Soziale Netzwerke
FacebookGoogle+YouTube
Suche Hautlexikon Newsletter

Nichts mehr verpassen!
Der hautinfo.at-Newsletter

* Pflichtfelder

Forum

Ursachen und Auslöser von Akne

Es sind verschiedene Ursachen und Auslöser bei einer Akne bekannt. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengefasst!

Hormonschwankungen

Es besteht bei Akne immer ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen den Talgdrüsen und dem männlichen Hormon Testosteron. Die Produktion dieses Hormons beginnt bei jedem Menschen in der Pubertät, das Ausmaß der Hormonschwankungen ist aber bei jedem unterschiedlich. Wenn das hormonelle Gleichgewicht gestört ist, produzieren die Talgdrüsen mehr Fett. Die Hautschüppchen verkleben und die Poren verstopfen die Haut. Dies führt zu Mitessern (=Komedonen) und in weiterer Folge aufgrund von Entzündungen zu unschönen Pickeln, Knoten und Pusteln. Frauen leiden oft vor ihrer Periode durch natürliche Hormonschwankungen an einer vermehrt unreinen Haut. Dazu können sich Pillenpausen und die Geburt eines Kindes besonders stark auf den Hormonhaushalt auswirken und dadurch vermehrt Pickel entstehen lassen.

Negative Umwelteinflüsse

Die immer stärkere Umweltbelastung setzt unserem Körper zu und kann demnach auch die Ausprägung der Akne negativ beeinflussen.

Genetische Veranlagung

Meist haben mehrere Familienmitglieder mit Akne zu tun, daher kannst Du davon ausgehen, dass eine Veranlagung zu Akne vererbt werden kann.

 

Schlechte Ernährung

Die Ernährung spielt bei der Bekämpfung von unreiner Haut, Mitessern und Pickeln eine bedeutende Rolle. Zwar ist der Zusammenhang wissenschaftlich bis heute nicht eindeutig nachgewiesen, aber praktisch können auch bestimmte Stoffwechselerkrankungen, wie ein stark erhöhter Blutzuckerwert und Fehlernährung eine Akne verursachen bzw. verschlechtern. Folgende Lebensmittel sollten bei Akne so weit wie möglich vermieden werden:

  • weisser Zucker (Achtung bei Fertigprodukten, Fastfood und Softdrinks)
  • Alkohol
  • säurereiche Lebensmittel
  • Zitrusfrüchte
  • Milchprodukte
  • ölhaltige Nahrungsmittel
  • hochglykämische Kohlenhydrate verursachen jene hormonellen Veränderungen, welche Akne auslösen können. Diese Kohlenhydrate erhöhen den Blutzuckerspiegel und damit die Insulinproduktion, dazu zählen: Kuchen, Chips, Süßigkeiten und spezielle Brotsorten.

Nikotin

Starker Nikotingenuss fördert eindeutig unreine Haut, wenn Du also unter Deiner Akne leidest und ein starker Raucher bist, wäre es klug, das Rauchen aufzugeben. Es ist mittlerweise bewiesen, dass 40% aller Akne-Betroffenen Raucher sind, während nur 25% zu den Nichtrauchern zählen.

Magen-Darm-Probleme

Eine gesunde Lebensweise ist generell für das gesamte Körpergefühl von großem Vorteil und kann auch die Heilung der Akne vorantreiben. Schlechte Verdauung aufgrund einer gestörten Darmfunktion ist für viele Krankheiten ein Auslöser, aber besonders Menschen mit Hautproblemen spüren diese oftmals „doppelt“, da die Haut das größte Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgan des menschlichen Körpers darstellt. Menschen mit Hautproblemen haben auch oft eine gestörte Darmfunktion und kämpfen regelmäßig mit Durchfall oder Verstopfung.

 

Medikamente

Bei einer längeren Einnahme von Medikamenten wie zum Beispiel Antibiotika wird unsere Darmflora in Mitleidenschaft gezogen und über kurz oder lang sieht man dies am Erscheinungsbild der Haut. Auch eine längere Anwendung von Cortison-Präparaten oder Antidepressiva kann eine Anke entstehen lassen.

Negativer Stress begünstigt Akne

Grundsätzlich hat jeder Mensch einmal mehr und dann wieder weniger Stress, und dieser lässt sich auch nicht zu 100% vermeiden. Aber Stress regt die Produktion von Testosteron an und begünstigt dadurch die Pickelbildung. Auf der anderen Seite verursachen Pickel im Gesicht beim Betroffenen Psycho-Stress und der Teufelskreis ist perfekt.

Falsche Hautpflege

Jeder Mensch mit einem Hautproblem muss regelmäßig eine speziell auf seine Haut abgestimmte Pflege verwenden. Produkte mit einem zu hohen Fett- oder Ölanteil können die Poren zusätzlich verstopfen. Akne-Spezialprodukte entfernen zwar das Fett auf der Hautoberfläche, aber in die verstärkte Talgproduktion wird dadurch nicht eingegriffen, dafür hat der Hautarzt spezielle Präparate. Tipp! Wenn Du am Abend ohne Abschminken ins Bett gehst, darfst Du Dich über ein paar neue Pickel am nächsten Morgen nicht wundern. Achtung! Zu häufiges Waschen beschädigt den Säureschutzmantel der Haut und auch dadurch werden Entzündungen begünstigt.

2 Bewertung

4,00
Durchschnitt von 2 Bewertungen

  • 6 Sterne
    1
  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Anzeige - Physiogel Superbanner
Anzeige

Hautforum - Du bist nicht alleine

Wenn du ein neues Thema erstellen möchtest, musst du dich registrieren. Eine Registrierung kostet nichts und ist in wenigen Minuten erledigt, du kannst dann sofort deine Frage ans Forum stellen oder deine Tipps abgeben. Wenn du bereits registriert bist, dann melde dich hier an.

Jetzt registrieren

Die hautinfo.at-Experten

hautinfo.at Experten