Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Vorsicht beim Online-Shopping: Dubiose Salbe aus China entpuppen sich als illegales Arzneimittel

Besonders jetzt während der Corona-Krise nutzen viele Betroffene von Hauterkrankungen die Möglichkeit, ihre Medikamente und Hautpflegeprodukte online zu kaufen. Der Online-Handel bietet tolle Vorteile, leider gibt es auch viele Schattenseite. Immer öfter tauchen Cremes und Salben auf dubiosen ausländischen Internetseiten auf, welche unter dem Deckmantel „Cortisonfrei und rein pflanzlich“ verkauft werden, bei genauerer Betrachtung sich aber als illegale Arzneimittel herausstellen. So auch bei einer vermeintlich rein pflanzlichen Salbe aus China.

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pfalz warnt vor dem Kauf dieser Salbe (Focallure Herbal Cream), da nicht deklarierte cortisonähnliche Wirkstoffe nachgewiesen werden konnte. Es handelt sich daher um ein illegales Arzneimittel ohne Zulassung.

Die der Focallure Herbal Cream beiliegende Gebrauchsinformation besagt, dass diese Creme rein pflanzlich wäre und bei Neurodermitis sowie Schuppenflechte angewandt werden könne.

Die Laboranalyse zeigte, dass die Salbe cortisonähnliche Wirkstoffe enthält. Dabei handelt es sich um topische Glucokortikoide, die zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte angewendet werden.

Diagnose Selbsthilfe Acne inversa Unterstützung im Netz Internet Web
Vorsicht beim Online-Kauf von Medikamenten

Nachdem die cortisonähnlichen Wirkstoffe auf der Verpackung nicht deklariert sind, weiß der Anwender nicht, dass er unwissentlich ein hochwirksames Arzneimittel benutzt. Cortison lindert bei richtiger Anwendung die typischen Symptome wie Juckreiz und Hautentzündung. Wenn Cortison aber falsch angewendet wird, kann es bei längerer regelmäßiger Anwendung ohne ärztliche Kontrolle zu ernstzunehmenden Problemen bei Betroffenen führen.

Cortisone der Wirkungsklassen III und IV können bei längerer und großflächiger Anwendung zu starken Nebenwirkungen führen, zB dem Cushing-Syndrom oder der Hautatrophie. Zudem drohen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Grundsätzlich sind Salben mit diesen Wirkstoffen verschreibungspflichtig, werden daher rechtlich als Arzneimittel eigestuft und müssen einen langen Zulassungsprozess durchlaufen.

Wir raten dir zu Vorsicht beim Kauf von Medikamenten und Hautpflegeprodukten auf ausländischen Internetseiten, welche keine klare Herkunft aufweisen. Du solltest sehr skeptisch sein wenn angeblich rein pflanzliche Mittel bei mehreren Indikationen Heilung versprechen, zB Neurodermitis und Schuppenflechte rein pflanzlich geheilt in 14 Tagen. Auch ein fehlerhaftes oder ganz fehlendes Impressum sollte dich stutzig machen, so muss aus dem Impressum klar hervorgehen, wer der Hersteller und der Vertreiber des Produktes ist.

Es müssen nicht immer nur dubiose ausländische Websites sein, bei uns nicht zugelassene Hautpflegeprodukte und Medikamente werden auch erfolgreich auf Amazon und dergleichen verkauft.

0 Bewertung
Anzeige - Novartis Urtikaria Superbanner
Anzeige

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten
Nach oben scrollen