Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Wertvolle Öle für deine Creme

Von Avocadoöl und Borretschöl über Teebaumöl bis hin zu Kokosöl! Natürliche Öle wirken teilweise entzündungshemmend und machen selbst die trockenste Haut wieder streichelzart.

 

Avocadoöl

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne Avocado

Avocadoöl ist sehr reich an Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Es lässt sich gut auf der Haut verteilen und zieht rasch ein. Die positive Wirkung auf Neurodermitis und Schuppenflechte geplagter Haut ist von vielen Betroffenen bestätigt worden. Allerdings gehört reines Avocadoöl zu den wirklich wertvollen Ölen und ist demnach nicht billig. In der Zutatenliste von Pflegeprodukten ist das Avocadoöl unter dem Begriff "Persea Gratissima“ zu finden.

Kokosöl

Kokolöl Hautpflege trockene Haut Neurodermitis Psoriasis cortisonfrei

Hochwertiges Kokosöl findet immer mehr Anwendung im Kosmetikbereich. Kokosöl ist feuchtigkeitsspendend, antimikrobiell und entzündungshemmend und wird als Naturmittel gegen viele Arten von Hautproblemen eingesetzt. Du findest Kokosöl in Spezialkosmetika gegen Akne, Neurodermitis und Psoriasis. Auch zur Babypflege ist Kokosöl bestens geeignet. Du kannst das reine Kokosöl auch bei gewöhnlichen Schnitt- und Schürfwunden eingesetzen. Es schützt vor Infektionen und unterstützt die Haut in ihrem natürlichen Heilungsprozess. Dazu wird der Narbenbildung vorgebeugt. Kokosöl bietet wie Reiskeimöl einen natürlichen Sonnenschutz, ohne Ihren Körper den giftigen Chemikalien und Metallen, die in konventionellen Sonnenschutzmitteln enthalten sind, auszusetzen. Kokosöl schützt vor freien Radikalen. Kokosöl wirkt wahre Wunder gegen schuppende Kopfhaut. Massiere mehrmals wöchentlich die Kopfhaut mit Kokosöl ein, am Besten Abends, so können die Wirkstoffe über Nacht einziehen. Dies ist eine effektive und trotzdem sehr sanfte Methode, die auch für kleine Kinder oder Babys mit Milchschorf geeignet ist. Du kannst Kokosöl auch als Haarspülung verwenden, verteile das Öl vor der Haarwäsche auf Haare und Kopfhaut, lasse es ein paar Minuten einziehen, dann wie gewohnt die Haare waschen (Kokosöl lässt sich gut auswaschen!). Hautinfo.at
Tipp: Kokosöl ist ein effektiver Make-Up-Entferner. Da das Öl auch ein vollkommen natürlicher Feuchtigkeitsspender ist, verursacht es weder ein Austrocknen der Haut noch führt es zu Hautirritationen. Anwendung: Kokosöl sanft auf der trockenen Gesicht haut einmassieren und mit lauwarmen Wasser abspülen.

Teebaumöl

Bis dato haben Teebaumölprodukte keine Arzneimittelzulassung, werden aber regelmäßig in Salben/Cremen, Shampoos, Seifen und reinem Teebaumöl angeboten. Die betroffenen Hautareale können mit einem Gemisch aus 3 bis 10% reinem Teebaumöl und einem sonst gutem Öl wie zum Beispiel Mandelöl, Jojobaöl oder Avocadoöl eingerieben werden. Teebaumöl stillt den Juckreiz, wirkt antibakteriell und regt die Wundheilung an. Auch dem Herpesvirus sagt Teebaumöl erfolgreich den Kampf an. In den letzten Jahren gab es leider immer wieder Negativschlagzeilen zum Thema Teebaumöl. Nach Verschlucken jenes traten Vergiftungserscheinungen auf und Menschen reagieren verstärkt gegen den Inhaltsstoff Cineol allergisch. Daher ist die erstmalige Verwendung von Teebaumöl nur vorsichtig durchzuführen.

Mandelöl

Hausmittel Tipps Neurodermitis Schuppenflechte Akne Mandelöl trockene Haut

Das Öl aus süßen Mandeln wirkt hautpflegend, schützend und gilt als besonders gut hautverträglich. Es zieht rasch in die Haut ein und nährt empfindliche und trockene Haut mit seinen wertvollen und feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen. Es wird daher besonders gerne auch für verschiedenste Babypflegeprodukte verwendet.

Johanniskraut-Öl

Wissenschaftler haben belegt, dass Johanniskraut eine besonders starke antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaft besitzt, Hautreizungen lindert und auch Juckreiz eindämmen kann. Aufgrund der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren werden bei regelmäßiger Anwendung von Johanniskraut-Öl spröde und rissige Lippen wieder schön weich. Johanniskraut wirkt sich auch bei der Bekämpfung von Depressionen positiv aus. Vorsicht: Bei der Anwendung von Johanniskraut-Öl und ausgedehnten Sonnenbädern, da auf der Haut dadurch unschöne Flecken entstehen können.

Borretschsamenöl, Nachtkerzenöl, Schwarzkümmelöl, Hanföl

Hausmittel Tipps Neurodermitis Schuppenflechte Nachterkenöl

Alle diese Öle haben eines gemeinsam, sie sind besonders reich an sogenannten Gamma-Linolen-Säuren (GLS) und können neben der gesunden innerlichen Anwendung auch äußerlich in reiner Form oder als Zusatzstoffe in Basiscremen verwendet werden. Durch den hohen GLS-Gehalt kann die gestörte Hautbarriere eines Neurodermitis oder Schuppenflechte Betroffenen wieder repariert werden und damit die Beschwerden der trockenen und juckenden Haut lindern. Neueste Studien haben ergeben, dass Borretschsamenöl um 100 % mehr an diesen wertvollen GLS besitzt und daher für die Problemhaut besonders gut geeignet ist.

Olivenöl

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne Olivenöl

Olivenöl ist schon seit Jahrtausenden bekannt für seine besonders gut pflegenden Wirkung bei Hautproblemen. Dazu ist es im Vergleich zu vielen anderen hochwertigen Ölen sehr günstig. Reines Olivenöl kann einer Basiscreme beigemischt werden. Ein Bad mit beigefügtem Olivenöl (ca. 200ml) mach die Haut geschmeidig, nach dem Bad die Haut nur trockentupfen und gut eincremen. Auch für eine sehr trockene Kopfhaut eignet sich eine sogenannte Olivenölhaube.

Reiskeimöl

Reiskleie, die beim Schälen des Reises entsteht, liefert die Grundlage für das wertvolle Reiskeimöl. Es gilt in Japan als traditionelles Schönheitsmittel und ist dort als Inhaltsstoff für Kosmetik sehr beliebt. Das Reiskeimöl zeichnet sich durch seine gute Hautverträglichkeit aus. Das gelbbraune Reiskeimöl hat einen leicht nussigen Eigengeruch. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren: Ölsäure, Linolsäure und Palmitinsäure. Während Palmitinsäure als wichtiger Bestandteil für Hautbarriere und Säuremantel der Haut gilt, beschleunigt Linolsäure die Regeneration der Hautbarriere z.B. bei Dermatosen, Sonnenbrand und erhöht die Hautfeuchte. Reiskeimöl ist besonders leicht, zieht schnell ein, ist nur gering fettend, wirkt hautberuhigend und macht die Haut geschmeidig und glatt. Es bietet die optimale Pflege für sensible, gereizte und geschädigte Haut. Aufgrund des Gehalts an UVA- und UVB-absorbierendem, antioxidativ wirkendem natürlichen Oryzanol ist Reiskeimöl für den Einsatz in der Tagespflege hervorragend geeignet. Der natürliche Lichtschutz liegt bei etwa LSF 10.

24 Bewertung

5,42
Durchschnitt von 24 Bewertungen

  • 6 Sterne
    18
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Physiogel Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten