einer bestimmten magistralen Zubereitung jedoch als Kurzkontakttherapie auch am behaarten Kopf eingesetzt werden.

Cortisonhältige Präparate

Kortison ist ein hochwirksames Medikament gegen Entzündungen und wirkt deshalb besonders effizient gegen mittelschwere Psoriasis. Wenn es, wie im Fall der Kopfhaut äußerlich angewendet werden kann, hat es kaum Nebenwirkungen und darf bedenkenlos verwendet werden. Damit kann die Entzündungen rasch bekämpft werden und die damit verbundene Schuppenplage wird eingedämmt. Der Cortison-Wirkstoff kommt in flüssiger Form auf die betroffenen Hautstellen ohne die Haare dabei zu fetten. Je nach Entzündungswert wird das Cortison in reiner Form oder in einer verdünnten Version verschrieben.

Wissenswertes zu Cortison

Vitamin D-Derivate: Calcipotriol und Tacalcitol

Diese Medikamente, erhältlich als Gels, hemmen die für Psoriasis typische rasante Teilung der Hautzellen. Sie fördern eine Normalisierung der Verhornung und haben einen antientzündlichen Effekt. Besonders angenehm in der Anwendung: Die Gels ziehen rasch ein und hinterlassen keine Fettspuren. Ein neues Gel-Produkt behinhaltet eine Kombination aus Calcipotriol und Cortison und ist farb- und geruchlos. Besonders die behaarte Kopfhaut freut sich über rasches Einziehen des Wirkstoffes ohne eine Fettspur zu hinterlassen. Die sogenannte Cortison-Angst in Bezug auf Hautverdünnung bei langfristiger Cortisonanwendung ist bei diesen Produkten übrigens völlig zu vernachlässigen.

Fixkombination bringt Synergieeffekt

Ein verschreibungspflichtiges Gel bietet eine praktische Lösung für die lokale Therapie von Psoriasis am Körper sowie auf der Kopfhaut. Mithilfe von Calcipotriol lässt sich das Wachstum der Hautzellen normalisieren. Betamethason ist ein Cortison-Wirkstoff und hemmt die Entzündung. Die Kombination dieser Wirkstoffe reduziert Psoriasis-Symptome und kann den Nebenwirkungen der Einzelsubstanzen entgegenwirken. Dadurch ist bei der Anwendung dieses Kombi-Präparates die so oft gefürchtete Nebenwirkung Atrophie (Hautverdünnung) nicht gegeben. Achtung: Beim Mischen der Einzelsubstanzen in magistralen Rezepturen kann es zu Einbußen der Wirksamkeit kommen. Durch Verwendung eines speziellen Lösungsmittels ist es gelungen, Calcipotriol und Betamethason in einer einzigen Formulierung zu kombinieren und eine optimale Hautpermeabilität zu erreichen.

Weitere Infos dazu

Systemische Behandlung von Psoriasis auf der Kopfhaut

Wenn die äusserliche Behandlung keine Besserung der Symptome bringt, greift der Hautarzt auf eine systemische Therapie zurück, eine Therapie, die auf der Ebene des Immunsystems wirkt. Zu den häufig verschriebenen Präparaten zum einnehmen zählen Fumarsäureester, Methotrexat oder Biologika.

No-Go: Anti-Schuppen-Shampoo

Es wäre die ganz falsche Herangehensweise zu glauben, dass die schuppige Kopfhaut mit einem klassischen Anti-Schuppen-Shampoo behandelt werden könnte. Denn diese Anti-Schuppen-Shampoos sind hauptsächlich auf eine „normale“ fettige Kopfhaut spezialisiert. Daher müssen als Basispflege milde und rückfettende Waschsubstanzen dienen. Entfettende Shampoos würden die schon gereizte Haut noch stärker angreifen und damit eine Verbesserung der Symptome in weite Ferne rücken. Ein geeignetes Shampoo soll die Haare und die Kopfhaut schonend reinigen und nicht stärker austrocknen.

Spezialtipp: Regelmäßige Anwendung der „Ölhaube“

Olivenöl ist für feuchtigkeitspendende und antioxidative Wirkung bekannt. Auch bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut kann eine mehrmals wiederholte Kopfreibung mit Olivenöl aber auch einem anderen hochwertigen Öl große Erleichterung bringen. Und so wird’s gemacht: Vor dem Schlafengehen die Kopfhaut mit Öl einreiben, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen mit einem für Psoriasis geeigneten Shampoo wieder herauswaschen. Textratipp: Vor dem Waschen die Haare nur leicht anfeuchten, das Olivenöl aufemulgieren und dann gründlich mit einem milden Shampoo reinigen.

Zinkshampoos und Teer

Zink

Es gibt sehr gute wirkende Shampoos, welche den Wirkstoff Zink enthalten und damit die starke Schuppenbildung eindämmen. Lass dich bei deinem Hautarzt oder in der Apotheke nach einem für dich geeigneten Produkt beraten.

Teer

Im Vergleich zu anderen Hautkrankheiten kommen bei der Psoriasis-Behandlung immer noch Teerpräparate zum Einsatz. Besonders bewährt hat sich Steinkohleteer, welcher die Zellteilung bremst, den Juckreiz lindern kann und Bakterien sowie Pilzen bekämpft. Teerpräparate werden bei hartnäckigen Schuppen am Kopfbereich angewendet.

Da Teerpräparate als krebsfördernd gelten, werden diese Produkte aber in Österreich nur mehr selten verschrieben, beziehungsweise wurden viele Präparate bereits vom Markt genommen. Dazu machen diese den Betroffenen besonders lichtempfindlich, Der unangenehme Geruch ist in jedem Fall sehr gewöhnungsbedürftig. Achtung: Teerpräparate dürfen bei Kindern unter 12 Jahren und während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

190 Bewertung

4,72
Durchschnitt von 190 Bewertungen

  • 6 Sterne
    85
  • 5 Sterne
    32
  • 4 Sterne
    37
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    10
Anzeige - Leopharma Superbanner
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen