Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Gesunde Haut durch Darmsanierung

Welche Darmsanierung macht bei Hauterkrankungen besonders viel Sinn und wie soll ich mich ernähren, wenn ich unter Hautproblemen und Allergien leide? Die GAPS-Diät ist sehr gut geeignet, die Darmgesundheit und damit langfristig schönere Haut zu fördern.

Der Darm liegt nicht nur in der Mitte unseres Körpers, sondern auch im Mittelpunkt unserer Gesundheit. Deshalb verdient dieses wichtige Organ nicht nur bei chronisch- entzündlichen Darmerkrankungen, Unverträglichkeiten und Allergien unsere Aufmerksamkeit. Den Darm gesund zu erhalten fördert den allgemeinen Gesundheitszustand und damit die natürliche Schönheit, denn die Darmschleimhaut ist ein ganz wichtiger Teil des Immunsystems.

Unser Körper ist eine geniale Konstruktion: Unsere Selbstheilungskräfte sind in uns angelegt und durch einen guten Lebensstil können wir sie fördern! Weil der Mensch eine Einheit aus Geist, Seele und Körper ist, sind Ernährung und seelische und körperliche Gesundheit eng miteinander verflochten. Allergien, Unverträglichkeiten und Autoimmunerkrankungen sind Zeichen, dass im Darm etwas nicht stimmt. Weil Gewebe von Haut und Gehirn entwicklungsgeschichtlich eng mit dem Darm verwandt sind, zeigen sich ungünstige Verhältnisse des Darmes häufig auch in Hautproblemen oder neurologischen Erkrankungen.

Wie soll ich mich ernähren, wenn ich unter Hautproblemen und Allergien leide? Es gibt viele Möglichkeiten der Lebensgestaltung und der Ernährungsweise – manche sind völlig gegensätzlich und mit verschiedenen, einander widersprechenden Weltanschauungen verknüpft! Dabei den passenden Weg für sich zu finden ist gar nicht so einfach.
Ein paar Beispiele: In der an die Traditionell-Chinesische Medizin angelehnten 5-Elemente-Ernährung wird empfohlen, Lebensmittel lange zu kochen, um dem Körper die Verarbeitung zu erleichtern.
Vertreter der Rohkosternährung hingegen raten das Gegenteil.
Paleo-Diätler raten zu Fleisch und weiteren tierischen Produkten, Veganer lehnen solche ab. Das weite Feld der Ernährung ist ideologisch umkämpft, was oft verwirrend ist. Unser Tipp: Probiere für dich die verschiedenen Ernährungsstile aus und du wirst rasch erkennen, was dir gut tut und was nicht.

Die GAPS-Diät

GAPS ist die Abkürzung für "Gut and Psychology/Physiology Syndrome“. Der Zusammenhang der Darmgesundheit und psychischer und körperlicher Gesundheit wurde von Dr. Natasha Campbell McBride erforscht und die GAPS-Diät von ihr entwickelt. Die GAPS-Diät ist sehr gut geeignet, die Darmgesundheit und somit das Immunsystem zu fördern. Wie jede Ernährungsumstellung erfordert auch die GAPS-Diät ein gewisses Maß an Disziplin, sie ist aber für alle Menschen möglich und mit ein paar Tricks einfach im Alltag zu verwirklichen.

Das GAPS-Ernährungskonzept

Die GAPS-Diät ist eine Ernährungsform, die auf Darmsanierung abzielt. Anders als beim Heilfasten wird der Körper aber ständig mit allen Nährstoffen versorgt, die er zum Leben braucht. Darmflora und Darmgesundheit werden beständig gefördert, und damit werden auch die körperliche und die seelische Gesundheit verbessert. Lebensmittel, die sehr stärkehaltig oder reich an Zucker sind, werden vermieden, ebenso wie Fertiggerichte und industriell verarbeitete Nahrung. So kann sich die gereizte Darmschleimhaut erholen und die Darmflora kommt wieder ins Gleichgewicht. Hauptnahrungsmittel sind leicht verdauliche Hühnersuppe und Knochenbrühe, Gemüse, Fleisch, Fisch und Eier. Auch fermentierte Lebensmittel (Joghurt, Kefir, Sauerkraut) stehen auf dem Speiseplan. Zu Beginn verläuft die Diät etwas strenger und man kommt mit nur wenigen, sehr gut verträglichen Lebensmitteln aus. Dabei muss man niemals hungern, im Gegenteil: Der Körper bekommt alles, was er braucht und man fühlt sich energiegeladen und einfach gut! Der Speiseplan wird nach und nach erweitert.

Bevor man seine Ernährung umstellt, ist eine Diagnose vom Facharzt wichtig. Eine Eliminationsdiät (das Weglassen von Lebensmitteln, die man nicht verträgt) kann bei Neurodermitis und anderen Erkrankungen helfen, man sollte dabei aber nichts dem Zufall überlassen oder an sich herumexperimentieren, besonders, wenn die Gesundheit bereits eingeschränkt ist. Tests von Kinesiologen und Energetikern ersetzen keinesfalls eine ärztliche Diagnose! Wenn von medizinischer Seite alles geklärt ist, kann man gleich loslegen.

Tolles Rezept für die Hühnersuppe

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne Hühnersuppe Chilli

Koche einen großen Topf Suppe (10l) mit einem Suppenhuhn. Die Suppe sollte sehr lange, mindestens drei Stunden, köcheln. Das Fett nicht abschöpfen sondern unbedingt mitessen, denn es ist wie ein heilender Balsam für die Darmschleimhaut. Wichtig: Es darf kein Suppenwürfel verwendet werden, nur Salz, Pfeffer, Kräuter (Liebstöckel, Petersilie) und Gewürze. Diese Menge Suppe reicht für eine Person eine ganze Woche.

Buchtipp: GAPS - Wie Darm und Psyche sich beeinflussen

Das Buch von Dr. Natasha Campbell-McBride macht Mut und zeigt, welche erstaunlichen Heilerfolge auch bei scheinbar aussichtlosen Fällen mit der konsequenten Ernährung möglich sind. Es zeigt auf, dass Ernährung eine entscheidende Rolle spielt und Kindern sowie Erwachsenen durch den Einsatz probiotischer Nahrungsmittel eine Linderung ihrer Beschwerden erreichen können. €26,00 Buch online kaufen >

Nasch dich schön!

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne Schokolade Schokoladenersatz

seine Ernährung umgestellt hat oder umstellen will, braucht auf (süße) Köstlichkeiten nicht zu verzichten – im Gegenteil. Kuchen, Muffins und Kekse aus gesunden Zutaten fördern die Lebensfreude und tun dem Körper gut – wahre Schönheit kommt von innen! Wer nicht gerne selber in der Küche steht, wenig Zeit hat oder zwischendurch eine gesunde und schmackhafte Abwechslung braucht, kann zu hochwertigen, frisch zubereiteten Produkten zu greifen. 

Nüsse und getrocknete Früchte sind eine gesunde Alternative zu Chips und Süßigkeiten, doch auch Schokoladenliebhaber können sich freuen: Biologische Rohkostpralinen sind zwar teurer, jedoch so nahrhaft, dass man weniger davon braucht und seinem Körper sogar etwas Gutes damit tut. Roher Kakao, der nicht entölt wurde, ist ein sehr wertvolles und hochwertiges Lebensmittel und gilt als „Superfood“. Viele der wertvollen Stoffe sind im Fett, der Kakaobutter, gespeichert. Kuchen, die mit Kokos- oder Mandelmehl zubereitet wurden, weisen einen niedrigen glykämischen Index auf und sind gut geeignet für Menschen, die ihr Gewicht reduzieren oder halten und ihren Körper nicht belasten wollen.

Chronischen Entzündungen von Gelenken, Haut und des Verdauungstrakts kann durch richtige Ernährung entgegengewirkt werden. Jeder weiß, Zucker ist nicht gesund und sollte, wenn möglich, ganz vermieden werden. Bei der Verdauung von Zucker, aber auch anderen Süßungsmitteln, unterliegt der Insulinspiegel immer wieder Schwankungen, die Bauchspeicheldrüse wird mit der Zeit überfordert. Unsere „Zivilisationskrankheiten“ werden durch Zuckerkonsum gefördert.

Eine gesunde Alternative zum Industriezucker ist Honig. Honig enthält zwar auch Zucker, ist aber ein fermentiertes, natürliches Produkt, das auch noch andere Stoffe enthält, die der Gesundheit zuträglich sind. In der Naturheilkunde und in allen Kulturen wird Honig seit jeher erfolgreich als Heilmittel eingesetzt, hat u.a. antibakterielle und schleimlösende Wirkung. Auch hier gilt: nicht zu viel!

Bei Nüssen ist es wichtig, auf beste Qualität zu achten: Sie sollten biologisch und roh geerntet worden sein und darüber hinaus fermentiert, damit sie leichter verdaulich sind. Wer „echte“ Lebensmittel isst, braucht insgesamt weniger davon, weil der Körper alles bekommt, was er braucht. Heißhungeranfälle gehören der Vergangenheit an und der ganze Körper wird gestärkt.

Unser Tipp: Lass alles Unnötige weg und iss mit Genuss die Dinge, die dir guttun: Frische, selbstgekochte Speisen statt minderwertigen Fertiggerichten, die meist voller Zusätze sind, hochwertige, biologische Süßigkeiten statt schädlicher Industrieware. Der Appetit ändert sich durch die Umgewöhnung und süße „Chemiebomben“ verlieren mit der Zeit gänzlich ihren Reiz.

14 Bewertung

5,43
Durchschnitt von 14 Bewertungen

  • 6 Sterne
    9
  • 5 Sterne
    3
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten