Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Peter über seine Kur am Toten Meer

Peter Walter aus Salzburg schreibt über seine Erfahrungen vom Kuraufenthalt am Toten Meer Israel.

Ich bin, Gott sei Dank, kein schwerer Neurodermitiker. Im vergangenen Winter hatte ich größere Hautprobleme, sodass ich oftmals in der Nacht aufstehen und teilweise nicht mehr schlafen konnte. Im Winter sind die Probleme bei mir immer größer bzw. treten sie erst richtig auf. Einen Grund für diesen besonders schlechten Winter sehen meine Frau und ich in der Tatsache, dass ich aus verschiedenen Gründen über zwei Jahre nicht am Meer war.

Mein Hautarzt sah sich jedenfalls veranlasst, mir eine cortisonhaltige Salbe zu verschreiben. Die Frage, ob mir jetzt (es war Jänner) eine oder zwei Wochen am Meer helfen würden, verneinte er. Was mir wirklich helfen könnte, wäre ein mindestens dreiwöchiger Aufenthalt am Toten Meer. Der Kurantrag wurde relativ rasch bewilligt und ich war sehr froh, die Reise für März buchen zu können.

Ich buchte das Hotel Lot Spa in Bokek, Israel, in dem auch das Deutsche Medizinische Zentrum untergebracht ist. Der Aufenthalt war sehr schön und entspannend und vor allem sehr heilsam für die Haut. Die erste Woche war allerdings sehr unangenehm was die Haut angeht. Ich versuchte zwar, das Cortison vorher zu reduzieren aber ich schaffte es nicht ganz ohne. Daher kam der Umstieg voll zum Tragen. An Salzwasser war anfangs nicht zu denken. Nach einem negativen Höhepunkt nach etwa vier Tagen ging es rasch aufwärts. Nach zehn Tagen nahm ich nur noch meine Excipial U Lipolotio und begann mich sehr wohl zu fühlen. Ich war so viel wie möglich in der trockenen Luft draußen. Es hatte auch nachts nicht unter 20°. Einige Tage waren windig und es ging nicht über 25°. Die meisten Tage hatte es um 27 bis 30°. Für meinen Körper war es die ideale Temperatur. Man trinkt ständig das gute Trinkwasser, das aus vielen Hähnen gezapft werden kann.

Ich verbrachte die meiste Zeit im Schatten unter Palmen oder am Pool. Es werden auch viele Spa-Anwendungen angeboten. Zu meinem Glück wurde es vom medizinischen Personal für mich nicht empfohlen, denn ich wollte auch nichts anderes als die trockene Wüstenluft auskosten. In der letzten Woche konnte ich auch ins Tote Meer gehen. Es gibt zumindest eine Hautärztin und zwei Krankenschwestern, die deutsch sprechen. Vor allem letztere wirkten kompetent und waren freundlich und hilfreich.

Ob es eine längerfristig positive Auswirkung gibt, kann ich noch nicht sagen. Kurzfristig ist jedenfalls eine sehr merkliche Besserung eingetreten. Nach dem Aufenthalt war meine Haut (sagt meine Frau) so schön wie noch nie. Zudem war es eine gute Erholung.

Noch ein paar Reisetipps für den Israel-Aufenthalt

 

  • Billig ist der Aufenthalt nicht. Das Hotel Lot Spa ist unter den Hotels dort im mittleren Bereich angesiedelt und sehr empfehlenswert (sehr gutes Essen, koscher) v.a. auch wegen des direkten Zugangs zum Toten Meer.
  • Ich buchte bei FitReisen Frankfurt. Es war alles bestens. Würde aber nächstes Mal bei Haeckel Reisen München anfragen, denn sie haben wohl Extraverträge mit dem Haus.
  • Im Frühjahr aufpassen: Die Oster- (Pessach-) Woche bedeutet auch für Gäste kein Brot und kein Bier, dafür Extrakosten.
  • Der Flug mit Austrian (bei mir von Salzburg über Wien) war günstig und optimal, man kann vormittags von Salzburg und nachmittags von Tel Aviv fliegen und hat überhaupt keinen Stress.
  • Da ich schon einmal in Israel war, hatte ich kein so großes Bedürfnis nach Sightseeing z.B. nach Jerusalem. Ich fuhr nur einmal mit dem Bus 20 Minuten nach Massada und ging zur Festung hinauf, ein toller Ausflug für geschichtlich Interessierte.
  • Auch stieg ich einmal an einem bewölkten windigen Tag die direkt vor En Bokek aufragende Felswand (markierter Weg) hinauf, und einmal in ein ebenfalls vom Hotel zu Fuß aus erreichbares Tal mit einem kleinen Wasserfall (!). Wanderschuhe mitzunehmen hat sich für mich gelohnt.
  • En Gedi ist auch noch relativ nahe und gut mit dem Bus erreichbar, eine wunderschöne Oase.
  • Mein besonderer Tipp: Einmal extra nach Israel reisen, es ist ein großartig vielfältiges und angenehmes Reiseland. Aber wenn es um die Haut geht, sollte man einen Kuraufenthalt völlig am Toten Meer auskosten.

Allen Betroffenen wünsche ich Besserung und alles Gute. Peter Walter Du hast noch Fragen? [email protected]

0 Bewertung
schreib uns deine Geschichte
Anzeige - Physiogel Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten