Über Akne

Überblick

Akne ist sehr weit verbreitet und damit die am häufigsten gestellte Diagnose bei Hautärzten. Der Traum eines jeden Mädchens (und Jungen) ist eine schöne und reine Haut, aber leider besitzen nur einige wenige Menschen die genetische Veranlagung für makellose Haut. Dabei kämpfen nicht nur Jugendliche während der Pubertät mit unreiner Haut, die sogenannte Spätakne macht auch Erwachsenen bis zu einem Alter von ca. 50 Jahren zu schaffen. Mit gezielter Hilfe kann jeder seine Akne in den Griff bekommen!

  • Akne ist keine schwerwiegende Erkrankung, aber sie sollte unbedingt vom Hautarzt diagnostiziert und behandelt werden.
  • Viele Menschen sind von Akne betroffen, wobei diese in der Pubertät um das 12. Lebensjahr beginnt und bei den meisten Betroffenen bis zum 25. Lebensjahr von selbst ausheilt. Bei einigen aber bleibt die Akne bis ins höhere Alter bestehen.
  • Die Ursachen und Ausprägungsformen sind vielfältig, bei einer fachgerechten Behandlung ist die Akne aber gut in den Griff zu bekommen.
  • Etwa ein Drittel der Fälle muss medikamentös behandelt werden.
  • Mittlerweile können auch verschiedene Therapien aus der Alternativmedizin sehr gute Erfolge verbuchen.

Risikofaktoren und begünstigende Faktoren

Es kursieren viele unklare Risikofaktoren, zu denen wissenschaftliche Beweise fehlen. So gibt es keine Beweise für genetische Faktoren, die Ernährung, fehlende Vitamine oder Stress. Faktum ist aber, dass Akne durch eine vermehrte Talgbildung (Seborrhoe) oder Hormone (vor allem Androgene) verstärkt ausbrechen kann. Zusätzlich besteht eine Verhornungsstörung der Haarfollikelöffnung, was den Talgabfluss und damit die Entstehung von Komedonen begünstigt.

Verliere nicht den Mut!

Das Internet gilt als starker Triggerfaktor. Es werden spontane Lösungen versprochen, aufgebauscht mit zum Teil oft mit extrem schlechten Vorher-Nachher-Bildern und dabei wird vermittelt, mit der EINEN Pille wird alles sofort gut. Das eine Generalrezept gibt es aber nun mal nicht, das Geld kannst du dir sparen. Du solltest lieber für dich herauszufinden, was gut für dich ist und was nicht. Für sich „das Passende“ zu finden ist meist ein längerer Weg und immer eine Kombination aus verschiedenen Faktoren.

Wie viele andere Akne-Betroffene hast wahrscheinlich auch du schon viel ausprobiert, wobei das eine mehr und das andere weniger geholfen hat. Es ist nur verständlich, dass du oft das subjektive Gefühl hast, du bist deiner Akne völlig ausgeliefert. Damit fehlt auch oft die Bereitschaft, eine Therapie „durchzubeißen“. Wir wissen alle, Therapien kosten in der Regel viel Zeit und Geld, wenn man aber nicht weiß, ob es am Ende den gewünschten Erfolg bringt, ist die Motivation nicht groß. Aber du solltest es auf jeden Fall dran bleiben. Versuche positiv zu bleiben, langfristig wirst auch du das Optimale für dich finden und deine Haut wird wieder schön sein. Unreine Akne-Haut kann mit einem Mix aus richtiger Pflege, Medikamenten und alternativmedizinischer Therapien wieder schön und gesund aussehen. Das funktioniert aber nicht über Nacht. Je nachdem wie stark die Akne ausgeprägt ist, desto länger und intensiver kann die Behandlung dauern.

 

Ein vernünftiger Lebensstil hilft

Starker Nikotin- und Alkoholgenuss schaden jedem, aber bei Menschen mit Akne wirkt sich das noch viel schwerschwiedgender auf die Haut aus. Wenn du es nicht schaffst, ganz mit dem Rauchen aufzuhören, versuche zumindest deinen Konsum einzuschränken, deine Haut wird es dir danken! Dazu gibt es viele Nahrungsmittel für eine schönere Haut. Fast Food und sehr fettige Lebensmittel verschlechtern das Hautbild merklich und verhindern zusätzlich die Heilung von Entzündungen. Achte allem voran auf eine gemüsereiche Ernährung! Besonders die Vitamine A und C sind für eine gesunde Haut wichtig. Während Vitamin C in vielen Zitrusfrüchten zu finden ist, kannst du Vitamin A zum Beispiel über Spinat und Karotten aufnehmen. Weiters sind Biotin, Eisen und Zink wichtig für eine intakte Haut. 

Heilkräuter für eine schöndere Haut

Altbewährt und gut: Heilkräuter aus dem Garten richtig eingesetzt können wahre Wunder bewirken. Die Kamille wirkt desinfizierend und kann über Tees aber auch mit Umschlägen und in Cremes verwendet werden. In Kombination mit Salbei und Pfefferminz wird Entzündungen vorgebeugt und der Stoffwechsel in der Haut angeregt. Teebaumöl wirkt zudem antiseptisch und kann äußerlich aufgetragen für eine reinere und gesündere Haut sorgen.

Das angeschlagene Selbstbewußtsein

Akne ist keine gefährliche Krankheit, aber wie alle Betroffene einer Hautkrankheit leiden auch die von Akne betroffenen Menschen zu einem großen Teil psychisch darunter. Durch die nach außen für jedermann sichtbaren Symptome ist das Selbstwertgefühl oft „angekratzt“ und die Lebensqualität ist stark eingeschränkt. Aber es ist nicht verwunderlich, die Werbung zeigt uns jeden Tag, wie perfekt man in der heutigen Zeit sein kann (muss) und ohne schöne Haut gehört man einfach nicht dazu. Wenn du dich dann noch mit Aussagen von lieben Mitmenschen wie "Pizzagesicht oder Streuselkuchen" herumschlagen mußt,  fühlt sich das Leben oft besonders schwer an. Es ist nachvollziehbar, dass deine Gedanken Tag und Nacht um dein Aussehen sowie Deine Pickel kreisen. Damit fühlst du dich in Gesellschaft von anderen Menschen nicht besonders wohl und bist unsicher. Ständig kreisen die Gedanken um den einen Satz "Was wird mein Gegenüber jetzt über meine Pickel im Gesicht denken? Der ekelt sich sicher schon." Du verschließt dich immer mehr, fühlst dich von der Welt alleine gelassen und bist nur mehr frustriert? Du musst dringend dagegen arbeiten. Besonders in jungen Jahren ist es wichtig, dass ein gesundes Selbstvertrauenaufgebaut und ein halbwegs normales Leben geführt wird.

Nimm eine positive Grundhaltung ein, so schwer es dir im jetzigen Moment auch fällt. Du brauchst deine Haut zum Leben, und es bringt dich kein Stück weiter, wenn du deine Haut hasst! So schwer es auch ist, versuche dich so anzunehmen wie du bist und hol dir bei Bedarf professionelle Unterstützung! Aber im Moment ist deine Haut einfach krank, du solltest die Akne als Krankheit ansehen und du brauchst dich nicht dafür zu schämen! Wie jede Krankheit muss auch die Akne behandelt werden, also stecke nicht den Kopf in den Sand und warte nicht ab, dass sich deine Haut von alleine wieder beruhigt.

Hautinfo TIPP!
Du bist nicht alleine! Finde Hilfe bei anderen Akne-Betroffenen! Das miteinander Reden und zu merken, dass auch andere Betroffene mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, sind oft hilfreicher als aggressive Hautcremes und  Arztbesuche. Hier auf Hautinfo.at findest du Menschen, die dich verstehen, denn sie haben die gleichen Sorgen wie du!

Autor: Karin Hafner
Quelle: Karin Hafner - Hautinfo.at
Stand der Information: März 2014
Diesen Beitrag teilen:
Anzeige
IM MITTELPUNKT STEHT DER MENSCH, NICHT DIE KRANKHEIT.

Auf Österreichs größtem Hautportal findest du kostenlos viel Wissenswertes zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und vielen anderen Hautthemen. Wir wollen dir helfen, die körperlichen und psychischen Symptome gezielter zu analysieren und damit dein Leben nachhaltig zu verbessern. Zusammen mit Experten aus Medizin, Psychologie und vielen anderen Fachbereichen stellt Karin Hafner, selbst von Neurodermitis betroffen, fundierte Informationen zu dem Thema zusammen, welches dich am meisten belastet: deine Haut. Wir wollen dich unterstützen und dir hilfreiche Tipps für deinen Alltag mitgeben. Du sollst dich auf dieser Seite gut aufgehoben und akzeptiert fühlen.