Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

10 Tipps für Neurodermitis im Sommer

Die Wiener Dermatologin und Neurodermitis Trainerin Dr. Doris Weiss hat uns 10 Tipps verraten, wie du im Somme nicht nur einen kühlen Kopf, sondern auch eine kühle Haut bewahren kannst.

1. Hautpflege

Auch bei heißen Temperaturen ist es wichtig die Haut entsprechend zu pflegen (mind. 2x täglich!). Wenn dein Basispflegeprodukt nach dem Auftragen hitzt und juckt und nach 15 min noch immer ein Fettfilm auf der Haut liegt, ist die Pflege nicht die Richtige für dich und du solltest dich schnellstmöglich nach einer Alternative umsehen. Der Hautarzt deines Vertrauens hat sicher ein paar gute Empfehlungen oder magistrale Rezepturen parat. Eincremen sollte immer als angenehm empfunden werden und es ist durchaus üblich für Sommer und Winter unterschiedliche Produkte auf Lager zu haben. Für den extra Cool-Effekt:  die Basispflege in den Kühlschrank stellen!

2. Duschen und Baden

Schwitzen ist im Sommer nicht zu vermeiden, doch gerade Schweiß kann deine empfindliche Haut oft zusätzlich reizen. Mit einem kurzen Sprung unter die Dusche kann man sich auch ohne weiteres 2 mal täglich abkühlen, jedoch wie immer gilt es, ein paar wichtige Punkte zu beachten: Immer abschließend mit kaltem Wasser nachspülen (zumindest die Beine und Arme), das schließt die Poren, stärkt das Bindegewebe und fördert die Durchblutung. Danach die Haut kurz mit einem weichem Handtuch trocken tupfen und sofort die Basispflege aus dem Kühlschrank auftragen. Auch das Schwimmbad ist erlaubt, Chlor reduziert sogar die bakterielle Besiedlung auf Neurodermitis-Haut. Wer nicht ins öffentliche Bad will, kann zuhause Chlorbäder machen. Wichtig ist nur immer das Abspülen mit klarem Wasser und das Eincremen danach.

Richtige Anwendung von Chlorbädern 

Hautreinigung Wasser Gesichtspflege Hautpflege trockene Haut Neurodermitis Psoriasis cortisonfrei

3. Hitzestau vermeiden

Besonders Babies und Kleinkinder muss man vor der Sonne schützen, da die körpereigenen Schutzfunktionen und die Regulierung des Wärmehaushaltes noch nicht optimal ausgereift sind. Wie immer gilt es die Mittagshitze zu meiden, in der prallen Sonne zu rösten ist ja auch nicht wirklich angenehm (abgesehen für die Sonnenanbeter unter uns mit stark lichtgeschädigter „Lederhaut“). Unsere Haut hat ein Gedächtnis, das keinen Sonnenbrand vergisst, deswegen ist auch im Alltag konsequenter Sonnenschutz wichtig und notwendig!! Ein hoher Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30), eine Kopfbedeckung und entsprechende Kleidung ist empfehlenswert. Gerade für Babies und Kleinkinder ist beispielsweise auch Kleidung mit eingebautem Lichtschutzfaktor erhältlich und empfiehlt sich besonders für den Strandurlaub.

4. Kühle feuchte Wickel

Wenn die Haut immer noch hitzt und juckt und man am liebsten sprichwörtlich „aus der Haut fahren“ würde, probier’ doch einfach kühle feuchte Umschläge! Ein dünnes Tuch wird mit kaltem Wasser nass gemacht, ausgedrückt und über den Nacken gelegt. Sofortiger Cool-Effekt für jedermann garantiert. Wenn die Haut in diesem Bereich extrem trocken ist, dann trägt man zuerst einfach noch unter das kühle Tuch messerdick die Basispflege auf. Gleiches gilt natürlich auch für die Handgelenke oder alle anderen Stellen am Körper die besondere Aufmerksamkeit brauchen.

5. Luftige Sommerkleidung

Kleider machen ja bekanntlich Leute, aber sie können auch die Neurodermitis verschlimmern. Bei Babies und Kleinkindern wird auch der Kleidung der Bezugspersonen ein hoher Stellenwert beigemessen, schließlich werden die Kleinen ja oft auf den Arm genommen und geknuddelt. Damit das Kuscheln nicht zur Qual wird, ist wichtig, dass sich die Stoffe angenehm auf der Haut anfühlen und nicht kratzen, deswegen lieber Finger weg von Wolle und synthetischen Fasern. Im Sommer empfiehlt sich leichte luftige Kleidung aus Leinen, weicher Baumwolle aber auch Viskose. Nur bitte niemals zu eng anliegend, das fördert den Juckreiz und Hitzestau. Aber keine Sorge der Schlabberlook ist ohnehin gerade modern.

6. Ernährung in der heißen Jahreszeit

Um den Körper von innen heraus zu kühlen, empfiehlt es sich bei heißen Temperaturen auf schweres, fettiges Essen zu verzichten und stattdessen zu leicht verdaulichen Speisen mit einem extra hohen Wassergehalt zu greifen. Zu den kühlenden Nahrungsmitteln zählen beispielsweise Gurken, Tomaten, Ananas und  Wassermelone, aber auch grüner Tee (kaltgestellt oder lauwarm genossen) hat einen kühlenden Effekt auf den Organismus. Starte den Tag doch mal mit einem grünen Smoothie! Mein Lieblings-Rezept: 1 gefrorene Banane (beim Einfrieren muss die Banane reif sein, d.h. gelbe Farbe mit braunen Punkten auf der Schale, so ist sie leicht bekömmlich und gibt dem Smoothie die Süße), 1 Handvoll frischen Babyspinat, 250 ml Milchalternative der Wahl (Kokos, Reis, Hafer, Mandel,…).

Beautyfood Hautproblem Neurodermits Schuppenflechte Akne Salat Übergewicht

7. Verzichte nicht auf Sport

Auch im Hochsommer muss und soll man nicht auf Sport verzichten! Besonders Morgensport ist in den Sommermonaten ein heißer Tipp, man ist produktiv und startet gleich mit einem guten Gefühl in den Tag. Sport ist prinzipiell immer gut, auch oder gerade bei Neurodermitis! Endorphine werden freigesetzt, Schlackenstoffe abtransportiert, Stress abgebaut, der Kreislauf kommt in Schwung und der Juckreiz ist schnell vergessen! Schweiß kann jedoch wiederum Juckreiz auslösen, das bedeutet also gleich nach dem Sport unter die kühle Dusche hüpfen, eincremen, fertig!

8. Genügend Trinken

Der menschliche Körper besteht zum Großteil aus Wasser, umso wichtiger ist es genug und regelmäßig zu trinken. Alle wissen es, die wenigsten tun es. Täglich sollen es für Erwachsene sogar ca. 2-3 Liter sein, bei starkem Schwitzen natürlich dementsprechend mehr. Getrunken wird bitte in erster Linie klares Wasser, kalt gestellte ungesüßte Kräutertees, verdünnte Fruchtsäfte oder wie wär’s mit selbstgemachten Wasser mit Geschmack? Einfach gefrorene Himbeeren in den Wasserkrug, ein paar Blätter frischer Minze, drei Gurkenscheiben…. Sieht toll aus und schmeckt lecker! 

9. Angenehme Nachtruhe

Minimalistisch denken und statt dem dicken Weihnachts-Pyjama von Tante Miezi lieber zu einem leichten lockeren Nachthemd oder einfach nur einer Unterhose greifen. Auch die Daunendecke im Kasten verstauen und nur mit einem weißen Leintuch schlafen, so vermeidet man Hitzestau. Auch Kuscheln generiert Wärme, für Familien ist es daher oft für alle Beteiligten ratsamer das Kind schläft im eigenen Bett… Lüften immer nur in den frühen Morgenstunden und dann erst wieder am späten Abend, damit die drückende Hitze draußen bleibt. Wem es noch immer zu warm ist, der legt sich einfach einen kalten Waschlappen auf Stirn und Augen, so bewahrt man einen kühlen Kopf.

10. Cool bleiben

Und zuletzt ist es natürlich wichtig selbst die innerliche Ruhe zu bewahren und nicht die Nerven wegzuschmeißen. Plane ein abendliches Zusammensitzen mit deinen Freunden, die laue Sommerluft ist angenehm auf der Haut und die freundliche Gesellschaft tut der Seele gut. Bei einem akuten Schub, wenn du keinen Ausweg mehr siehst, ist der erste Schritt immer der Weg zum behandelnden Arzt. Gemeinsam erstellt man dann ein Konzept, einen „Fahrplan“ um den Hautzustand wieder zu stabilisieren,  an Lebensqualität zurückzugewinnen und die sommerlichen Temperaturen zu genießen. Und zuletzt darf man nicht vergessen, selbst wenn wir die Hitze im Sommer verfluchen, ist eines gewiss: die kalte Jahreszeit kommt bestimmt. In der trostlosen Winterzeit sehnt man sich dann wieder nach Tagen die nach Himbeereis und  Großmutter’s Garten duften und das einzige das bleibt sind die Erinnerungen an die unbeschwerte Leichtigkeit eines Sommers, wie man ihn aus Kindertagen kennt.  

Wir bedanken uns für diese wertvollen Tipps bei Dr. Doris Weiss, Dermatologin im AKH und Neurodermitistrainerin in Wien!

3 Bewertung

6,00
Durchschnitt von 3 Bewertungen

  • 6 Sterne
    3
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Hautforum - Du bist nicht alleine!
Anzeige - Physiogel Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine!

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten