Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Juckreiz lindern!

Es gibt viele Tipps um den Juckreiz zu lindern. Neben Infos zu richtiger Hautpflege und Kleidung findest du hier eine Menge guter Ratschläge für deinen Alltag!

Die schlimmste Begleiterscheinung ist der extreme Juckreiz. Wenn du einmal zu kratzen begonnen hast, kommst du in einen Teufelskreis aus Juckreiz – Kratzen – stärker werdender Juckreiz – Kratzen – zerstörte Haut – Juckreiz“. Dieser Teufelskreis sollte langfristig durchbrochen werden. Das schafft keiner von einem Tag zum anderen, aber mit den richtigen Tipps wird es leichter. Du hast trotz aller guten Vorsätze deine Haut wieder aufgekratzt? Sei nicht zu streng mit dir selbst und versuche, gelassen zu bleiben, alles andere verursacht dir wieder psychischen Stress und kurbelt den Juckreiz neu an. Ein achtsamer und liebevoller Umgang mit dir selber ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine gesunde Haut. Besonders in deinem Alltag kannst du einiges tun, um dem gemeinen Juckreiz vorzubeugen, damit dieser erst gar nicht so schlimm in Erscheinung tritt. Wir haben ein paar Tipps für dich!

Kratzen weil es juckt und kratzen aus Gewohnheit

Der Impuls nach Kratzen ist eine Form des Spannungsabbaus und im Zuge einer psychotherapeutischen Behandlung kann auch das Thema Juckreiz-Kratzen-Zirkel behandelt werden. Es geht darum, für sich eine Methode zu finden, sich innerhalb kurzer Zeit in eine Art Beruhigungsstatus versetzen zu können. Einen Impuls schaffen, um sofort einen Gegenreiz zu setzen und damit den Juckreiz beenden. Wenn du zulange mit dem Impuls wartest, kommt der sogenannte „Point of no return“, der Punkt, an dem der Juckreiz dann so massiv ist, dass du dem Reiz nur noch nachgeben und kratzen kannst. Es gilt die eigene individuelle Spannungskurve wahrzunehmen, eine gute Methode um diese für sich herauszufinden ist die Methode des Bio-Feedbacks. Damit kannst du Einfluss auf die autonomen Prozesse im Körper nehmen und Kontrolle über den Juckreiz gewinnen. Bei Kindern hat sich das sogenannte „Kratzklötzchen“ durchgesetzt. Das Kind lernt, sich anstelle auf der Haut zu kratzen, das Kratzklötzen zu kratzen. Erwachsene Betroffene können mit heißem oder sehr kaltem Wasser den Juckreiz unterbinden, wobei die Variante mit kaltem Wasser viel hautschonender wirkt. Sehr heißes Wasser schädigt die empfindliche Haut massiv und trocknet diese langfristig komplett aus.

Richtige Bekleidung

Neurodermitis richtige Kleidung Wolleunverträglichkeit
  • Jegliche Umstände und Dinge, welche die Haut austrocknen und reizen, sollten möglichst vermieden werden. Ein absolutes No-Go ist das Tragen von Kleidungsstücken aus Wolle und Synthetikfasern. Es sollte nur angenehme atmungsaktive Kleidung aus Baumwolle, Seide und Mikrofaserstoffen sollte gewählt werden.
  • Vor allem die Bettwäsche und Unterwäsche sollte aus weicher Baumwolle sein.
  • Mittlerweile gibt es spezielle Textilien am Markt, welche mit eingearbeiteten Silberfäden hergestellt werden und damit auf die Haut beruhigend und antibakteriell wirken. Diese Textilien sind aber relativ teuer.
  • Neue Textilien müssen unbedingt vor dem ersten Tragen gewaschen werden und alle Etiketten entfernt werden, damit die Haut dadurch nicht irritiert werden kann.
  • Ausschließliche Verwendung von Spezial-Waschmitteln.
  • Keine Verwendung von Weichspülern, darauf reagieren viele allergisch.

Richtige Hautpflege

Hautpflege Hautcreme Salbe cortisonfrei Neurodermitis Akne Psoriasis
  • Die Haut sollte regelmäßig gut gepflegt werden mit Produkten, welche speziell auf die Hautbeschaffenheit abgestimmt ist.
  • Achte auf wenig Inhaltsstoffe bei Cremes, Duschgels, Badezusätze und Shampoos.
  • Wenig Konservierungsstoffe und kein Parfum!
  • Cremes und Salben mit Urea (Konzentration max. 15 Prozent) und Nachtkerzenöl (bis zu 10 Prozent Gamma-Linolensäuren) haben sich bewährt.
  • Es gibt viele Pflegeprodukte, die speziell auf die Haut von Neurodermitikern abgestimmt sind. Viele Apotheken bieten zudem den Service, Pflegeprodukte auf Wunsch individuell zusammen zu mischen.
  • Hautpflegeprodukte können im Kühlschrank aufbewahrt werden, sodass sich der kühlende Effekt beim Auftragen auf die Haut verstärkt.
  • Ausschließliche Verwendung von Spezialshampoos für die Kopfreinigung.
  • Maximal zweimal die Woche baden, ansonsten wird die Haut noch stärker ausgetrocknet. Dabei darf das Badewasser nicht zu heiß sein (max. 35 Grad) und die Badedauer sollte zehn Minuten nicht übersteigen. Die Haut sollte beim Reinigungsvorgang mit einem Waschlappen sanft abgerubbelt werden, zu starkes Rubbeln würde die Haut zusätzlich reizen.
  • Spezielle Badezusätze können die Haut rückfetten, keine Schaumbäder!
  • Die nasse Haut immer nur trockentupfen, nicht fest rubbeln, dies würde die Haut zusätzlich reizen. Nach dem Baden die Haut nur trockentupfen und sofort eincremen.
  • Grundsätzlich sollten Seifen (zB Salzseife oder Kernseife sind gut, keine "klassischen" Seifen) nur dann verwendet werden, wenn sich der Schmutz mit klarem Wasser nicht entfernen lässt.
  • Keine alkoholische Umschläge verwenden!
  • Wenn die Hände betroffen sind, müssen diese nach jedem Wasserkontakt eingecremt werden!
  • Immer auf kurze und saubere Fingernägel achten (um die Auswirkungen des Kratzens so gering wie möglich zu halten).
  • Tipp für fett-feuchte Umschläge: wirken gleichzeitig kühlend und fettspendend und lindern den Juckreiz. Am besten wirken die Umschläge nachts. Nachts regeneriert sich die Haut am besten. Die Haut wird nach dem vorsichtigen Waschen mit einer fetthaltigen Creme gut eingecremt und ein in kühlem Wasser getränkten (sollte nur mehr ein wenig feucht sein) Schlauchverband darüber gezogen. Darüber kommt nochmals ein trockener Verband. Der Verband darf nicht einschnüren! Schlauchverbände mit Anwendungshinweisen gibt es in jeder Apotheke.

Dein Zuhause

Tierhaarallergie Hundallergie Katzenallergie Neurodermitis Tipps
  • Jegliche Umstände und Dinge, welche die Haut austrocknen und reizen können, sollten wenn möglich vermieden werden.
  • Vermeidung von zu trockenem Raumklima, welche oft durch eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit entsteht. Eine angenehme Raumtemperatur im Schlafzimmer schaffen.
  • Wollteppiche und Spannteppiche sollten im gesamten Wohnumfeld entfernt werden.
  • Regelmäßiges Staubwischen- und saugen ist wichtig, um Hausstaubmilbenallergien vorzubeugen. Bei einer Hausstauballergie können auch spezielle Schutzüberzüge für Polster und Decken verwendet werden (gibt es in der Apotheke, nicht günstig, aber halten ewig).
  • Es sollten keine Haustiere im Wohnbereich gehalten werden.

Tipps für den Alltag

Entspannung Yoga Neurodermitis Schuppenflechte Psyche ausgeglichen
  • Nachts empfiehlt es sich, spezielle Overalls und Baumwollhandschuhe zu tragen, um somit das Aufkratzen der Haut zu unterbinden.
  • Putzarbeiten und Gartenarbeit sollten ausschließlich nur mit Spezial-Handschuhen durchgeführt werden.
  • Jegliche Überhitzungen vermeiden, denn schwitzende Haut beginnt oft zu jucken.
  • Eine entspannte, harmonische Atmosphäre in der Familie wirkt sich günstig auf das gesamte Wohlbefinden aus und hat somit direkten Einfluss auf den Zustand der Haut.
  • Wir haben natürlich nicht nur Freizeit, sondern verbringen auch viel Zeit in der Arbeit. Hier solltest du wissen, dass sich beruflicher Stress über lange Zeit schlecht auf die Haut auswirken kann. Du solltest daher Stress meiden auf ein Mindestmaß reduzieren.
  • Jede geplante Impfung sollte vorab mit dem Arzt bezüglich der möglichen Risiken besprochen werden.
  • Versuche bei der nächsten Juckreizattacke, dem Drang nach Kratzen mit den Fingernägeln zu widerstehen und die betroffene Hautstelle zu massieren oder sanft zu kneifen. Das hilft manchmal schon, um den Juckreiz zu lindern.
  • Um langfristig die Ursache für den Juckreiz auszutricksen und die juckenden Signale im Gehirn durch positive Gedanken zu ersetzen, solltest du deine Freizeit gezielt zur Vorbeugung nutzen. Erlerne eine Entspannungstechnik oder eine Sportart (zB Yoga), die dir dann beim nächsten Anfall konkret helfen kann. Jemand, der sich bei einer neuerlichen Juckreiz-Attacke aktiv ablenkt, kratzt sich seine Haut weniger stark auf wie jemand, der in dem Moment sich ganz und gar dem Juckreiz und dem Kratzen hingibt. Einigen Betroffenen hilft das Lesen eines spannenden Buches oder das Hören einer speziellen CD beim abschalten und beruhigen.
  • Nicht nur bei Kindern ist die Verwendung eines sogenannten Kratzklötzchens eine gute Alternative, um das Gehirn auszutricksen. Anstelle dass du deine Haut aufkratzt, kratzt du das Kratzklötzchen. Das bekannte Kratz-Muster erkennt das Gehirn und der Juckreiz lässt meist sehr rasch nach. Du kannst grundsätzlich jeden beliebigen Gegenstand anstelle des offiziellen Kratzklötzchens verwenden, Hauptsache du lässt deine Finger von deiner Haut!
  • Verbringt euren Urlaub in reizarmen Regionen wie in den Bergen oder am Meer. Ein paar Tage schaffen oft schon eine Linderung des Juckreizes! Für den Urlaub kannst du einen speziellen Reiseschlafsack besorgen, dieser kostet nicht viel (ca. 35 EUR) und du kannst die Haut in fremden Betten vor den gemeinen Biestern schützen.

Hautinfo.at Tipp: Führe ein Juckreiz-Tagebuch

Karin Hafner hautinfo

Empfehlenswert ist das zeitweise Führen eines Juckreiz-Tagesbuches. Es hilft dir und deinem Arzt beim nächsten Arztbesuch, die Ursache für den Juckreiz schneller ausfindig zu machen und eine genau für dich passende Therapie zu finden. Bei jedem Juckanfall sollten folgende Fragen schriftlich festgehalten werden: Wie stark ist der Juckreiz? Überlege dir für dich eine Skala von 1 bis 10 und notiere den Wert bei jeder Juckreiz-Attacke. Wann (zB zu bestimmten Uhrzeiten) und an welchen Stellen tritt der Juckreiz auf? Tritt der Juckreiz immer in bestimmten Situationen auf? Was hast du zuletzt gegessen oder getrunken? Wurden in der letzten Zeit Medikamente eingenommen?
Karin Hafner, Gründerin und Betreiberin hautinfo.at

38 Bewertung

4,97
Durchschnitt von 38 Bewertungen

  • 6 Sterne
    22
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    2
Hautforum - Du bist nicht alleine!
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten